EHC Freiburg will Profi-Abteilung ausgliedern

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Vorstand des EHC Freiburg e.V. hat am gestrigen

Nachmittag einstimmig beschlossen, die organisatorischen Voraussetzungen zu

schaffen, um den Spielbetrieb der 1. Mannschaft ab der kommenden Saison 2007/08

wieder aus dem Verein auszugliedern.

Der Verlauf der bisherigen Saison hat für den

Vereinsvorstand die Vermutung bestätigt, dass es sowohl für den Amateurbereich

als auch für den Profibereich nicht glücklich ist, aus einer gemeinsamen Kasse

finanziert zu werden. Während der Amateurbereich langfristig denken kann und in

erster Linie das erfolgreiche Sanierungskonzept fortführen und zu Ende bringen

soll, stehen im Profibereich immer wieder kurzfristige Entscheidungen an, die

zur Sicherung des notwendigen sportlichen Erfolgs auch finanzielle

Investitionen erfordern, die nicht im Interesse der langfristigen Sanierung des

Vereins stehen. Es erscheint deshalb unumgänglich, diesen widerstreitenden

Interessen durch eine finanzielle und organisatorische Trennung von Profi- und

Amateurbereich gerecht zu werden.

 Mit dieser rechtzeitigen Weichenstellung sollen für die neu

zu gründende Rechtsperson (vermutlich eine GmbH) die best möglichen

Voraussetzungen geschaffen werden, um die Vorbereitungen auf die kommende Spielzeit

in Ruhe angehen zu können.