EHC München: Interview mit Trainer Schorsch Kink

EHC München entlässt Trainer Schorsch KinkEHC München entlässt Trainer Schorsch Kink
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Neue Seite 1

Mit dem Heimspiel gegen Hügelsheim begann für den EHC München die zweite Halbserie der Vorrunde. Aus diesem Anlass sprach Hockeyweb-Mitarbeiter Oliver Rabuser mit dem Trainer des EHC, Schorsch Kink, über den bisherigen Saisonverlauf und die nahe Zukunft.


Wie sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden?

Grundsätzlich bin ich bisher sehr zufrieden. Vom Tabellenstand ist nahezu alles optimal gelaufen. Auch sonst präsentierte sich die Mannschaft zufriedenstellend.


Auf fremdem Eis gab es bislang schon sieben Niederlagen, darunter gegen Teams aus dem Tabellenkeller. Viele Anhänger werfen der Mannschaft teilweise Defizite bei der Einstellung vor.

Das Anspruchsdenken in München steigt sehr schnell an, Letztes Jahr hieß es Klassenerhalt und Erreichen der Meisterrunde, heuer plötzlich Aufstieg. Dabei hat sich das Potential - wenn man Ab- und Zugänge aufwiegt - nur unwesentlich verändert. Ob dieser Tatsache muss man mit dem bisher Erreichten zufrieden sein. Ein Großteil der angesprochenen Niederlagen lag an der Verletzung unseres Stammtorhüters Vollmer, den sowohl Kevin Kühnhackl als auch Dennis Hipke nicht annähernd ersetzen konnten. Es ist Augenwischerei, dass man ohne einen starken Torhüter die

sogenannten kleinen Gegner im Vorbeigehen wegfegt. Daher bin ich auch froh, dass wir nunmehr mit Steffen Karg eine weitere Option auf dieser Position haben. An der Einstellung meiner Spieler zweifle ich jedenfalls nicht.


Neben ihrem Sohn verletzte sich nun auch noch Andreas Attenberger schwer und fällt langfristig aus. Sind Ergänzungen des Kaders angedacht, bzw. Verstärkungen auch im Hinblick auf die entscheidende Phase der Saison?

Freilich muss man jetzt über Verpflichtungen nachdenken, wir werden dies in dieser Woche mit dem Vorstand auch tun. Man muss abwarten, was machbar ist. Ob es Patrick Vogl und/oder ein anderer Spieler sein wird, kann ich derzeit noch nicht sagen. Um den Aufstieg tatsächlich

realisieren zu können, wozu auch Glück gehört, müssen die Schlüsselpositionen durchweg optimal besetzt sein. Also auch die fünfte Kontingentstelle.


Bei den Anhängern herrscht eine gewisse Unklarheit über die Personalie Pavel Hanke.

Der Spieler Hanke ist mehr oder weniger zufällig zu uns gestoßen. Er verfügt durchaus über Potential, soll aber behutsam an das jetzige Niveau herangeführt werden. Er macht im Training deutliche Fortschritte und wird in absehbarer Zukunft sicher den ein oder anderen Einsatz bekommen.


Zum Abschluss die Frage nach dem Befinden ihres Sohnes nach der Operation am Kopf vergangene Woche.

Er bekommt täglich Infusionen, fühlt sich sehr schnell müde, ist kaum belastbar. Er selbst spricht schon wieder von einer Rückkehr aufs Eis in

circa  sechs Wochen. Ich sehe das, selbst bei optimalem Heilungsverlauf, etwas realistischer.

(orab - Foto: www.ehc-muenchen.com)




💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Halle mit Kantersieg gegen Duisburg – Scorpions mit Problemen
Rostock Piranhas verhelfen Tilburg zu Platz zwei

​Das war eine Überraschung. Ausgerechnet der Tabellenzehnte aus Rostock stürmte mit etwas Glück den Essener Westbahnhof und zur Belohnung hievte man sich auf Platz n...

Weiden kantert Bayreuth auswärts – Falken sind Vizemeister
Deutliche Lebenszeichen aus dem Tabellenkeller

​Das war nicht unbedingt zu erwarten. Die beiden Tabellenletzten der Oberliga Süd, die Passauer Black Hawks und die Rebels aus Stuttgart holten nicht zu erwartende A...

Kampf um Platz vier wird immer dramatischer - Herford will Vorletzter werden
Rostock Piranhas überraschen die Scorpions und kommen Herne nahe

​Auch wenn die Niederlage überraschte. Die Hannover Scorpions haben die Meisterschaft in der Oberliga Nord trotz der Niederlage in Rostock im Sack und können sich in...