Eine Nummer zu groß ...

Das Warm-up in der o2 World - noch ohne Zuschauer. Foto: Oliver SchwarzDas Warm-up in der o2 World - noch ohne Zuschauer. Foto: Oliver Schwarz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

F.A.S.S.-Trainer Chris Lee sah es nach dem Spiel ganz nüchtern: „Jetzt wissen wir, wo wir hin müssen. Das war eine gute Lehrstunde, wie eine professionelle Mannschaft über 60 Minuten Eishockey spielen soll. Wir haben noch viel Arbeit vor uns und werden versuchen, uns bis zum Saisonende zu verbessern. Das ist der Preis, den wir bezahlen müssen, wenn wir oben mitspielen wollen.“

 Dabei hatte alles so gut angefangen an diesem Abend in der o2 World, denn bereits nach etwas über zehn Minuten führten die Akademiker mit 2:0, Jonas Gerstung (6.) und Vincent Schlenker (11.) waren die Torschützen. Dass die Hallenser nicht umsonst haushoher Favorit in der Liga und zudem Tabellenführer sind, zeigten sie in der 14. Minute. Die erste Strafzeit gegen das Team von Chris Lee nutzten sie durch Jedrzej Kasperczyk zum Anschlusstreffer. Vielleicht wäre einiges noch anders gelaufen, wenn Lucien Aicher, der sich kurz danach wunderbar gegen Zwei durchgesetzt hatte und allein vor Norbert Pascha auftauchte, zum 3:1 eingeschossen hätte. Aber „hätte, wenn und aber“ zählt weder in dieser Sportart, noch in einer anderen, denn der Schlussmann der Saale Bulls leitete mit einer Glanztat die Scheibe ans Metall und verhinderte so die erneute Zwei-Tore-Führung. Mit dem Stand von 2:1 endete auch das erste Drittel, in dem sich der F.A.S.S. zumindest gleichwertig präsentiert hatte.

 Der zweite Spielabschnitt begann denkbar schlecht, denn bereits nach 37 Sekunden glichen die Gäste durch Florian Eichelkraut aus. In der Folge gewannen die Saale Bulls immer mehr an Spielanteilen, ein Doppelschlag innerhalb von 71 Sekunden drehte das Spiel vollends zu ihren Gunsten. Erst nutzte Gregor Stein mit einem Schlagschuss die zweite Strafzeit gegen die Akademiker zum 2:3 (28.); dann war es Kilian Glück, der den Vorsprung für die Bulls auf zwei Tore ausbaute (29.). Zwar versuchten die Akademiker noch mal heranzukommen, doch mit zunehmender Zeit erspielten sie sich weniger Möglichkeiten und das trotz zweier kurz aufeinander folgender Strafzeiten gegen die Mannschaft von Jiri Otoupalik. Kaum wieder vollzählig erhöhten diese sogar auf 2:5. Dabei blieb es in diesem Abschnitt, obwohl das Team von Chris Lee kurz vor Drittelende sogar noch eine weitere, dieses Mal sogar doppelte Überzahlmöglichkeit hatte.

 Aber auch diese Möglichkeit, die bis ins letzte Drittel hineinreichte, ließ man ungenutzt verstreichen. Und mit einem weiteren Doppelschlag machten der Tabellenführer dann auch den kühnsten Optimisten auf Seiten F.A.S.S.-Fans klar, dass zumindest an diesem Abend Halle eine Nummer zu groß für das junge Team der Akademiker war. Erst war es Alexander Zille, der zum 2:6 vollendete; dann machte Arthur Gross 59 Sekunden später in Überzahl die hundertprozentige Powerplayverwertung (3/3) für die Bullen komplett (44./45.). Das 3:7 durch Fabio Patrzek ließ die Fans der Akademiker zwar noch einmal jubeln, hatte aber letztlich nur noch statistischen Wert. Den Schlusspunkt in diesem Spiel, das so hoffnungsvoll und gut begann, setzte dann Sebastian Lehmann mit dem 3:8 in der 50. Minute. Der Sieg des Tabellenführers geht voll und ganz in Ordnung, auch wenn er einigen Zuschauern um ein oder zwei Treffer zu hoch ausgefallen sein mag.

Florian Kraus kommt aus Hamm
Verstärkung für die Defensive der Rostock Piranhas

​Die Rostock Piranhas werden sich zur kommenden Saison mit Florian Kraus verstärken. ...

Zuletzt Co-Trainer der Löwen Frankfurt
Marko Raita wird neuer Coach des EV Füssen

​Der EV Füssen hat einen neuen Trainer. Marko Raita wechselt vom DEL2-Team der Frankfurter Löwen an den Kobelhang und wird hier die nächsten beiden Spielzeiten haupt...

Termine für die Vorbereitung stehen fest
Zwei Verlängerungen bei den Blue Devils Weiden

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/22 geht weiter. Jetzt haben die Oberpfälzer mit zwei bewährten Kräften die Verträge verlängert:...

Weitere Abgänge stehen fest
Memminger Torhüter-Duo steht: Eisenhut kommt, Vollmer bleibt

​Der ECDC Memmingen hat beide Torhüterpositionen für die kommende Saison besetzt. Mit Marco Eisenhut sichern sich die Indians die Dienste eines starken und gleichzei...

„Torhüter der Saison“ kommt aus Lindau
Rostock Piranhas verpflichten mit Lucas Di Berardo

​Die Rostock Piranhas haben für die kommende Spielzeit Torhüter Lucas Di Berardo verpflichtet. Der gebürtige Mannheimer kommt vom EV Lindau Islanders und wurde als „...

Zweiter Mittelstürmer bleibt
Tobias Kircher verlängert seinen Vertrag beim SC Riessersee

​Der SC Riessersee kann eine weitere Vertragsverlängerung vermelden. Nach Florian Vollmer hat mit Tobias Kircher ein zweiter Center seinen Vertrag bei den Garmisch-P...

Junger Torhüter kommt vom KEV-Oberligateam
Nils Kapteinat komplettiert Torhütergespann der Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben mit Nils Kapteinat einen jungen Torhüter verpflichtet. Der 21-Jährige wechselt vom Krefelder EV 1981 an die Elbe und erhält einen Vertr...

Fünfte und sechste Saison am Gysenberg
Marcus Marsall stürmt weitere zwei Jahre für den Herner EV

​Der Herner EV hat auch den Vertrag mit Marcus Marsall um zwei weitere Jahre verlängert. Der Leistungsträger und Vize-Kapitän geht damit bereits in seine fünfte und ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs