EHC Dortmund steigt in die Oberliga auf

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Als es zur Hälfte des zweiten Finalspiels EHC Dortmund gegen die Düsseldorfer EG Metro Stars II am Sonntagabend lautstark und sehr vielstimmig durch das Eissportzentrum an den Westfalenhallen schallte: „Nie mehr Regionalliga!“, da war auf dem Eis schon mehr als eine Vorentscheidung gefallen. Zu diesem Zeitpunkt führten die Westfalen Elche mit 3:0, in Addition mit dem Hinspiel bedeutete das einen Sechs-Tore-Vorsprung und damit eine mehr als sichere Bank im Kampf um den Oberliga-Aufstieg. Nach Spielende wurde dann aber ausgiebig und lange gefeiert. Auf dem Eis, in den Katakomben und in der Elch-Schänke wurde es sehr feuchtfröhlich. Im 475. Meisterschaftsspiel seit Vereinsgründung holte der EHC Dortmund den größten Erfolg in der knapp 13-jährigen Vereinsgeschichte: Den Aufstieg in die Oberliga! Dementsprechend groß war die Begeisterung bei den Fans und bei der Mannschaft. Mit 5:1 (1:0, 2:0, 2:1) gewannen die Westfalen Elche gegen die DEG und so war es am Ende nach dem 4:1-Hinspielerfolg eine klare Sache.

Nur im ersten Abschnitt hatte der EHC seine Mühe mit den tapfer kämpfenden und nie aufsteckenden Youngstern aus der Landeshauptstadt, die mit viel Biss und Engagement gegen die Hinspielniederlage ankämpften. Zwar hatten die Elche nach nicht einmal einer Zeigerumdrehung die erste Chance, dann war aber die DEG an der Reihe. In der vierten Minute folgte dann die bis dato größte Chance des Spiels, wiederum für die Gäste. Der EHC spielte zu diesem Zeitpunkt zwar diszipliniert und sichtlich um Kontrolle bemüht, musste sich aber immer wieder der schnellen DEG-Angriffe stellen. Die erste Strafzeit der von Hauptschiedsrichter Lars Brüggemann sicher geleiteten Partie fiel gegen die Gäste und prompt hatte der EHC wieder eine gute Möglichkeit. Den Ausschlag gab letztlich, wie schon im Hinspiel, die größere Erfahrung. Sichtbar wurde das vor allem 12 Sekunden vor dem ersten Pausenpfiff. Sekundenlang verteidigte Mirko Reinke hinter dem DEG-Tor die Scheibe, um dann im Doppelpass mit EHC-Kapitän Christian Kohmann zur 1:0-Führung einzulochen. Ein Überzahltor durch Matthias Potthoff in der 24. Minute sowie ein toller Alleingang von Pierre Kracht in der 27. Minute zum 3:0 beendeten dann endgültig mögliche Zweifel am EHC-Erfolg. Die Westfalen Elche waren nun endgültig am Ziel der Saison-Träume angekommen, spielten nun phasenweise sehr zwingend und liessen damit der DEG nur noch wenig Spielraum. Trotzdem steckte die DEG niemals auf und zeigte sich als würdiger und vor allem sportlich fairer Finalgegner. Nur in der 39. Minute kam kurzfristig etwas Härte auf, anders als der EHC-Halbfinalgegner verzichtete die DEG aber auf unnötige Provokationen. Für ihren unermüdlichen Einsatz wurden die Düsseldorfer in der 41. Minute mit dem 3:1 belohnt, danach standen die Weichen aber ganz in Richtung Aufstiegsfeierlichkeiten. Dafür boten die 1700 Zuschauer auch den entsprechenden Rahmen. So konnten Jiri Svejda in der 49. und Christian Kohmann in der 53. Minute noch auf 5:1 erhöhen. Nach dem Schlusspfiff folgte dann nicht nur die Pokalübergabe durch Ligenleiter Markus Schweer, sondern auch reichlich Ehrenrunden mit Sekt- und Bierduschen.

