Ein Tor als Weckruf - Bayreuth Tigers kommen zu ihrem dritten Saisonsieg

Kampf an mehreren Fronten - Suche nach GeldgebernKampf an mehreren Fronten - Suche nach Geldgebern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Carsten Plates abgefälschter Schuss weckte ein Spiel, in dem beide Mannschaften drohten, sich gegenseitig einzuschläfern. Wenig sehenswertes hatten die Bayreuth Tigers und die Höchstadt Alligators am Sonntagabend bis dato zu bieten gehabt. Nach dem Tor des ESV-Verteidigers wurde es dann doch noch spannend. Am Ende bejubelten die Bayreuther Fans sogar den dritten Saisonsieg für den ESV.


Die drei Punkte gegen Höchstadt waren bitter nötig angesichts der Tabellensituation. Nach dem überraschenden 4:1-Sieg der Mittelfranken gegen Dresden vom Freitag, drohten die Tigers bei einer Niederlage völlig den Anschluss an die Tabellennachbarn zu verlieren. So war es dann zunächst auch ein typisches Kellerduell, mit wenigen Höhepunkten, aber vielen Fehlern. Beiden Mannschaften fehlten die Ideen vor dem Tor, um die beiden sehr guten Goalies Emmanuel Fredriksson und Benjamin Voigt zu überwinden.


Erst der Treffer von Plate nach 33 Minuten leitete die Wende ein. Da Höchstadt zunehmend unter Zeitdruck geriet, wurde das Spiel nun offener, besser und spannender. Allerdings litt der Spielfluss deutlich unter dem rigiden Schiedsrichter, der allzu gerne beiden Seiten Strafzeiten aufbrummte. „Die Schiedsrichter haben das Spiel kaputt gemacht“, schimpfte dementsprechend der Höchstadter Coach Ivan Horak und erreichte dabei die Zustimmung seines Bayreuther Kollegen Joe West.


Aber West hatte daneben durchaus Grund zu lobenden Worten: „Joe Carrabs ist eine Bank“, freute sich der Tigers-Trainer über die Leistung seines Verteidigers, der einer der besten Spieler auf dem Eis war. Er und Torhüter Benjamin Voigt sicherten den Tigers den hieß ersehnten Sieg. Der junge Förderlizenzspieler im Tor des ESV zeigte wieder einmal eine überragende Leistung und strahlte auch in den brenzligen Unterzahlsituationen gegen Ende der Begegnung eine große Ruhe aus. Mit seinen großartigen Paraden verhinderte er den Höchstadter Ausgleichstreffer.


Aber West verteilte auch an den Rest der Mannschaft gute Noten: „Heute haben alle gekämpft“, stellte er fest. Noch in der vergangenen Woche war ihm die Spielweise und der Einsatz einiger Akteure sauer aufgestoßen. Diesmal konnte er zufrieden sein, zumal sich Neuzugang Tom O’Grady immer mehr in der Mannschaft zurechtfindet: „Wir haben gesehen, dass Tom uns weiterhilft“, erkannte West. Der Mittelstürmer hatte während der Partie kaum ein Bully verloren.


Verteidiger Manuel Bayer, der sich am vergangenen Montag einer Sprunggelenksoperation unterziehen musste, wird jedoch voraussichtlich in diesem Jahr nicht mehr aufs Eis zurückkehren. Wie Trainer West am Sonntag mitteilte, wird Bayer mindestens sieben Wochen ausfallen.


Mittlerweile ist auf die noch junge Eishockey-Saison in der Oberliga Nordost der erste Schatten gefallen. Bayreuths Ligakonkurrent Haßfurt Sharks musste am Freitag Insolvenz beantragen. Nach dem Ausfall dreier Sponsoren sei der Verein zahlungsunfähig, hieß es. Ob die Mannschaft der Unterfranken weiter am Spielbetrieb teilnehmen kann, entscheidet sich am heutigen Dienstag. Sollten sich die Sharks aus der Liga zurückziehen, würden dem ESV Bayreuth die Einnahmen aus zwei Heimspielen verloren gehen. (Ingo Schorlemmer)


Bayreuth Tigers – Höchstadt Alligators 2:1 (0:0; 1:0; 1:1)


Tore: 1:0 (34.) Plate (Shepherd, Carrabs; 4 gegen 4); 2:0 (47.) Stoyan (Mayer, Barta); 2:1 (53.) Rosa (Paakki)


Strafminuten: 32 / 30 plus je 10 Minuten Disziplinarstrafe gegen Volek und Ekrt. – Zuschauer: 1195

Jonas Schwarzfischer verlängert bei den Riverkings
Leon Lilik wechselt zum HC Landsberg

​Mit Leon Lilik kann der HC Landsberg den ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Der 25-jährige Verteidiger wechselt von den EXA Icefighters Leipzig ...

36-Jähriger macht weiter
Martin Heinisch bleibt den Blue Devils Weiden treu

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die neue Saison geht mit großen Schritten voran. Martin Heinisch wird auch in der nächsten Saison für die Weidener auf T...

4:2 im fünften Finalspiel bei den Hannover Scorpions
Selber Wölfe sind Deutscher Oberligameister 2021

​Nach einem äußerst spannenden Spiel in einer ebenso spannenden Oberliga-Finalserie setzten sich die Selber Wölfe bei den Hannover Scorpions mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) ...

Neuzugang aus Deggendorf
Passau Black Hawks nehmen Allrounder Sergej Janzen unter Vertrag

​Die Passau Black Hawks und Sergej Janzen haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Oberliga-Saison 2021/22 geeinigt. Der 34-Jährige ging seit 2015 für den Nachbarn und...

Außenstürmer kommt aus der 2. Liga Tschechiens
Matej Pekr besetzt erste Kontingentstelle beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat eine Schlüsselstelle im Kader mit dem Tschechen Matej Pekr besetzt. Der 33 Jahre alte Außenstürmer gilt als überaus starker Scorer und soll i...

Ein Verteidiger bleibt, ein Verteidiger geht
Lubos Velebny macht beim EV Füssen weiter

​Der Eissportverein Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Dabei handelt es sich um eine wichtige Vertragsverlängerung, aber auch um einen Abgang. Routine p...

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Weidekamp gegen Hannover Scorpions Spieler des Tages
Selber Wölfe erzwingen mit Shutout fünftes Oberliga-Finalspiel

​Diese Oberligafinalserie gibt alles, was man von einem solchen Duell erwarten kann. Viel Kampf, auch technisch top, alles in einem dramatischen Gewand und am Ende, ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs