EHC München: Freitag, der 13. brachte kein Glück

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Pessimisten unter den Anhängern des EHC München hatten es ohnehin schon geahnt, als sie auf den Kalender blickten: Heimspiel gegen den Topfavoriten aus Bremerhaven ausgerechnet am Freitag, den 13., das konnte nicht gut gehen! Und genauso kam es dann auch: Die Münchner verloren in einer Begegnung auf gutem Oberliganiveau recht unglücklich mit 2:3.



Dabei begann es eigentlich recht gut: Gewarnt durch die 14 Gegentore in den letzten beiden Spielen, legten die Münchner zunächst großen Wert auf eine konzentrierte Defensive und versuchten, die Pinguine aus dem Norden mit schnellen Kontern zu überraschen. Daniel Schury gelang dies erstmals in der 11. Minute, wobei dieser Treffer nicht unhaltbar schien. Im weiteren Verlauf erarbeitete sich der EHC einige hochprozentige Chancen, scheiterte allerdings am Schlussmann der Gäste, Marc Pethke. Außerdem machte die Bremerhavener Abwehr den Hausherren die Räume immer enger, sodass diese ihr gewohntes Kombinationsspiel kaum aufziehen konnten. Die Pinguine wirkten wesentlich abgeklärter und cleverer als ihre Gegner und kamen dann fast zwangsläufig zu drei Toren (Pysz (2), Janzen), wobei das letzte ein halbes Eigentor von Verteidiger Steinmann war.

Peter Brearley schaffte zwar in der 51. Minute noch den Anschlusstreffer für den EHC, der Ausgleich wollte allerdings, trotz lautstarker Unterstützung der wiederum nur 1600 Fans, nicht mehr fallen.



Bremerhavens Trainer Draisaitl zeigte sich dann nach dem Spiel auch sehr zufrieden mit den drei Punkten: „Das Spiel war sehr ausgeglichen und spannend bis zum Schluss. Wir konnten unseren ersten Auswärtssieg landen, was mich besonders freut.“

EHC-Trainer Eibl hatte ebenfalls ein gutes Spiel gesehen und bescheinigte seinen Mannen eine ebenbürtige Leistung: „ Wir können erhobenen Hauptes zum nächsten Auswärtsspiel nach Peiting fahren, wo es für uns bestimmt wesentlich schwerer wird, als viele meinen.“



Nach vier Siegen in Folge sind die Münchner nun wieder auf dem Boden der Realität gelandet. Im Gegensatz zu manchen unverbesserlichen Fans, die schon vom Aufstieg träumten, ist man allerdings in der Führungsetage des EHC immer realistisch geblieben und hat nach wie vor den vierten Platz der Meisterrunde als Ziel im Auge. Dazu ist nun allerdings, nach drei teils saftigen Niederlagen, am Sonntag endlich wieder einmal ein Sieg fällig. Angesichts der schweren Gegner, die am kommenden Wochenende auf den EHC München warten (Schweinfurt und Weißwasser), könnte sonst sogar der Playoff-Platz noch ernsthaft in Gefahr geraten. (an)

Zusammenarbeit seit 2014
SC Riessersee und Red Bull München verlängern Kooperation

​Der zehnmalige deutsche Eishockey-Meister SC Riessersee und der dreimalige Titelträger EHC Red Bull München verlängern ihre Partnerschaft. Beide Clubs haben sich au...

2014 EBEL-Meister mit dem HC Bozen
Torhüter Jaroslav Hübl verstärkt die Blue Devils Weiden

​Bei der Suche nach einem neuen Torwart für die kommende Oberliga-Saison können die Blue Devils Weiden Vollzug melden. ...

22-Järhiger kam kurz vor Weihnachten
Torhüter David Heckenberger bleibt bei den EV Lindau Islanders

​Nach der Verlängerung von Verteidiger Patrick Raaf-Effertz können die EV Lindau Islanders die nächste Fortsetzung eines Kontraktes bekanntgeben. Goalie David Hecken...

EVL-Vorsitzender Bernd Wucher: „Wir gehen als Freunde auseinander“
Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege. „Wir gehen als Freunde auseinander“, kommentierte Bernd Wucher, 1. Vorsitzende des EVL, d...

Maximilian Huber verlässt den Oberligisten
Passau Black Hawks verlängern mit Elias Rott

​Die Passau Black Hawks haben den Vertrag mit Angreifer Elias Rott um ein weiteres Jahr verlängert. ...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

2:0-Sieg im fünften Spiel gegen Rosenheim
Selber Wölfe ziehen ins Süd-Finale ein

​Eine Play-off-Halbfinalserie, die Werbung für das Eishockey war und keinen Verlierer verdient hatte, entschieden die Selber Wölfe gegen die Starbulls Rosenheim im f...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb