EHC München: Viel Erfolg und wenig Zuschauer

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwar konnte der EHC München am vergangenen Oberliga-Wochenende erneut vier Punkte einfahren, die Begeisterung darüber hielt sich jedoch in Grenzen. Nicht, dass man beim Aufsteiger jetzt größenwahnsinnig geworden wäre; der Verlauf der Partien gegen Peiting und in Ravensburg stellte Mannschaft und Fans auf eine harte Probe:

Gegen Peiting spielte der EHC ein Drittel lang auf höchstem Niveau und führte bis zur 17. Minute mit 3:0 Toren (Schwele, Leahy und Leinsle). Der Peitinger Anschlusstreffer gegen Ende des ersten Abschnittes brachte die Mannschaft dann erstaunlicherweise total aus dem Konzept, sodass die spielerische Linie völlig verloren ging. Prompt gelang Peiting durch einen Doppelschlag im letzten Abschnitt der Ausgleich. Erst fünf Minuten vor Schluss schaffte der Ex-DEL-Spieler Tim Leahy im Powerplay noch den kaum mehr erhofften Siegestreffer.

Die Sonntagspartie beim Tabellenführer im Freiluftstadion von Ravensburg nahm einen ähnlichen Verlauf: Nach souverän gespielten 40 Minuten führten die Münchner mit 5:1 Toren, wobei Vogl, Leinsle, Schury, Menge und Jann für die Treffer verantwortlich waren. Wie am Freitag konnte das Team des EHC diesen komfortablen Vorsprung nicht über die Zeit bringen. Nachdem sich ausgerechnet der erfahrendste Mann, Tim Leahy, vier Minuten vor Schluss 2 + 2 Strafminuten einhandelte, kamen die Ravensburger noch zum Ausgleich. Das anschließende Penaltyschießen, noch nie eine Münchner Domäne, entschied der Spitzenreiter souverän für sich, sodass der EHC mit nur einem Punkt die Heimreise antrat.

Als sich Trainer Eibl, der unmittelbar nach dem Spiel sichtlich angefressen war, wieder erholt hatte, betrieb er Ursachenforschung: „Unsere Mannschaft ist halt doch noch zu jung und unerfahren, um solche Situationen zu meistern,“ meinte er. Plötzlich stimme in der Abwehr die Zuordnung nicht mehr und man mache unerklärliche Fehler. Es sei in erster Linie ein mentales Problem, das man wohl so schnell nicht lösen könne.


Trotz dieser zwei verlorenen Punkte nimmt der EHC München einen komfortablen dritten Platz in der Oberliga Süd ein. Dies ist wesentlich mehr, als man vor der Saison erwarten konnte: Die Teilnahme an der Meisterrunde scheint so gut wie sicher.

Leider hat die attraktive und erfolgreiche Spielweise des EHC beim Münchner Publikum immer noch nicht die nötige Resonanz gefunden. Jürgen Bochanski, der erste Vorstand des Clubs, zeigte sich enttäuscht darüber, dass der kalkulierte Schnitt von 1400 Besuchern bisher nicht erreicht worden ist. Man hat sich deshalb auf Seiten der Münchner einige Aktionen einfallen lassen, um mehr Zuschauer in die Eishalle zu locken: Vom „Nikolaus“ Axel Schulz, der Kinderheime beschenken wird, über ein Eistraining am Münchner Flughafen bis zu einem Prominentenspiel am 29. Februar reicht die Palette. Dabei wird der Club neuerdings auch von Radio Gong tatkräftig unterstützt.


Im Gegensatz zum Zuschaueraufkommen liegt die Unterstützung durch Sponsoren weit über Plan. So ist der Möbelriese aus Wolfratshausen, Möbel-Mahler, jetzt ebenfalls im Sponsorenpool des Oberligaaufsteigers. Gutscheine und Rabattaktionen für Mitglieder und Fans stehen hier auf dem Programm.

Der Vorstand versucht bereits jetzt recht erfolgreich, die Sponsoren für die kommende Saison zu binden sowie neue hinzuzugewinnen. Wenn dann noch die erhofften Zuschauer in die Eishalle kämen, herrschte eitel Sonnenschein im Münchner Eishockey.

Youngster ist erst 20 Jahre alt
Topscorer Julian Straub bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann mit Julian Straub den Verbleib eines weiteren heimischen Spielers melden. Und gleichzeitig des Topscorers aus der vergangenen Spielzeit, denn der...

Stürmer unterschreibt für zwei Jahre
Lukas Koziol wechselt zum SC Riessersee

​In den 70er-Jahren spielte beim FC Bayern Georg Schwarzenbeck. „Katsche“, wie sein Spitznamelautet, war für seine harte Defensivarbeit bekannt – er hielt über viele...

Wechsel aus Deggendorf
Phillip Messing zweiter Neuzugang bei den Hannover Indians

​Die EC Hannover Indians melden eine weitere Neuverpflichtung für das Team 2022/23. Vom Deggendorfer SC wechselt Verteidiger Phillip Messing nach Hannover. ...

Angebote aus DEL2 nicht wahrgenommen
Hannover Scorpions verlängern mit Patrick Klöpper

​Patrick Klöpper, in der vergangenen Saison aus der DEL zu den Hannover Scorpions gewechselt, bleibt in der Oberliga-Saison 2022/23 weiterhin bei den Niedersachsen. ...

Publikumsliebling bleibt in Weiden
Edgars Homjakovs bleibt bei den Blue Devils

Nach den Neuzugängen in der vergangenen Woche, können die Die Blue Devils Weiden die nächste Vertragsverlängerung bekannt geben. Edgars Homjakovs bleibt für eine wei...

Verteidigung fast komplett
Drei Abwehrspieler verlängern bei den Starbulls Rosenheim

​Nach den Verlängerungen von Krumpe und Vollmayer, steht nun auch der Verbleib von Steffen Tölzer, Aaron Reinig und Dominik Kolb bei den Starbulls Rosenheim fest – e...

Neuzugang aus Bayreuth
Herner EV verpflichtet Stürmer Kevin Kunz

​Kevin Kunz ist der zweite Neuzugang beim Herner EV für die Oberliga-Saison 2022/23. Der Stürmer wechselt vom DEL2-Team der Bayreuth Tigers an den Gysenberg und wird...

Meisterspieler macht weiter
Andy Reiss bleibt den Hannover Scorpions treu

​Angedeutet hatte er es schon bei der Saisonabschlussfeier, verbindlich ist es aber erst jetzt. Pünktlich zu seinem 36. Geburtstag steht fest, dass Andy Reiss auch i...

AufstiegsplayOffs zur DEL2