EHC München: Souveräner Sieg, aber Krach hinter den Kulissen

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am Freitagabend hat sich der EHC München, einer launischen Diva nicht unähnlich, wieder einmal von seiner besseren Seite gezeigt. Nach der überraschenden 3:4-Niederlage im Penaltyschießen beim Schlusslicht in Hügelsheim vor Wochenfrist stand diesmal ein sicheres 6:2 gegen Ravensburg zu Buche. Trotz erheblicher Verletzungssorgen beim heimischen Tabellenführer konnten die Gäste aus dem Schwabenland, vor der Saison als Mitfavorit gehandelt, dem EHC nie gefährlich werden.



Die Gastgeber gingen mit viel Engagement und Motivation in das Spiel –„die Mannschaft hat heute gewollt“, so EHC-Coach Kink- und führten bereits nach achteinhalb Minuten mit 3:1. Vollmer, Gustafson und Thomas Vogl waren die Torschützen für den EHC, während Phil Huber das Tor der Gäste erzielte. Besonders der Alleingang des Neuzugangs Chris Gustafson hatte Seltenheitswert, wurde es doch in 3:5-Unterzahl erzielt. Der Verteidiger erhielt dann auch für seine Leistung von Trainer Kink ein Sonderlob: „Gustafson ist ein absoluter Aktivposten im Team. So einen Mann haben wir noch gebraucht.“



Nach dieser schnellen Führung ließen es die Münchner ein wenig ruhiger angehen, ohne dass Stamm-Goalie Vollmer ernsthaft in Gefahr geraten wäre. Vollmer stand erstmals nach einer mehrwöchigen Pause wieder im Tor und zeigte eine gewohnt sichere Leistung. Erst in der 30. Minute wurde es wieder spannend: Andrej Naumann gelang nach einem schnellen Konter der 2:3-Anschlusstreffer. Doch ein „individueller Fehler der Ravensburger Abwehr in der 39. Minute entschied das Spiel“ (Gäste-Coach Brunner). Alex Leinsle, der kurz zuvor nach einem nicht geahndeten Cross-Check in der Kabine behandelt werden musste, setzte sich auf der linken Seite ungehindert durch und passte millimetergenau auf Kapitän Fabian von Schilcher, der den Puck nur noch ins leere Tor einschieben musste.



Danach war das Spiel praktisch entschieden und die Tore von Gustafson und Patrik Vogl waren nur noch Zugaben. Zu den auffälligsten Aktionen im Schlussdrittel gehörten die vielen unfairen Attacken des Ex-Baronsspielers Phil Huber, der sich an alter Wirkungsstätte ziemlich negativ in Erinnerung brachte.



Leider wollten nur 1077 Zuschauer diese Begegnung sehen. Hauptgrund war sicher das gleichzeitig stattfindende Fußball-Bundesligaspiel des FC Bayern im benachbarten Olympiastadion. Aber auch der unattraktive Modus der Oberligavorrunde (keine Mitnahme der Punkte in die Meisterrunde) sowie die schlechte Sicht auf den Sitzplätzen mögen eine gehörige Schuld an den schwachen Zuschauerzahlen haben. Gestern konnte man wieder diverse Klagen von Sitzplatz-Besuchern hören, die über eine massive Sichtbehinderung durch die dunklen Netze klagten. Eishockey im Käfig ist halt nicht jedermanns Sache!



Trotz des sicheren Sieges präsentierte sich EHC-Trainer Kink nach dem Spiel ziemlich wortkarg: Er ließ verlauten, dass er auf der Pressekonferenz keine persönlichen Gespräche mit Journalisten mehr führen wolle. Grund sind die Attacken auf ihn, die in letzter Zeit wieder verstärkt in der Münchner Boulevardpresse zu lesen waren. Hierbei tat sich besonders ein Vertreter der schreibenden Zunft so sehr hervor, dass der EHC München auf seiner Homepage sogar in offiziellen Erklärungen die verbreiteten Unwahrheiten dementieren musste. Viele Fans vermuten hinter solchen Aktionen eine geplante Stimmungsmache, die wohl in persönlichen Animositäten ihren Grund hat.


Georg Kink versteht die Welt nicht mehr: Jetzt belegt der EHC München seit Saisonbeginn fast ununterbrochen den ersten Platz und trotzdem wird Stimmung gegen ihn gemacht: „So etwas gibt es nur in München!“ Natürlich zeigte das Team nicht in jedem Spiel eine souveräne Leistung. Dies kann und darf man aber angesichts des Modus, der die meisten Vorrundenspiele fast zu Freundschaftsspielen degradiert, auch nicht erwarten. Erst in der Meisterrunde wird es dann richtig ernst. Und das Team hat in den wichtigen Begegnungen immer gezeigt, dass es leistungsmäßig noch zulegen kann. (an)

6:1-Erfolg gegen Passau
Eisbären Regensburg lassen Black Hawks keine Chance

​In der Oberliga Süd gewannen die Eisbären Regensburg am Dienstagabend mit 6:1 gegen die Passau Black Hawks. ...

3:2-Sieg beim Schlusslicht
Crocodiles Hamburg gelingt Revanche in Krefeld

​Nach der 4:7-Niederlage am vergangenen Freitag musste die Mannschaft am Dienstagabend erneut beim Krefelder EV antreten und machte einen deutlich besseren Job. Das ...

7:3-Erfolg beim EC Peiting
Souveräner Auswärtssieg für den EV Füssen

​Nach drei knappen Niederlagen in Peiting in der letzten Saison holte sich der EVF diesmal im Auswärtsspiel alle drei Zähler. Und das mit einem 7:3 (1:0, 4:1, 2:2)-S...

6:1-Sieg gegen den Deggendorfer SC
Selber Wölfe machen es deutlich beim Wiedersehen

​Mit einem deutlichen und zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 6:1 (2:0, 3:1, 1:0)-Heimerfolg über den Deggendorfer SC starteten die Selber Wölfe verheißungsvoll in den M...

Stürmer spielt normalerweise für die Sioux Falls Stampede
Starbulls Rosenheim verpflichten Angreifer Timo Bakos

​Der 20-jährige Angreifer Timo Bakos wechselt mit sofortiger Wirkung zu den Starbulls Rosenheim. Der gebürtige Augsburger Bakos wurde ab der U16 für sämtliche Nachw...

Veränderungen im Kader zum Monatsstart
Abgänge beim Herner EV

​Zu Beginn des Monats Dezember gibt es im Kader des Herner EV zwei Veränderungen. Verteidiger Nikolai Tsvetkov gehört nicht mehr zum Aufgebot der Grün-Weiß-Roten und...

Patrick Raaf-Effertz kommt an den Bodensee
EV Lindau Islanders verstärken ihre Abwehr

​Unmittelbar vor dem Neustart haben die EV Lindau Islanders noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Patrick Raaf-Effertz wird nach erfolgreichem Probetrainin...

Auf ein Wiedersehen
DSC trifft zum zweiten Mal auf die Selber Wölfe

​Schon am Dienstag, 1. Dezember, um 19.30 Uhr geht es für den Deggendorfer SC weiter in der Oberliga Süd. Nur zwei Tage nach dem Heimspiel gegen die Memmingen Indian...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 01.12.2020
Krefelder EV Krefeld
2 : 3
Crocodiles Hamburg Hamburg
Freitag 04.12.2020
Krefelder EV Krefeld
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Hannover Indians Indians
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Herner EV Herne
Herforder EV Herford
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Sonntag 06.12.2020
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Hannover Indians Indians
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Krefelder EV Krefeld
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Herforder EV Herford

Oberliga Süd Hauptrunde

Dienstag 01.12.2020
Eisbären Regensburg Regensburg
6 : 1
EHF Passau Black Hawks Passau
EC Peiting Peiting
3 : 7
EV Füssen Füssen
Höchstadter EC Höchstadt
3 : 1
Blue Devils Weiden Weiden
Selber Wölfe Selb
6 : 1
Deggendorfer SC Deggendorf
ECDC Memmingen Memmingen
4 : 2
Starbulls Rosenheim Rosenheim
HC Landsberg Riverkings Landsberg
2 : 6
SC Riessersee Riessersee
Freitag 04.12.2020
EC Peiting Peiting
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Selber Wölfe Selb
- : -
EV Lindau Lindau
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
EV Füssen Füssen
SC Riessersee Riessersee
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg