Drei wichtige Punkte aufgeholt

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gegen den Tabellenvorletzten EV Landsberg hieß es für die Passau Black Hawks unbedingt zu punkten, um den Rückstand auf die Play-off-Plätze nicht zu groß werden zu lassen. Das gelang: Die Gastgeber setzten sich mit 5:3 (2:2, 2:0, 1:1) durch.

Das Spiel begannen die Black Hawks reichlich nervös und hatten es nur Sandro Agricola zu verdanken, dass sie nicht früh einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Dank einer Strafe gegen Landsbergs Alex White hatten die Passauer dann früh eine Überzahl-Chance. Diese nutzte das kanadische Sturmduo zur Führung durch Tim Krymusa. In der siebten Minute war es Marc Desloges, der am Landsberger Goalie scheiterte, im Gegenzug konnte sich die Abwehr nicht rechtzeitig formieren und Zientek erzielte den überraschenden Ausgleich. In den Folgeminuten wirkten die Lechstädter dann wesentlich spritziger und kamen kurz nachdem eine Passauer Unterzahl beendet war auch zur 2:1-Führung durch Jordan Preston. Dann fing sich die Feistl-Truppe wieder und fand besser ins Spiel. Fünf Minuten vor dem Pausentee war es dann erneut Tim Krymusa der nach schönem Zuspiel von Kapitän Muller zum verdienten Ausgleich einnetzte.

Das zweite Drittel gehörte klar den Rot-Schwarzen. In der 24. Minute des Drittels zog zwar Vladimir Gomov noch knapp über das Tor. Nur eine knappe Minute später war es dann Alex Gantschnig, der lange wartete und dann Peter Holmgren im Tor des EV Landsberg verlud und zur Passauer Führung ins kurze Eck traf. 59 Sekunden später traf Neuzugang Stefan Ortolf zum 4:2.

Im Schlussabschnitt konzentrierten die Black Hawks sich wieder auf eine kontrollierte Abwehrarbeit und verlegten sich auf das Konterspiel. Einen Konter verwertete Bastian Werner zum zwischenzeitlichen 5:2. Der Anschlusstreffer von Daniel Nörenberg kam in der 54. Minute zu spät und Landsberg dezimierte sich durch eine Strafe gegen Jordan Preston auch noch in den letzten beiden Spielminuten, so dass die Black Hawks einen ungefährdeten Sieg zu Hause feiern konnten. Auch Trainer Klaus Feistl war auf der Pressekonferenz zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Nach den Niederlagen zuletzt war es wichtig, dass wir wieder Eishockey arbeiten, und das hat die Mannschaft heute über 60 Minuten gemacht. Die haben wieder um jeden Zentimeter Eis gekämpft. Der Sieg geht absolut in Ordnung.“

Tore: 1:0 (3:06) Tim Krymusa (Thomas Vogl, Marc Desloges/5-4), 1:1 (6:26) Ronny Zientek (Paul Caponigri, Noah Katz), 1:2 (8:58) Jordan Preston (Patrick Gruber, Alex White), 2:2 (14:44) Tim Krymusa (Mike Muller), 3:2 (24:47) Alexander Gantschnig (Daniel Möhle, Nikolaus Meier), 4:2 (25:46) Stefan Ortolf (Andreas Kruck), 5:2 (48:04) Bastian Werner (Marc Desloges, Miroslav Dvorak), 5:3 (53:23) Daniel Nörenberg (Dominik Nörenberg). Strafen: Passau 6, Landsberg 8 +10 (Caponigri) +10 (Preston). Zuschauer: 637.