ECP-Serie reißt in Kaufbeuren

Peiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig SelbstvertrauenPeiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig Selbstvertrauen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Sieben Spiele hielt die Erfolgsserie des EC Peiting. Beim ESV Kaufbeuren musste der ECP beim 0:6 erstmals wieder eine Niederlage einstecken. Gegen den EV Landsberg fand die ersatzgeschwächte Truppe von Trainer Leos Sulak aber schnell in die Erfolgsspur zurück. Im Lokalderby gegen das Schlusslicht feierte der ECP einen 6:1-Arbeitssieg.

„Im ersten Drittel waren wir ebenbürtig nur haben wir unsere Chancen nicht genutzt“, ärgerte sich Sulak nach der Partie in Kaufbeuren. Vor dem Tor erwiesen sich die Allgäuer wesentlich effektiver. Rau (6.) brachte die Hausherren in Front. Im Mittelabschnitt kam es für die Peitinger dann knüppeldick. Innerhalb von vier Minuten kassierten sie durch McFeeters (28.,31.) und Schury (31.) drei Gegentreffer. Zu allem Überfluss musste in dieser Phase auch noch ECP-Topscorer Simon Barg verletzt vom Eis. „Das alles hat uns das Genick gebrochen“, meinte Sulak. Im Schlussdurchgang machten schließlich noch Saurette (41.) und Drommeter (47.) das halbe Dutzend für die Kaufbeurer voll.

Keine Nachwirkungen davon waren anschließend beim Heimspiel gegen Landsberg zu spüren. Gegen die krisengeschüttelten Nachbarn, bei denen einen Tag zuvor Coach Günther Preuß das Handtuch warf, legten die Peitinger los wie die Feuerwehr. Klaus Müller (5.) eröffnete den Torreigen. Danach machte ECP-Neuzugang Michael Fröhlich (8.) mit dem 2:0 in Überzahl auf sich aufmerksam. Mit einem weiteren Powerplay-Tor baute Ales Kreuzer (9.) gleich im Anschluss die Führung weiter aus. Nach dem 4:0 durch Markus Keppeler (15.) kündigte sich ein Debakel für die Lechstädter an. Das blieb aber aus, weil die Hausherren sich im Mittelabschnitt viele Nachlässigkeiten und Strafzeiten leisteten. „Damit kann man so ein Spiel auch verlieren“, schimpfte Sulak. Die Landsberger trafen aber nur durch Katz (25.). Im Schlussdurchgang fingen sich die Hausherren wieder. Manfred Eichberger (44.) stellte auf 5:1. Bei zwei Mann mehr auf dem Eis bildete ein Eigentor (50.) von EVL-Goalie Reichelmeier, der nach dem vierten Tor in den Kasten kam, den Schlusspunkt. Am Freitag kommt es nun in Peiting zum Spitzenspiel gegen Tabellenführer Rosenheim. Am Sonntag gastiert der ECP in Deggendorf.

22-jähriger Niko Esposito-Selivanov neu im Kader
Hannover Indians verpflichten Enkel von Phil Esposito

​Von der Lake Superior State University, die ihren Campus direkt an der amerikanisch-kanadischen Grenze, allerdings auf dem US-Teil von Sault St. Marie hat, wechselt...

Stürmer kommt vom EV Landshut
Maximilian Hofbauer zurück bei den Starbulls Rosenheim

​Der 31-jährige Angreifer Maximilian Hofbauer kehrt an die Mangfall zurück und trägt in der kommenden Saison 2021/22 wieder das Trikot mit dem Bullen auf der Brust. ...

Bester Torschütze bleibt
August von Ungern-Sternberg verlängert bei den Rostock Piranhas

​Die Erfolgsgeschichte zwischen den Rostock Piranhas und Stürmer August von Ungern-Sternberg wird fortgesetzt. Der REC einigte sich mit dem 23-jährigen Deutsch-Ameri...

Toptorschütze bleibt ein Ice Dragon
Ralf Rinke verlängert beim Herforder EV für weitere zwei Jahre

​Wichtige Personalie – der Herforder EV darf weiterhin auf die Offensivqualitäten von Ralf Rinke vertrauen. Nachdem die Nummer 66 der Ice Dragons zur vergangenen Sai...

Eine Übersicht
Die aktuellen Personalstände in der Oberliga Nord

​Kaum ist die Oberliga-Saison zu Ende und der Meister und Aufsteiger steht fest, da geht es mit voller Kraft in das vierte Drittel, sprich die Sommerzeit. Und in die...

Von 2004 bis 2020 in der DEL
Chad Bassen schließt sich den Blue Devils Weiden an

​Jaroslav Hübl, Elia Ostwald, Nick Latta: alle drei bisherigen Neuzugänge der Blue Devils bringen reichlich DEL-Erfahrung mit nach Weiden. Auch der vierte Weidener N...

Spieler mit großem Potenzial
Donat Peter bleibt beim ECDC Memmingen

​Nach seiner ersten Saison im Seniorenbereich bleibt Donat Peter auch für ein weiteres Jahr am Memminger Hühnerberg. Der junge Offensivakteur bringt einiges an Poten...

Vertrag bis 2023
Sean Morgan bleibt bei den Rostock Piranhas

​Wichtige Personalentscheidung beim Rostocker EC: Der Verein kann auch in der kommenden Saison mit Sean Morgan planen. Mit dem offensivstarken Verteidiger bleibt den...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!