Eisbären Juniors: Böse „Klatsche“ gegen Ratingen

Eisbären Juniors: Sensationeller Sieg gegen den BSchC PreussenEisbären Juniors: Sensationeller Sieg gegen den BSchC Preussen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am dritten Oberliga-Spieltag trafen am Freitagabend vor

gewohnt kärglicher Kulisse im Berliner Wellblechpalast die Eisbären Juniors mit

den Ice Aliens aus Ratingen auf den mit zwei Siegen überzeugend gestarteten

Tabellenführer. Deutlich mit 1:7 (1:1; 0:3; 0:3) wurde das Farmteam des

deutschen Meisters von den Ratingern abgewatscht.

Juniors Coach Jeff Tomlinson standen wie schon am

vergangenen Wochenende die Förderlizenzspieler der Hamburg Freezers Tobias Güttner

(Tor), Ingo Angermann (Verteidigung) sowie die Stürmer Michael Fröhlich und

Jiri Mikesz zur Verfügung. EHC-Stürmer Richard Mueller, eigentlich zum

DEL-Kader der Eisbären zählend, sammelt bis zur endgültigen Erlangung der

deutschen Staatsbürgerschaft Spielpraxis im Farmteam. Erstmals im Kader der

Berliner stand der finnische Legionär Mikko Kainulainen, der aus Bad Nauheim zu

den Juniors stieß.

Die Stadionuhr zeigte gerade einmal 42 gespielte Sekunden

an, da traf Bruce Becker bereits zur Führung für die Hausherren, doch quasi im

Gegenzug sorgte Antti-Jussi Miettinnen für die Außerirdischen für den schnellen

1:1-Ausgleich (2.). Für konzentrierte Defensivarbeit war es da wohl beiden

Teams noch zu früh. Flott ging es zwar auch danach noch auf dem Eis rauf und

runter, beide Mannschaften waren nun aber gewarnt und agierten in der Defensive

um einiges aufmerksamer. So blieb es beim ausgeglichenen Zwischenstand nach den

ersten zwanzig Spielminuten.

Noch jung war auch das Mitteldrittel, als  Janne Kujala seine Farben mit 2:1 nach vorn

brachte (22.), einen Tempogegenstoß schloss der Finne für Ratingen souverän ab.

In der 27. Spielminute marschierte erneut 

Kujala völlig allein gelassen Richtung Tobias Güttner, die Hamburger

„Leihgabe“ war jedoch einmal mehr auf dem Posten. Die jungen Hauptstädter

wurden indes immer anfälliger für solche Konter, gerieten letztlich völlig von

der Rolle. Die Quittung: Per Doppelschlag stellten die Ice Aliens binnen zwei

Minuten durch Treffer von Miettinen (30.) und Smith (31.) das Resultat auf 4:1.

Goalie Tobias Güttner traf am aus Sicht der Juniors deprimierenden

Zwischenstand keine Schuld, Coach Jeff Tomlinson nahm ihn in einer mehr als

nötigen Auszeit im Tausch für Sebastian Stefaniszin dennoch vom Eis. Die

Juniors fanden den einmal verlorenen Spielfaden nicht wieder, mit viel Dusel

überstanden sie den Mittelabschnitt ohne weiteren Gegentreffer.

Es blieb auch im letzten Durchgang ein Spiel der schnellen

Tore: Nur 53 Sekunden nach Wiederbeginn netzte Ratingens Kujala zum 5:1 ein. Ein

Debakel für die Juniors kündigte sich spätestens jetzt an, zumal man sich nun

auch noch darauf verlegte, das eigene Strafzeitkonto nach oben zu schrauben. Am

Drücker blieben daher fast zwangsläufig die Gäste. In Überzahl besorgte dann

Ryan Smith das 6:1 (56.) und Travis Mulock legte gar noch das 7:1 (58.) nach. -

Noch viel Arbeit für Juniors-Coach Jeff Tomlinson.

Matthias Eckart /

Oliver Koch

EVL-Vorsitzender Bernd Wucher: „Wir gehen als Freunde auseinander“
Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege. „Wir gehen als Freunde auseinander“, kommentierte Bernd Wucher, 1. Vorsitzende des EVL, d...

Maximilian Huber verlässt den Oberligisten
Passau Black Hawks verlängern mit Elias Rott

​Die Passau Black Hawks haben den Vertrag mit Angreifer Elias Rott um ein weiteres Jahr verlängert. ...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

2:0-Sieg im fünften Spiel gegen Rosenheim
Selber Wölfe ziehen ins Süd-Finale ein

​Eine Play-off-Halbfinalserie, die Werbung für das Eishockey war und keinen Verlierer verdient hatte, entschieden die Selber Wölfe gegen die Starbulls Rosenheim im f...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

Ein Florian bleibt, ein Florian geht
Florian Simon bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Routinier Florian Simon hat seinen Vertrag am Kobelhang verlängert und wird in seine achte Spielzeit im schwa...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

4:1 gegen die Selber Wölfe
Starbulls Rosenheim erzwingen Sonntagskrimi um den Finaleinzug

​Die Starbulls Rosenheim haben das vierte Spiel der Play-off-Halbfinalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe am Freitagabend im ROFA-Stadion mit 4:1 gewonnen,...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb