EC Peiting kommt zum Topspiel ins Ice Gate

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EC Peiting ist der letzte Gegner in der Oberliga Süd gegen den die Black Hawks Passau in dieser Saison noch keine Punkte erzielen konnten. Im neuen Jahr soll sich das nach dem Willen der Verantwortlichen und Fans am Freitag um 20 Uhr ändern.

Nach der enttäuschenden Weihnachtswoche zeigte die Mannschaft um Kapitän Mike Muller gegen die Joker aus Kaufbeuren wieder eine ansprechende Leistung, wenngleich sie nach einer sicheren 5:2-Führung drei Sekunden vor Ende der Partie noch den Ausgleich hinnehmen musste. In der Overtime spielten die Passauer aber wieder konzentriert und holten sich verdient den Extrapunkt. Heute steht das letzte Highlight des Feiertagprogramms auf dem Spielplan. Der EC Peiting gehört, vor allem dank seiner Topscorer Lubor Dibelka und Simon Barg, zu den Topmannschaften der Saison. Von den letzten zehn Spielen konnten die Oberbayern neun gewinnen und stehen, auch dank des Sieges der Black Hawks über Rosenheim, derzeit mit drei Punkten Vorsprung auf Tabellenplatz eins. Der Play-off-Rang scheint den Oberländlern damit schon so gut wie sicher. Die Passau Black Hawks wollen da erst noch hin.

Ausgerechnet in dieser heißen Phase der Saison fällt jetzt allerdings Passaus Topscorer Alex Feistl mit einer Schulterverletzung aus. „Der Alex ist ein harter Spieler. Wenn es nach ihm gehen würde, stände er nächste Woche wieder auf dem Eis. Aber es sind zwei Bänder in der Schulter gerissen und das wird seine Zeit dauern“, so die Einschätzung von Trainer Klaus Feistl. Andererseits ist das in den vergangenen Wochen der große Pluspunkt bei den Hawks gewesen, dass der Angriff und die Treffer nicht nur auf ein Konto gehen, sondern alle Angriffsreihen punkten können. Zudem spielte am vergangenen Dienstag erstmals Marcus Marsall für die EHF. Der 18-jährige Landshuter ist mit einer Förderlizenz der Cannibals ausgestattet und darf, soweit es Landshut zulässt, für Passau auflaufen. „Der ist technisch versiert. Mit Philipp Michl und Bastian Werner hat er gut harmoniert und teilweise Top-Eishockey geboten“, schätzt Klaus Feistl den Neuzugang ein. Feistl wird versuchen ihn so weit wie möglich in Landshut loszueisen. Für den Passauer Oberligisten wird es aber erneut wichtig sein auf eine kompakte und disziplinierte Defensive zu setzen um gegen den Tabellenführer bestehen zu können. In den bisherigen Spielen waren die Black Hawks mit Peiting auf Augenhöhe, und die Mannschaft will vor den anstehenden Auswärtshürden in Landsberg und dann am Dreikönigstag bei Nordtabellenführer Hannover zu Hause noch punkten.