Durststrecke noch immer nicht beendet

Durststrecke noch immer nicht beendetDurststrecke noch immer nicht beendet
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Erneut konnten die Wölfe nur stark ersatzgeschwächt in der Oberliga antreten. Neben den verletzten Yann Jeschke, Simon Schwarzmeier, Tim Schneider und Sergej Waßmiller fehlte außerdem, der gesperrte Defender Christopher Schadewaldt. Wenigstens konnte Martin Lamich angeschlagen ins Spiel gehen und seine Farben unterstützen, wie auch Dennis Schiener, der in diesen Tagen noch krank gemeldet war, und mit Timo Roos, Fabian Bauer und Ricco Warkus drei Youngster auf dem Eis standen. Zurück war in dieser bedeutsamen Partie gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um die Play-off-Ränge zudem der zuletzt für vier Spiele gesperrte Spielmacher Martin Sekera.

Der Start der Begegnung verlief allerdings so gar nicht nach dem Geschmack der Wölfe. Zwar konnte Selb erste Akzente nach vorne setzen. Die Hausherren machten aber umgehend Druck, zwangen den VER in die eigenen Abwehrzone. Versuche von Daffner und Dörfler konnte Dirksen noch parieren. Regensburg kombinierte jedoch eifrig weiter und wurde so erfolgreich. Sicinksi gab in der vierten Minute auf Daffner ab, der den Puck in die rechte Ecke zur Führung zielen konnte. Kurz darauf stand es als Folge eines weiteren guten Zusammenspiels bereits 2:0 durch Frank. Selb tat sich daraufhin noch ins Spiel zu kommen. Erst nach etwa zehn gespielten Minuten fanden die Wölfe den Weg nach vorne. Da dann aber umso gefährlicher. Zunächst zündete Holden ab, dessen Schuss Lamich gefährlich abfälschte, der Puck nur hauchdünn den Kasten verfehlte. Sevo versuchte es mit einem verdeckten Schuss, zudem brachte Heilman Keeper Niedermeier in höchste Not. Den Anschlusstreffer hatte ebenso Sekera auf dem Schläger, dessen Solo durch die gegnerischen Reihen jedoch am Torhüter endete. Mit dem ersten Unterzahl der Partie, tauchte der Hausherr wieder gefährlich vor dem Selber Tor auf und erhöhte prompt auf 3:0. Gerike brachte die Scheibe direkt vor das Gehäuse, wo Dörfler mit dem Nachschuss zur Stelle war. Hoffnung beim VER keimte nicht einmal eine Minute später auf. Bauer feuerte einfach mal ab und traf mit seinem Distanzschuss zum 1:3. Hendrikson war es wenige Momente später nicht vergönnt, seinen Durchmarsch erfolgreich abzuschließen.

Zwei Überzahlspiele zu Beginn der zweiten Abschnitts brachten nicht den gewünschten Erfolg, wenngleich die Wölfe zahlreiche gute Möglichkeiten hatten. Ebenso erarbeitete sich das Team im weiteren Spielverlauf mit teils guten Spielzügen Chance um Chance. Immer wieder hielt Niedermeier seine Vorderleute im Spiel. Regensburg fand zeitweise nur durch Konter den Weg nach vorne, war hier dann wenig effektiv genug, wie Keeper Dirksen stets auf dem Posten war. Drei gegen Fünf Unterzahl hieß es kurze Zeit in der 29. Spielminute. Hier hielt Selb dagegen, ließ nichts anbrennen und legte dann umgehend wieder den Vorwärtsgang ein. Lamich und Hendrikson verzweifelten allmählich am Keeper, wie auch Sekera und Thielsch keine Lücke fanden. Dem Anschluss mehr als nahe dran, erwischten die Wölfe dann zwei Strafen auf einmal. Das Powerplay mit zwei Mann mehr auf dem Eis nutzten die Gastgeber umgehend aus. Menauer stand mit dem Nachschuss zum 4:1 goldrichtig.

