Ein Großer des Selber Eishockeys sagt ade: Abschied von Jörg Hanft

Erster Heimerfolg: "Wölfe" gewinnen 3:0 gegen Berlin CapitalsErster Heimerfolg: "Wölfe" gewinnen 3:0 gegen Berlin Capitals
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein Großer der Selber Eishockeyszene nimmt seinen offiziellen Abschied:

Jörg Hanft, Eigengewächs der Selber Wölfe, langjähriger Bundesligaprofi bei den Adlern Mannheim, zigfacher deutscher Nationalspieler, bis zur vergangenen Saison nochmals einige Jahre aktiv für die „Selber Wölfe“, Idol für die Nachwuchscracks in Selb: Er sagt mit einem offiziellen Abschiedsspiel adieu zum aktiven Eishockey.

Am Samstag, den 08.11.2003 um 17.15 Uhr - während der Länderspielpause der Oberliga - tritt "Hackerer" mit einer hochkarätigen Auswahl gegen die Oberligamannschaft der „Selber Wölfe“ an.

"Hackerer and Friends", die „Selber Wölfe“ und die Fans der ganzen Region Hochfranken ziehen den Hut vor einer großen Karriere eines der größten Selber Eishockeyidole. Eine renommierte Auswahl von Wegbegleitern der Laufbahn des beinharten Verteidigers, dem viele Fans der "Selber Wölfe" mittlerweile nachtrauern, gibt sich ein Stelldichein in der Hutschenreuther Eissporthalle.

Beispiele gefällig? Die Trainer Ladislav Olejnik und Lance Nethery werden coachen. Im Tor wechseln sich ab: "Beppo" Schlickenrieder (jetzt Trainer in Klostersee), "Bibi" Appel (Haßfurt) und Udo Döhler (Bayreuth). Die Verteidiger: Harold Kreis (langjähriger deutscher Nationalspieler, erster Mentor von Hanft in Mannheim), Stephan Richer (aktueller DEL-Spieler Frankfurt Lions), Dmitri Tsvetkov (ehemals Selb), Toni Raubal (Essen), Elvis Beslagic (jetzt EHC Wolfsburg), Christian Curth (Bad Tölz) und wahrscheinlich Frank Hördler (Eisbären Berlin; Einsatz fraglich). Im Sturm treten an: Mario Gehrig, Peter Obresa, Markus Bleicher, Georg Holzmann, Manfred Ahne, Markus Kuhl (allesamt ehemalige Nationalspieler), Pavel Groß (Berlin) oder Sven Valenti (Kassel) und Alexander Serikov (noch aktueller Nationalspieler). Die eine oder andere Überraschung hat Jörg Hanft zudem noch im Ärmel.

Organisiert hat der sympathische Silberbächer, der inzwischen eine Schreinerei betreibt, alles selbst, von der Anreise seiner Gäste bis hin zum Abschiedsfest nach dem Spiel in Silberbach. Diese Fete ist übrigens keine geschlossene Gesellschaft, sondern offen für alle Fans, die Jörg Hanft persönlich tschüss sagen möchten - und vielleicht auch in Kontakt mit den Stars der "Hackerer and Friends-Mannschaft" treten wollen. Der Reinerlös dieses Abschiedsspiels fließt in das Budget der „Nachwuchswölfe“.

"Hackerer and Friends" werden sicherlich mit technischen Glanzstückchen aufwarten, die der geneigte Fan im täglichen Kampf um die Punkte der "Selber Wölfe" nicht zu sehen bekommt.

Die Nummer 23 ist zurück
Stürmer Herbert Geisberger gibt Comeback bei den Selber Wölfen

​Herbert Geisberger war ein Teil der sogenannten „Big Three“ – zusammen mit Kyle Piwowarczyk und Jared Mudryk bildete er über Jahre hinweg eine der gefährlichsten un...

Neuzugang aus Selb
Christoph Kabitzky wechselt zu den Hannover Scorpions

​Mit der Verpflichtung von Christoph Kabitzky kommen die Hannover Scorpions mit ihrer Kaderplanung 2020/21 so langsam auf die Zielgerade. ...

Der Kapitän will’s wieder wissen
Daniel Huhn verlängert beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen kann mit Daniel Huhn eine weitere wichtige Personalie für die kommende Saison bekannt geben. Der 33 Jahre alte Kapitän, der mit einer schweren Kn...

Verteidiger mit deutschem Pass kommt aus Regensburg
Icefighters Leipzig holen den Finnen Walther Klaus

​Nachdem der letzte „Neue“ für Tore und Stress vor dem gegnerischen Netz sorgen soll, ist der nächste Neuankömmling für die defensive Arbeit eingeplant. Gardemaße br...

Wechsel von Mellendorf zum HEV
Nico Schnell wechselt zu den Herforder Ice Dragons

​Ein weiterer junger Spieler wird in der kommenden Saison den Herforder EV in der Oberliga Nord verstärken. Mit Nico Schnell wechselt ein Verteidiger vom Ligakonkurr...

Spielpraxis für junge Spieler
EV Landshut und Deggendorfer SC beschließen Kooperation

​Der EV Landshut aus der DEL2 und Oberligist Deggendorfer SC haben für die anstehende Eishockey-Saison 2020/21 eine Kooperation beschlossen. Dies ergaben intensive G...

Weiterer Eckpfeiler bleibt
Uli Maurer verlängert für ein weiteres Jahr beim SC Riessersee

​Der routinierte Außenstürmer Uli Maurer spielt eine weitere Saison für seinen Heimatclub, den SC Riessersee. In der abgelaufenen Spielzeit kam der 35-Jährige auf 39...

Nächster Verteidiger ist fix
Routinier Stefan Rott bleibt beim EV Füssen

​Gute Nachricht für das schwarz-gelbe Lager. Verteidiger Stefan Rott hat seinen Vertrag für die nächste Spielzeit am Kobelhang verlängert und wird damit die dritte S...