„Wir sind stolz auf Trainer und Mannschaft und freuen uns darüber, dass das Ziel erreicht wurde. Ab Mitte Februar haben wir eine tolle Serie mit nun elf Siegen in Folge hingelegt. Besonders bedanken wollen wir uns bei unseren Fans. In den letzten Wochen hat es einen enormen Zuspruch und einen großen Zusammenhalt gegeben. Das Finale bot einen würdigen Rahmen und hat den Aufschwung verdeutlicht. Auch wenn es im November einige Irritationen auf unserem Weg gab, so sind wir doch sehr zufrieden mit dem Ergebnis dieser Spielzeit. Deshalb noch einmal ein großes Danke an Trainer Krystian Sikorski, an die Mannschaft und an unsere gewachsene Fangemeinde“, so die Schlussworte des EHC-Vorstandsduos Günter Kuboth und Gerd Alda zum Abschluss.

Tore: 1:0 (19:24) Reinke (Kohmann, Fischbach), 2:0 (23:35) M. Potthoff (Zollo, Sondermann/5-4), 3:0 (26:25) Kracht, 3:1 (40:37) Schüle (Th. Gries/4-5), 4:1 (48:51) Svejda (M. Potthoff, Miettinen), 5:1 (52:13) Kohmann (Reinke/4-5). Strafen: Dortmund 8, Düsseldorf 12.

Rostock überholt Krefeld
Oberliga Nord: 60 Tore in sechs Spielen

Die Zuschauer, wenn sie denn hätten kommen dürfen, hätten ihre Freude gehabt. Im Schnitt fielen in jeder Partie des Freitags in der Oberliga Nord zehn Tore und bei e...

Last-Minute Sieg
Dezimierter Deggendorfer SC ringt die Islanders nieder

Was für ein Abend im Eisstadion an der Trat – nach den Turbulenzen vor dem Spiel zeigte die Mannschaft von Trainer Chris Heid eine starke Reaktion und drehte einen 1...

„Rote Linien überschritten“
DSC stellt sieben Spieler vom Trainings- und Spielbetrieb frei

Nachdem die sportliche Leitung des Deggendorfer SC in den letzten Wochen in neue Hände übergegangen ist, wurden sämtliche internen Belange auf Grund der sportlichen ...

Gegen Riessersee „einfach weitermachen“
Nur ein Spiel für die Starbulls Rosenheim

Nur ein Spiel bestreiten die Starbulls Rosenheim in der Oberliga Süd am Wochenende: Am Sonntag treffen die Grün-Weißen im Olympia-Eissportzentrum Garmisch-Partenkirc...

Duell der Tabellennachbarn
EV Füssen zu Gast bei den Passau Black Hawks

Am Freitag haben die Passau Black Hawks spielfrei und bereiten sich auf das Heimspiel am Sonntag um 17 Uhr gegen den EV Füssen vor. Es ist das Duell der direkten Tab...

Duell mit den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons fordern Serienmeister heraus

„Gegen Tilburg und die Hannover Scorpions ist es für uns sehr schwer zu punkten“, sagte Jeff Job, Chefcoach des Herforder EV am vergangenen Freitag. Sein Team hatte ...

Spiele gegen Höchstadt und Rosenheim
SC Riessersee spielt am Wochenende zweimal daheim

Endlich können die Werdenfelser wieder im gewohnten Rhythmus von zwei Spielen pro Wochenende antreten. An diesem Wochenende sind zunächst am Freitag die direkten Tab...

Am Freitag zu Gast in Deggendorf
EV Lindau trifft im letzten Heimspiel der Hauptrunde auf Selb

In dieser Woche standen harte Trainingseinheiten auf dem Plan, denn am Wochenende warten zwei extrem starke Gegner auf die EV Lindau Islanders. Am Freitag (5. März, ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 05.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
SC Riessersee Riessersee
3 : 4
Höchstadter EC Höchstadt
Deggendorfer SC Deggendorf
4 : 3
EV Lindau Lindau
HC Landsberg Riverkings Landsberg
0 : 5
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 14.03.2021
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EC Peiting Peiting
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 12.03.2021
SC Riessersee Riessersee
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
EC Peiting Peiting
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Dienstag 16.03.2021
EV Füssen Füssen
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Selber Wölfe Selb
- : -
SC Riessersee Riessersee
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
EV Lindau Lindau