Alles anrennen half im dritten Drittel genauso nichts. Wiederum klebte das Pech den Wölfen regelrecht am Schläger. Bei allen Gelegenheiten wollte der Puck einfach nicht über die Torlinie, so dass die Zeit, noch einmal heranzukommen, allmählich schwand. Doch ausgerechnet in Unterzahl gelang Thielsch das 2.4, das noch einmal für Spannung und Stimmung im Stadion und vor allem bei den rund 300 mitgereisten Schlachtenbummlern sorgte. Dazu war Selb wenig später in Überzahl. Dies brachte jedoch keinen Torerfolg, zumal Lamich bei seinem Schuss aus gefährlicher Position der Schläger brach. Am Ende setzte der VER in erneuter Überzahl alles auf eine Karte, nahm den Keeper für einen weiteren Feldspieler vom Eis. Genützt hat es nichts.

Tore: 1:0 (3:46) Daffner (Sicinski), 2:0 (5:03) Frank (M. Weinzierl, D. Huber), 3:0 (15:58) Dörfler (Gerike; 5-4), 3:1 (16:44) Bauer (Fischer), 4:1 (37:46) Menauer (Gerike, Daffner; 5-3), 4:2 (52:47) Thielsch (Fischer; 4-5). Strafen: Regensburg 14 + 10 für (A. Dörfler), Selb 20. Zuschauer: 2109.

Rostock überholt Krefeld
Oberliga Nord: 60 Tore in sechs Spielen

Die Zuschauer, wenn sie denn hätten kommen dürfen, hätten ihre Freude gehabt. Im Schnitt fielen in jeder Partie des Freitags in der Oberliga Nord zehn Tore und bei e...

Last-Minute Sieg
Dezimierter Deggendorfer SC ringt die Islanders nieder

Was für ein Abend im Eisstadion an der Trat – nach den Turbulenzen vor dem Spiel zeigte die Mannschaft von Trainer Chris Heid eine starke Reaktion und drehte einen 1...

„Rote Linien überschritten“
DSC stellt sieben Spieler vom Trainings- und Spielbetrieb frei

Nachdem die sportliche Leitung des Deggendorfer SC in den letzten Wochen in neue Hände übergegangen ist, wurden sämtliche internen Belange auf Grund der sportlichen ...

Gegen Riessersee „einfach weitermachen“
Nur ein Spiel für die Starbulls Rosenheim

Nur ein Spiel bestreiten die Starbulls Rosenheim in der Oberliga Süd am Wochenende: Am Sonntag treffen die Grün-Weißen im Olympia-Eissportzentrum Garmisch-Partenkirc...

Duell der Tabellennachbarn
EV Füssen zu Gast bei den Passau Black Hawks

Am Freitag haben die Passau Black Hawks spielfrei und bereiten sich auf das Heimspiel am Sonntag um 17 Uhr gegen den EV Füssen vor. Es ist das Duell der direkten Tab...

Duell mit den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons fordern Serienmeister heraus

„Gegen Tilburg und die Hannover Scorpions ist es für uns sehr schwer zu punkten“, sagte Jeff Job, Chefcoach des Herforder EV am vergangenen Freitag. Sein Team hatte ...

Spiele gegen Höchstadt und Rosenheim
SC Riessersee spielt am Wochenende zweimal daheim

Endlich können die Werdenfelser wieder im gewohnten Rhythmus von zwei Spielen pro Wochenende antreten. An diesem Wochenende sind zunächst am Freitag die direkten Tab...

Am Freitag zu Gast in Deggendorf
EV Lindau trifft im letzten Heimspiel der Hauptrunde auf Selb

In dieser Woche standen harte Trainingseinheiten auf dem Plan, denn am Wochenende warten zwei extrem starke Gegner auf die EV Lindau Islanders. Am Freitag (5. März, ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 14.03.2021
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EC Peiting Peiting
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 12.03.2021
SC Riessersee Riessersee
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
EC Peiting Peiting
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Dienstag 16.03.2021
EV Füssen Füssen
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Selber Wölfe Selb
- : -
SC Riessersee Riessersee
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
EV Lindau Lindau