EHC München: Verlust der Tabellenführung droht

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vierzehn Punkte Abstand auf einen Platz, der nicht für die Meisterrunde berechtigt, ist zweifelsohne ein komfortables Polster bei fünf noch ausstehenden Spielen. Doch dies alleine kann nicht der Anspruch des EHC München sein. Für einen selbsternannten und zweifellos auch authentischen Mitfavorit auf eine Planstelle in der zweiten Bundesliga sollte die Tabelle eigentlich etwas mehr Souveränität dokumentieren als den knappen Vorsprung auf die nach finanziellem Kollaps inklusive Abstieg neu sortierten Heilbronner Falken und dem Aufsteiger aus Rosenheim. Eine beim eigenen Anhang viel diskutierte, schwerlich nachvollziehbare Geberlaune auf fremden Eisflächen, dazu bevorzugt bei den vermeintlich schwächeren Vereinen, hinderte die Truppe von Schorsch Kink am - wie noch zu Beginn der Runde gemutmaßten - Alleingang.



Am kommenden Freitag läuft der EHC München wie schon beim Spitzenspiel in Heilbronn erneut Gefahr, den Spitzenplatz im Tableau zu verlieren. Zwar tritt man vor heimischem Publikum an, mit den Wizards aus Stuttgart kommt jedoch ein unbequemer Gegner ans Oberwiesenfeld. Schon beim letzten Gastspiel in München erdreisteten sich die Schwaben, dem EHC den ersten schwarzen Fleck auf die bis dato makellose Heimbilanz zu kleckern. Auch in der Waldau stand nach einem 4:2 Auftaktsieg zu Saisonbeginn zuletzt eine Niederlage mit umgekehrtem Ergebnis. Ein Blick auf den Kader der "Zauberer" verrät schnell, dass auch hier die Kontingentspieler den Taktstock schwingen. Im Tor steht mit Ty Garner ein Meister seines Faches. Neben dem Münchner Jochen Vollmer zählt er zu den meistgenannten Torhüter, geht es um die Vormachtstellung in der Liga. Garners Einsatz ist jedoch aufgrund eines Risses am Trommelfell fraglich. Als Vertreter stünde der 25jährige Konstantin Bertet bereit. Die Verteidigung gilt als solide. Die 106 bis heute gezählten Gegentore werden gerade einmal von den beiden erstplatzierten Mannschaften, sowie dem EV Ravensburg übertroffen. Punktbester Defender ist der Kanadier Jeff White. Mit 36 Scorer-Notierungen liegt er auf einem Level mit den EHC-Stürmern Alex Leinsle und Fabian von Schilcher. Bei den erzielten Toren liegt man im Ligavergleich zwar nur im hinteren Drittel, doch gibt dieser Wert keinesfalls Aufschluss über die Durchschlagskraft der Schwaben. Mit Jay Woodcroft verfügt man über einen exzellenten Torjäger, Sturmpartner John Sicinski führt zusammen mit dem Garmischer Guidarelli die Wertung der Beihilfen an, ist zudem zweitbester Gesamtscorer. Daneben gelten der ehemaligen Kemptener Andreas Klundt sowie Peter Westerkamp als torgefährliche Offensivkräfte.

Beim EHC München muss Sebastian Schwele aufgrund seiner Disziplinarstrafe vom vergangenen Sonntag pausieren. Neun einsatzfähige Stürmer verbleiben Schorsch Kink dennoch für seine Mottoparty "Rettet die Tabellenspitze". Denkbar auch, dass Martin Schneider als zusätzliche Offensivkraft aufgeboten wird, nachdem mit Alex Wedl ein Langzeitverletzter in die Verteidigung zurückkehrt. Ob der EHC auf Platz eins aus dem Wochenende kommt, erscheint ob des spielfreien Sonntags von je her fraglich. Einzig ein Dreier über die Stuttgart Wizards könnte die Hoffnung am Leben halten. (orab)

Nach Corona: Zu große Risiken in der Oberliga
Der EV Duisburg entscheidet sich für die Regionalliga

​Es hatte sich angedeutet, nun steht es fest: Der EV Duisburg wird in der kommenden Saison in der Regionalliga West an den Start gehen und verzichtet darauf, die Liz...

Dritter echter Selber für die Defensive
Verteidiger-Talent Mauriz Silbermann bleibt bei den Selber Wölfen

​Mauriz Silbermann stammt aus dem eigenen Nachwuchs – und bleibt den Selber Wölfen ein weiteres Jahr treu. ...

23-Jährige bleibt bei den Blue Devils Weiden
Neuer Vertrag für Eigengewächs Philipp Siller

​Die Blue Devils Weiden haben die nächste Vertragsverlängerung unter Dach und Fach gebracht. Eigengewächs Philipp Siller wird auch in der Saison 2020/21 für die Ober...

Rückkehr aus Passau
Marius Wiederer spielt wieder für den Deggendorfer SC

​Knapp einem Jahr nach seinem Abgang darf sich der Deggendorfer SC auf die Rückkehr eines echten Deggendorfers freuen. Marius Wiederer wechselt von den Passau Black ...

Stürmer kam aus Memmingen
Dominik Piskor spielt weiter für den Herner EV

​Der Herner EV gibt die Vertragsverlängerung von Dominik Piskor bekannt. Der Stürmer, der zur abgelaufenen Saison vom ECDC Memmingen an den Gysenberg wechselte, wird...

Torhüter des Jahres verlängert
Joey Vollmer bleibt bei den Indians

​Joey Vollmer bleibt weiterhin beim ECDC Memmingen. Der mittlerweile 40 Jahre alte Schlussmann, der im vergangenen Jahr zum Torhüter des Jahres in der Oberliga Süd g...

Mechel, Draxinger, Heidenreich und Daxlberger bleiben
Starbulls Rosenheim verlängern mit Quartett

​Der Kader der Starbulls Rosenheim für die Saison 2020/21 nimmt weiter Formen an: Torhüter Andreas Mechel, die Verteidiger Tobias Draxinger und Simon Heidenreich sow...

Mellendorfer Kader wächst
Patrick Schmid und Ralf Rinke bleiben bei den Hannover Scorpions

​Nach der Besetzung der beiden Torhüterpositionen und dem Verteidigerduo Reiss und Peleikis wurden jetzt auch die Verträge mit Patrick Schmid und Ralf Rinke für die ...