EHC München: Mit Krampf und Glück zu den ersten Punkten

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EHC München konnte einen Fehlstart in die Meisterrunde so gerade noch abwenden. Gegen die Stuttgart Wizards gelang vor nur 1061 Besuchern ein mühevoller 2:1 (1:1,1:0,0:0) Erfolg. Doch zuerst noch einmal zurück zum Freitagsspiel: Der EHC war in Dresden 1:4 unterlegen, worauf die mitgereisten Anhänger bereits begannen, an der Qualität von Mannschaft und Trainer zu zweifeln. Aber ist es so einfach, dass man beim souveränen Meister der Nordgruppe, der neben seinen Kontingentspielern gespickt ist mit eingedeutschten Kräften aus dem Ostblock, mit der Erwartung eines Sieges antritt ? Oder war es vielmehr die Hoffnung auf ein deja vu-Erlebnis. In der vergangenen Saison hat man die Sachsen relativ leicht beherrscht und folglich auch aus dem Aufstiegsrennen eliminiert. Doch die Mannschaft von Jiri Kochta ist heuer ungleich besser besetzt. "Die haben schnelle Außen, sind eine stabile gute Mannschaft", urteilt Schorsch Kink über die Eislöwen. "Da muss schon Alles passen, wenn man da gewinnen will". Nicht gepasst hat ganz offensichtlich das taktische Verhalten im ersten Spielabschnitt. Zwar hochmotiviert und gewillt dem Kontrahenten selbstbewusst entgegenzutreten, doch ohne die nötige Absicherung für die eigene Blaue Linie. So etwas nutzt eine so routinierte Mannschaft wie Dresden eiskalt aus. "Die haben uns ausgebremst", so Kink weiter. Nach dem 0:3 nach zwanzig Minuten war die Partie faktisch gelaufen.

Aller Tage Abend war nach der Auftaktniederlage freilich nicht. Erst recht nicht, nachdem die Münchner gegen die Stuttgart Wizards gestern Abend zu den ersten drei Punkten kamen. Das denkbar knappe 2:1 dokumentiert jedoch nicht die Überlegenheit der Hausherren, gerade in Punkto Schussstatistik. "Wir hatten etwa das Doppelte an Torschüssen, doch der Garner hält gegen uns immer wie der Teufel", trauerte der EHC-Coach den vergebenen Möglichkeiten nach. Fabian von Schilcher brachte dabei das Kunststück fertig, zum Ende der Partie das verwaiste Stuttgarter Gehäuse zu verfehlen, was beinahe mit dem last-minute Ausgleich bestraft worden wäre. Zu bemängeln war in dieser Begegnung primär das Überzahlspiel des EHC. Zweifellos fehlt mit Mike Burman der Stratege mit der meisten Ruhe an der Scheibe, klar ist auch die Marschroute von Kink, über die blaue Linie den Erfolg im Powerplay zu erzwingen. Doch machten es sich seine Schützlinge selbst unnötig schwer, indem sie einfachste Spielsituationen verkomplizierten. Die anfängliche Verunsicherung war den Hausherren spürbar anzumerken. Die Offensivaktionen wirkten verkrampft. Auch nach dem frühen Führungstreffer von Beppi Eckmair stellte sich die Ordnung nur zögerlich ein. Die Folge war der Ausgleich durch Stuttgarts Kapitän Sicinski, der einen Shorthander per schnellem Konter abschloss. Unterzahltore sind aber nicht nur Sache der Gäste. Nach gut der Hälfte des Spiels arbeitete Tim Leahy seinerseits den neuerlichen Vorsprung in numerischer Unterlegenheit heraus. Erstaunlicherweise gab es im weiteren Verlauf keine sonderlichen Höhepunkte mehr. Der EHC kontrollierte das Spiel ohne zwingend nach vorne zu wirken. Referee Sander verwehrte den Gästen noch einen Treffer von Woodcroft, wegen des zuvor verschobenen Gehäuses durchaus zurecht. Resümierend erachtete Schorsch Kink das erste Wochenende der Meisterrunde als weniger gut. Er ist aber zuversichtlich, dass seine Mannschaft sich für die kommenden Aufgaben steigern wird. (orab)

