EHC Klostersee schafft den Klassenerhalt

Neue Führungsmannschaft beim EHC KlosterseeNeue Führungsmannschaft beim EHC Klostersee
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Durch einen ungefährdeten 8:5 Heimsieg gegen den Höchstadter EC haben die

Grafinger jetzt auch rechnerisch den Klassenerhalt gesichert. In einem

einseitig geführten Spiel war der EHC die eindeutig bessere Mannschaft und

beherrschte den Gast fast nach Belieben.



Bis zum Zwischenstand von 8:2 in der 41. Minute spielte der EHC sehr

konzentriert und war auch in den Zweikämpfen sehr bissig. Die Alligators dagegen

enttäuschten auf der ganzen Linie, selbst der sonst sehr starke Keeper

Fredriksson hatte nicht gerade einen Sahnetag erwischt. Das erste Drittel war gerade vier

Minuten alt als Weibler mit einer tollen Einzelaktion das 1:0 erzielte. In

der Folgezeit war es Fredriksson, der bei Chancen von Köll, Zajonc und Wieser

das fällige 2:0 verhinderte. Auf der Gegenseite ermöglichte ein krasser

Wechselfehler den Ausgleich durch Vernikov, der den EHC-Goalie Hochhäuser im zweiten

Versuch bezwang. Bereits kurz zuvor lag der Treffer in der Luft als ein

Schlagschuss am Pfosten des Grafinger Gehäuses landete. Aber der EHC hatte die

richtige Antwort parat und nur eine Minute später dürfte sich Jiri Beranek als

Torschütze feiern lassen. Er hatte Fredriksson gekonnt verladen, die

sehenswerte Vorarbeit dazu hatte Raymund Nickel geleistet.

Im zweiten Drittel waren

gerade einmal acht Minuten gespielt, da war die Entscheidung längst gefallen. Durch

Treffer von Rupprecht, Beranek 2x sowie Stefan Rohm stand es bereits 6:1.

Dies rief den Schiedsrichter auf den Plan der plötzlich nahezu jeden

Körperkontakt mit einer Strafe belegte. Die Folge war ein mehr als vierminütiges 5:3

Überzahlspiel für Höchstadt, die daraus aber zunächst kein Kapital schlagen

konnten. Mehrmals auszeichnen konnte sich in dieser Phase Flori Hochhäuser.

Gerade wieder mit vier Mann auf dem Eis war es dann doch passiert, Stanislav Rosa

durfte sich als Torschütze feiern lassen. Aber nur 40 Sekunden später war der

alte Abstand durch einen Treffer von Flori Saller wieder hergestellt. Zum

letzten Drittel kam dann Ersatzkeeper Herzog auf Höchstadter Seite ins Tor und

konnte dieses nur 40 Sekunden sauber halten bevor erneut Flori Saller traf.

Im Anschluss schaltete der EHC mehrere Gänge zurück und so kamen die

Höchstadter noch zu einer deutlichen Ergebniskosmetik. Bemerkenswert dabei das Tor zum

3:8 durch Schmidhuber, der bei einer eigenen 3:5 Unterzahl erfolgreich war als

er einen Pass abfing und in Penalty-Manier auf Hochhäuser zusteurte. Weitere

Treffer durch Rosa und Volek kurz vor Schluss konnten am verdienten Sieg

nichts mehr ändern.

Am Rande der Bande arbeitet man in Grafing eifrig am Team für die neue

Saison. Mit Jiri Beranek, der weiterhin bei einem EHC-Sponsor arbeitet und daher

nicht mehr als Profi aktiv ist, und Valacv Rupprecht waren bereits zwei

Kontingentstellen belegt. Seit dem Wochenende ist eine weitere Position vergeben,

Top-Scorer Petr Zajonc hat einen Kontrakt für die neue Saison unterschrieben.

Dies war lange Zeit fraglich, da dem sympathischen Tschechen ein anderes Angebot

vorlag und der EHC im nur ein Angebot zu reduzierten Bezügen unterbreiten

konnte. Ebenfalls verlängert hat Johannes Giel, der sich im Saisonverlauf

kontinuierlich steigerte und in der Abstiegsrunde bereits sechs Scorerpunkte erzielte.

Des weiteren haben alle Leistungsträger in den letzten Tagen ein Angebot

erhalten.