EHC München: Scharmützel mit Neuwied

Lesedauer: ca. 1 Minute

Wenn man sonst keine Probleme hat, dann schafft man sich eben welche! So geschehen im Vorfeld des Oberligaspieles zwischen dem EHC München und dem SC Mittelrhein, der , was sicher nicht jeder bayerische Eishockeyfan weiß, in Neuwied beheimatet ist:

Weil auf der Münchner Homepage das Wort "unattraktiv" im Zusammenhang mit dem rheinischen Gegner gefallen ist, setzte aus dem Westen der Republik ein Sturm der Entrüstung ein, der seinesgleichen sucht. Fanforum und Gästebuch des EHC wurden mit empörten Einträgen überschwemmt, wobei der Ausdruck der "arroganten " Münchner noch zu den harmlosesten gehörte.

Dabei hat der Schreiber der beanstandeten Vorschau natürlich in "seinem" Sinne völlig Recht: Welcher halbwegs interessierte Münchner Sportfan, der in der Fußball-Winterpause auch mal zum Eishockey geht, kennt schon den SC Mittelrhein? Füssen, Klostersee oder Peiting ist ihm gerade noch ein Begriff, aber Neuwied? Ja spielen die denn auch Eishockey?

Dies hat absolut nichts mit einem Herabwürdigen der sportlichen Leistung der Neuwieder zu tun, die derzeit in der Oberliga Südwest den respektablen vierten Tabellenplatz einnehmen und durchaus Chancen haben, die Meisterrunde zu erreichen. Auch beim gestrigen Spiel gegen den EHC zeigten sie eine ansprechende Form und konnten die Münchner mit 3:2 im Penaltyschießen bezwingen. Torschützen für den EHC waren Mario Jann und Pete Brearley, der kurz vor Schluss wieder einmal in Unterzahl einschießen konnte.

Wie man hört, waren auch die Neuwieder Spieler über die Münchner "Arroganz" ziemlich empört, sodass sie mit besonderer Motivation zu Werke gingen. Bereits am Dienstag um 20 Uhr kommt es in München zum Rückspiel der beiden Kontrahenten, wobei ca. 200 Neuwieder Fans ihr Team begleiten wollen. Schließlich geht es für Mittelrhein noch um sehr viel: Der Abstand zum Tabellensechsten beträgt gerade mal zwei Punkte, sodass eine Niederlage in München fatale Folgen haben könnte.

Der EHC dagegen hat die Meisterrunde praktisch bereits erreicht, was Trainer Eibl zur Befürchtung Anlass gibt,in seinem Team könne ein gewisser Schlendrian Einzug halten. Wer ihn kennt, weiß, dass er das passende Gegenmittel bereithält: Die Spieler können sich in den nächsten Wochen bestimmt auf ein verschärftes Training gefasst machen. (an)

Youngster ist erst 20 Jahre alt
Topscorer Julian Straub bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann mit Julian Straub den Verbleib eines weiteren heimischen Spielers melden. Und gleichzeitig des Topscorers aus der vergangenen Spielzeit, denn der...

Stürmer unterschreibt für zwei Jahre
Lukas Koziol wechselt zum SC Riessersee

​In den 70er-Jahren spielte beim FC Bayern Georg Schwarzenbeck. „Katsche“, wie sein Spitznamelautet, war für seine harte Defensivarbeit bekannt – er hielt über viele...

Wechsel aus Deggendorf
Phillip Messing zweiter Neuzugang bei den Hannover Indians

​Die EC Hannover Indians melden eine weitere Neuverpflichtung für das Team 2022/23. Vom Deggendorfer SC wechselt Verteidiger Phillip Messing nach Hannover. ...

Angebote aus DEL2 nicht wahrgenommen
Hannover Scorpions verlängern mit Patrick Klöpper

​Patrick Klöpper, in der vergangenen Saison aus der DEL zu den Hannover Scorpions gewechselt, bleibt in der Oberliga-Saison 2022/23 weiterhin bei den Niedersachsen. ...

Publikumsliebling bleibt in Weiden
Edgars Homjakovs bleibt bei den Blue Devils

Nach den Neuzugängen in der vergangenen Woche, können die Die Blue Devils Weiden die nächste Vertragsverlängerung bekannt geben. Edgars Homjakovs bleibt für eine wei...

Verteidigung fast komplett
Drei Abwehrspieler verlängern bei den Starbulls Rosenheim

​Nach den Verlängerungen von Krumpe und Vollmayer, steht nun auch der Verbleib von Steffen Tölzer, Aaron Reinig und Dominik Kolb bei den Starbulls Rosenheim fest – e...

Neuzugang aus Bayreuth
Herner EV verpflichtet Stürmer Kevin Kunz

​Kevin Kunz ist der zweite Neuzugang beim Herner EV für die Oberliga-Saison 2022/23. Der Stürmer wechselt vom DEL2-Team der Bayreuth Tigers an den Gysenberg und wird...

Meisterspieler macht weiter
Andy Reiss bleibt den Hannover Scorpions treu

​Angedeutet hatte er es schon bei der Saisonabschlussfeier, verbindlich ist es aber erst jetzt. Pünktlich zu seinem 36. Geburtstag steht fest, dass Andy Reiss auch i...

AufstiegsplayOffs zur DEL2