EHC München: Mehr Teams und mehr Professionalität

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wer in diesen Tagen Neuigkeiten über den Oberligisten EHC München erfahren möchte, sollte nicht nur den Sport-, sondern mitunter auch den Wirtschaftsteil der Lokalzeitungen studieren. So konnte man Anfang dieser Woche im Handelsregister unter dem Aktenzeichen HRB 152 473 folgende Veröffentlichung lesen:

Neueintragung: EHC München Spielbetriebs GmbH, Stammkapital 60.000 Euro, Geschäftsführer Jürgen Bochanski.



Mancher Fan reagierte leicht irritiert auf diese überraschende Meldung, nachdem der Vorstand des EHC noch vor zwei Monaten keinen Handlungsbedarf zu einer GmbH-Gründung gesehen hatte. Doch mittlerweile ist einiges passiert, was die Trennung in einen Profi- und einen Amateurbereich notwendig macht. So gibt es beim Oberligisten neben der Jugend bald auch eine 1b- sowie eine Damenmannschaft. Zum Schutz dieser Amateurteams schien es dem Vorstand angebracht, die Profimannschaft, deren Etat mittlerweile bei ca. 800.000 Euro angelangt ist und die mittelfristig den Aufstieg in die 2. Bundesliga anstrebt, organisatorisch auszulagern.



Hauptgesellschafter dieser GmbH und gleichzeitig deren Geschäftsführer ist der 1. Vorsitzende des „alten“ EHC e.V, Jürgen Bochanski. Die restlichen Anteile halten die anderen Vorstandsmitglieder des e.V. sowie der e.V. selbst. Mit einer Mindesteinlage von 2.500 Euro kann jeder dieser GmbH beitreten und Anteile zeichnen. Man hofft beim EHC, dass durch die GmbH-Gründung etlichen Sponsoren und Investoren der Zugang zum Münchner Eishockey erleichtert wird. Jürgen Bochanski spricht sogar davon, dass die neue Kapitalgesellschaft auf Gewinnerzielung ausgerichtet sein soll. Dies wäre dann wohl ein einmaliger Fall im deutschen Eishockey, dass man mit dieser Sportart finanziellen Ertrag erwirtschaften könnte.



Was die sportliche Seite betrifft, so hat der EHC eine Anfrage der ESBG wegen eines möglichen Aufstieges in die 2. Liga abschlägig beantwortet. Nachdem der eine oder andere Zweitligist (Nauheim?) möglicherweise auf seinen Platz verzichten muss, wären die Münchner als erster Nachrücker für die höhere Liga qualifiziert. Während in den vergangenen Jahrzehnten im Münchner Eishockey leider allzu häufig der Größenwahn (verbunden mit diversen Rückzügen und Pleiten) regiert hat, ist die gezeigte realistische Haltung der derzeitigen Führung nur zu begrüßen. Auch wenn es manche Fans nicht einsehen wollen, das Team ist in der Oberliga sicher besser aufgehoben. Denn genau diese sogenannten Anhänger würden bei den zu erwartenden häufigeren Niederlagen in der 2. Liga der Mannschaft sicher als erste den Rücken kehren.



Das Gerippe der Mannschaft hat sich im Vergleich zur letzten Saison nur unwesentlich verändert. Ein Top-Stürmer sowie ein ausländischer Verteidiger sollen noch verpflichtet werden. Wenn dies gelingt, dann ist das Team sicher stark genug, in der Oberliga wieder eine führende Rolle zu spielen und den sportlichen Aufstieg anzupeilen. (an)

14 Tore und 77 Strafminuten – Im Derby wurde alles geboten
Scorpions nach Torspektakel am Pferdeturm hannoverscher Meister

​Zwar sehr glücklich, aber am Ende vielleicht auch leicht verdient. Die Hannover Scorpions setzten sich dank eines phänomenalen letzten Drittels mit 8:6 (2:3, 1:2, 5...

Torspektakel in Hannover
Black Dragons Erfurt schaffen Achtungserfolg gegen Herne

​Das haben sich die Tilburg Trappers bestimmt nicht träumen lassen. Ein Wochenende ohne Spiel in der Oberliga Nord, nur drei Punkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten...

Klarer 6:0-Erfolg
Starbulls Rosenheim schlagen Weiden und klettern auf Rang drei

​Die Starbulls Rosenheim haben am Sonntagabend vor 1787 Zuschauern im ROFA-Stadion einen deutlichen 6:0-Heimsieg gegen die Blue Devils Weiden gefeiert. Damit machte ...

Pflichtaufgabe erfüllt
Deggendorfer SC holt drei Punkte gegen Höchstadt

​Nach dem Auswärtserfolg über die Blue Devils Weiden am vergangenen Freitag konnte der Deggendorfer SC am Sonntagabend gegen die Höchstadt Alligators nachlegen. Vor ...

7:0-Kantersieg gegen Selb
Eisbären Regensburg bleiben in der Erfolgsspur

​Die Eisbären Regensburg wollten ihre Erfolgsserie unter Interimstrainer Max Kaltenhauser weiter ausbauen. Da kamen die schwächelnden Selber Wölfe gerade recht. Am E...

ERC Sonthofen lag in Lindau mit 3:2 vorne
Bulls unterliegen im Derby – trotz Führung

​Nach drei Siegen in Folge verlieren die Sonthofener Bulls im Derby bei den EV Lindau Islanders mit 3:5 (3:2, 0:1, 0:2). ...

Saisonende für Milan Pfalzer
ECDC Memmingen bezahlt Sieg in Füssen teuer

​Mit 7:5 (2:0, 3:2, 2:3) gewinnt der ECDC Memmingen eine hitzige Partie beim EV Füssen und baut damit seinen Vorsprung als Tabellenführer der Oberliga Süd auf Verfol...

Spielfreie Tilburger halten Tabellenführung
Crocodiles Hamburg festigen nach Erfolg über Essen Platz drei

​Wieder einmal hatte der Herner EV die Chance auf Platz eins in der Oberliga Nord – und nutzte sie nicht. Tabellenführer Tilburg hatte, wie übrigens am Sonntag auch,...

Oberliga Nord Hauptrunde

Sonntag 15.12.2019
Black Dragons Erfurt Erfurt
3 : 2
Herner EV Herne
Saale Bulls Halle Halle
4 : 3
Rostock Piranhas Rostock
ESC Moskitos Essen Essen
4 : 5
Icefighters Leipzig Leipzig
Füchse Duisburg Duisburg
3 : 4
Crocodiles Hamburg Hamburg
Hannover Indians Hannover
6 : 8
Hannover Scorpions Hannover

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 15.12.2019
Starbulls Rosenheim Rosenheim
6 : 0
Blue Devils Weiden Weiden
Eisbären Regensburg Regensburg
7 : 0
Selber Wölfe Selb
ECDC Memmingen Memmingen
3 : 2
EC Peiting Peiting
SC Riessersee Riessersee
3 : 2
EV Lindau Lindau
ERC Sonthofen Sonthofen
2 : 4
EV Füssen Füssen
Deggendorfer SC Deggendorf
3 : 0
Höchstadter EC Höchstadt
Jetzt die Hockeyweb-App laden!