Dresden: Starkes letztes Drittel rettet 2:1 Führung in der Serie

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ganz so deutlich wie in der ersten Begegnung, konnten die

Dresdner das Geschehen diesmal nicht kontrollieren. Aber anders wie im 2. Spiel

der Serie, das am Sonntag mit 3:5 in Füssen verloren ging, setzten sich - wenn

am Ende zwar nur knapp - diesmal wieder die Eislöwen durch. Vor 3548 Zuschauern

waren nicht zuletzt die Dresdner Fans der sprichwörtliche „siebte Mann“ auf dem

Eis, welche letztendlich entscheidend zum 5:4-Erfolg beitrugen.

Bis auf die Langzeitverletzten Sikora (Bänderanriss) und

Jason Deleurme (Mittelfußbruch), waren alle Spieler mit an Board. Im Tor stand

Michal Marik.

Viel zu ruhig begann der erste Abschnitt. Dresden kam

einfach nicht in Fahrt und Füssen versuchte mit defensivem Spiel und

vereinzelten Konten das Spiel zu kontrollieren. So gab es bis auf ein paar

Pfostenschüssen und langweiligem Geplänkel beider Mannschaften nichts weiter

zusehen. Torlos ging es somit in die erste Drittelpause.

Das gleiche Bild wie im ersten Drittel bot sich den

Zuschauern in Dresden. Beide Mannschaften mit vielen Fehlpässen und ungenutzten

Chancen. In der 24. Minute in einer Kontersituation, traf ganz überraschend

Markus Wartosch für die Gäste zum 1:0. Vielleicht war das der Ansporn für die

Eislöwen, die danach das Tempo deutlich anzogen. Es dauerte aber knapp eine

Viertelstunde, bis diese Bemühungen sich auch auszahlen sollten. Pavel Vit

nutzte einen Abpraller und glich in der 37. Minute zum 1:1 aus.

Nach dem Motto „Das Beste zum Schluss“ gab es im letzten

Drittel eine echte Torlawine. In reichlich 10 Minuten fielen gleich sieben

Tore. Aber der Reihe nach, denn zuerst schockte der EV Füssen mit dem

Führungstreffer in der 44. Minute durch Nick Anderson. Danach gab es auch für

die Eislöwen kein Halten mehr in knapp dreieinhalb Minuten konnten man das

Spiel komplett drehen und mit 5:2 davonziehen. David Cermak, Markus Guggemos,

Pavel Vit (4:5-UZ) und Adriano Carciola (5:4-PP) sorgten für einen schier

endlosen Jubel des Dresdner Publikums. Anders Füssens Trainer der Dave Rich,

der plötzlich nach dem 3:2 Treffer wie ein Rohrspatz anfing, wild

gestikulierend und schimpfend auf und ab zu laufen. Was war geschehen? Beim

Stand von 2:2 wurde von einem Linesman Abseits angezeigt, aber nicht

abgepfiffen. Aus dieser Situation heraus konnte der Gastgeber das 3:2 erzielen.

Jeglicher Einspruch der Gäste half aber nichts, denn das Spiel wurde

fortgesetzt. Die Gäste machten es zwar noch mal spannend, indem sie durch Tom

Fiedler und Nick Anderson (5:3-PP) auf ein Tor herankamen, aber am Ende

gewannen die Eislöwen zwar knapp aber verdient mit 5:4.

Fazit:

Deutlich knapper endete dieses 2. Heimspiel. Die Eislöwen

hatte viel Mühe, das Geschehen zu kontrollieren. Füssen legte wegen des

irregulären Tores bei der ESBG Protest ein. Stehen vielleicht die Chancen auf

eine Neuansetzung gar nicht mal so schlecht? Bedenke man die Einsicht der

Fehlentscheidung aller drei Schiedstrichter und dem Schiedsricherbeobachter auf

der Tribüne. Bleibt zu hoffen, dass die Dresdner, wenn es eine Neuansetzung

geben sollte, einen besseren Tag erwischen.

(ov) 

Foto by Michael Söckneck: v.l. Eislöwenspieler und zweifacher Torschütze Pavel

Vit und Marcel Linke.

3:4 nach Verlängerung gegen Tilburg Trappers
Hannover Scorpions verspielen 3:0-Führung – dennoch Erster

​Das ist schon abstrus. Da unterliegt eine Mannschaft, um sich danach über den Sprung an die Tabellenspitze der Oberliga Nord zu freuen. Genau dies haben die Hannove...

Nächster Sieg perfekt
Memminger Indians schlagen Höchstadt

​Der ECDC Memmingen holt sich einen weiteren Heimsieg und klettert auf Rang drei der Oberliga Süd. Gegen den Höchstadter EC sehen über 1300 Zuschauer einen hochverdi...

SCR zu Beginn besser im Spiel
ERC Sonthofen nach Sieg auf Rang vier

​Der ERC Sonthofen besiegt den SC Riessersee mit 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) und steht damit auf Rang vier der Oberliga Süd. ...

3:4 nach Verlängerung gegen Tilburg
Trotz Niederlage erobern Hannover Scorpions Platz eins

​Jetzt hat es alle erwischt. Tabellenführer Herne ließ sich in Hamburg mit 1:4 einseifen und die Hannover Scorpions schienen am Anfang Tilburg wegschießen zu wollen,...

4:1 gegen den Herner EV
Crocodiles Hamburg schlagen den Tabellenführer

​Die Crocodiles Hamburg haben sich am Freitagabend vor eigener Kulisse mit 4:1 (0:0, 3:1, 1:0) gegen den Herner EV durchgesetzt. Damit konnte das Team von Trainer Ja...

Klarer Erfolg für die Starbulls Rosenheim
Drei Tor-Premieren beim 5:1-Heimsieg gegen Lindau

​Die Starbulls Rosenheim haben sich für die beiden letzten Heimniederlagen gegen Selb und Peiting rehabilitiert. Gegen den motiviert und mutig auftretenden EV Lindau...

6:0-Sieg am Freitagabend
Deggendorfer SC auch in Weiden erfolgreich

​Erneut hat der Deggendorfer SC eine Auswärtsaufgabe souverän erledigt. Mit 6:0 gewann die Mannschaft um die Doppeltorschützen Thomas Greilinger und Andrew Schembi g...

Ein perfektes Auswärtsspiel
Selber Wölfe gewinnen in Regensburg

​So spielt man auswärts. Am achten Spieltag belohnen sich die Selber Wölfe für eine starke Auswärtspartie und fahren mit einem 5:3 (1:0, 1:1, 3:2)-Sieg bei den Eisbä...

Oberliga Nord Hauptrunde

Sonntag 20.10.2019
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Hannover Indians Hannover
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
ESC Moskitos Essen Essen
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Hannover Scorpions Hannover
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Füchse Duisburg Duisburg
Herner EV Herne
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 20.10.2019
EV Füssen Füssen
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Selber Wölfe Selb
- : -
ERC Sonthofen Sonthofen
EV Lindau Lindau
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
SC Riessersee Riessersee
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EC Peiting Peiting
Jetzt die Hockeyweb-App laden!