Tore:
1:0 (04:32) Eckmair (v.Schilcher, Leahy), 1:1 (16:52) Sicinski (4-5), 2:1 (33:20) Leahy (Newhook 4-5)

Strafen: München 6 - Stuttgart 8
Schiedsrichter: Axel Sander (EC Peiting im TSV) - Haas, Pichlmair

Zuschauer: 1061

Erfolgsgeschichte „Made in Rosenheim“
Eiszeiten für Kindergärten und Schulen ein großer Erfolg

Schon seit vielen Jahren bieten die Starbulls Rosenheim zusammen mit der Stadt Rosenheim kostenlose Eiszeiten für alle Kindergartenkinder und Schüler an, welche von ...

ECDC ist trotz Niederlage weiter spitze
SC Riessersee besiegt die Memminger Indians

​Nach der bitteren Niederlage am Freitag in Weiden setzte es den nächsten Dämpfer im Indianer-Lager. Mit 1:4 (0:2, 0:1, 1:1) musste man sich am Ende gegen die formst...

7:5-Heimsieg gegen die Starbulls Rosenheim
EV Füssen macht die Play-off-Teilnahme klar

​Es war einfach eine grandiose Leistung, die der EV Füssen beim 7:5 (1:2, 4:0, 2:3)-Heimseig gegen den Tabellenzweiten Starbulls Rosenheim bot. Simon, Landerer, Echt...

Penalty-Erfolg gegen den Höchstadter EC
ERC Sonthofen sichert sich Platz eins in der Qualifikation

​Mit einem dezimierten Kader sichern sich die ERC Bulls Sonthofen nicht nur einen 3:2-Erfolg nach Penaltyschießen beim Höchstadter EC, sondern auch Platz eins in der...

Herne endgültig Vizemeister – Hamburg sicher auf Platz drei
Hannover Scorpions sorgen mit Erfolg in Tilburg für Paukenschlag

​Das war der Knaller des Wochenendes. Die Hannover Scorpions demontierten den Spitzenreiter der Oberliga Nord, die Tilburg Trappers, in dessen Halle mit 5:0 und man ...

Regensburg gewinnt mit 7:1 gegen Weiden
Eisbären lassen Blue Devils im Oberpfalzderby keine Chance

​4:0 für die Eisbären Regensburg hieß es im Oberpfalzderby gegen die Blue Devils Weiden bereits nach zwanzig Minuten. Am Ende feierten die Hausherren einen ungefährd...

5:1-Erfolg gegen die Islanders
Selber Wölfe halten Islanders auf Distanz

​Vier Spieltage vor Ende der Meisterrunde in der Oberliga Süd haben die Selber Wölfe einen richtungsweisenden Sieg in Richtung Play-off-Teilnahme eingefahren. Gegen ...

Deggendorf verliert mit 3:6 nach 3:1
DSC verspielt Zwei-Tore-Führung gegen den EC Peiting

​Nach der deutlichen Niederlage am Freitagabend in Garmisch-Partenkirchen musste der Deggendorfer SC am Sonntag eine weitere herbe Niederlage hinnehmen. Nachdem das ...

Oberliga Nord Hauptrunde

Mittwoch 26.02.2020
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Krefelder EV Krefeld
Freitag 28.02.2020
Füchse Duisburg Duisburg
- : -
Krefelder EV Krefeld
ESC Moskitos Essen Essen
- : -
Hannover Indians Indians
Herner EV Herne
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Tilburg Trappers Trappers

Oberliga Süd Meisterrunde

Freitag 28.02.2020
EV Füssen Füssen
- : -
Selber Wölfe Selb
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
EV Lindau Lindau
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
SC Riessersee Riessersee
- : -
EC Peiting Peiting
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Jetzt die Hockeyweb-App laden!