Eindrucksvoller 7:1-Heimsieg gegen Leipzig

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen eindrucksvollen 7:1 (4:0, 2:1, 1:0)-Heimsieg gegen die Blue Lions aus Leipzig fuhren die Roten Teufel vom EC Bad Nauheim ein. Von Anfang bis Ende hatten die Hausherren das Spielgeschehen gegen den Tabellenzweiten im Griff, der Grundstock zum Sieg, bei dem Jan Barta, Daniel Wrobel und Marco Ludwig verletzungsbedingt fehlten, wurde bereits im ersten Abschnitt gelegt. Die Hausherren checkten vor und machten viel Druck in der Offensive. Folgerichtig fielen die vier Tore durch Baldys, Haiduk und Baum, so dass es nach sieben Minuten bereits 3:0 stand. Selbst in Unterzahl waren die Roten Teufel torgefährlich, so markierte Schwab in der 13. Minute einen Shorthander - das neunte der laufenden Saison.

Lediglich zu Beginn des Mittelabschnittes versuchten die Sachsen, das Heft in die Hand zu bekommen. Mehr als der Ehrentreffer durch Kasper Kenig sprang dabei aber nicht heraus. Postwendend antworteten die Kurstädter mit dem 5:1 erzielt von Lanny Gare und dem 6:1 durch Sven Gerbig, der einen Patzer in der Lions-Abwehr sofort bestrafte.

Damit war das Match gelaufen, auch wenn beide Teams noch einmal Anläufe in Richtung des gegnerischen Kastens unternahmen. Knapp drei Minuten vor dem Ende markierte Kevin Lavallee mit einem Penalty den auch in dieser Höhe verdienten 7:1-Endstand. „Bad Nauheim hat sich den Sieg redlich verdient. Wir haben über Nacht anscheinend vergessen, wie man Eishockey spielt“, lautete das kurze und knappe Statement von Lions-Coach Zdenek Travnicek nach der Partie. „Sehr schade, dass es nur 851 Zuschauer heute waren. Wir bieten ein gutes Produkt an, aber selbst bei einem solchen Spiel wie heute haben einige noch was zu meckern“, brachte EC-Trainer Fred Carroll den einzigen Wermutstropfen des Abends auf den Punkt.

Am Sonntag gastieren er und seine Mannschaft bei den Piranhas aus Rostock, die am Freotag in Hannover mit 2:11 unter die Räder kamen. In diesem Match haben die Hessen theoretisch die Chance, den zweiten Tabellenplatz zu erobern.

Tore: 1:0 (02:30) Baldys (Willkom, Althenn), 2:0 (05:19) Baum (Gerbig, Hare), 3:0 (7:09) Haiduk (Gerbig, Hare), 4:0 (12:25) Schwab (Baum, Gare/4-5), 4:1 (25:25) K.Kenig (Witting, Hoffmann), 5:1 (26:25) Hare (Haiduk, Eade), 6:1 (30:54) Gerbig, 7:1 (57:03) Lavallee (Penalty). Strafen: Bad Nauheim 8, Leipzig 14. Zuschauer: 851.

EVL-Vorsitzender Bernd Wucher: „Wir gehen als Freunde auseinander“
Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege. „Wir gehen als Freunde auseinander“, kommentierte Bernd Wucher, 1. Vorsitzende des EVL, d...

Maximilian Huber verlässt den Oberligisten
Passau Black Hawks verlängern mit Elias Rott

​Die Passau Black Hawks haben den Vertrag mit Angreifer Elias Rott um ein weiteres Jahr verlängert. ...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

2:0-Sieg im fünften Spiel gegen Rosenheim
Selber Wölfe ziehen ins Süd-Finale ein

​Eine Play-off-Halbfinalserie, die Werbung für das Eishockey war und keinen Verlierer verdient hatte, entschieden die Selber Wölfe gegen die Starbulls Rosenheim im f...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

Ein Florian bleibt, ein Florian geht
Florian Simon bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Routinier Florian Simon hat seinen Vertrag am Kobelhang verlängert und wird in seine achte Spielzeit im schwa...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

4:1 gegen die Selber Wölfe
Starbulls Rosenheim erzwingen Sonntagskrimi um den Finaleinzug

​Die Starbulls Rosenheim haben das vierte Spiel der Play-off-Halbfinalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe am Freitagabend im ROFA-Stadion mit 4:1 gewonnen,...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb