Drei Turnierstarts am SamstagTestspiele kompakt

Patrick Jarrett (Mitte) im Duell mit dem Innsbrucker Kris Beech (links). (Foto: Imago)Patrick Jarrett (Mitte) im Duell mit dem Innsbrucker Kris Beech (links). (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zum Auftakt des Bietigheimer Ice Cups feierten die Thomas Sabo Ice Tigers nicht ganz überraschend einen klaren 6:0 (2:0, 2:0, 2:0)-Sieg gegen die Sterzing Broncos. Die Italiener hatten am Freitag bereits deutlich mit 0:7 gegen den Zweitligisten EC Bad Nauheim verloren. Patrick Buzas brachte die Nürnberger schon nach 36 Sekunden in Führung. Die Franken hielten die Südtiroler überwiegend vom eigenen Tor fern. Die weiteren Tore für die Ice Tigers erzielten David Elsner, Tim Schüle, Alexander Oblinger, Marco Pfleger und Marcus Weber. Eine klare Sache war auch das 8:2 (2:1, 5:1, 1:0) der Bietigheim Steelers gegen Etoile Noire de Strasbourg. Kenneth Peroff brachte die Franzosen in Führung, doch Archie Skalbeck (Robin Just (je 2), Markus Sommerfeld, Markus Gleich, Dominic Auger, Max Prommersberger schossen den Erfolg bei einem weiteren Gegentor von Jan Pardavy heraus. Um 14 Uhr geht es zwischen Sterzing und Strasbourg um Platz 3. Das Finale bestreiten Nürnberg und Bietigheim um 17.30 Uhr.

Beim Nürnberger Versicherungs-Cup in Garmisch musste sich der EV Landshut dem HC Innsbruck aus der EBEL knapp mit 4:5 (1:1, 1:2, 2:2) geschlagen geben. Nach 0:1, 1:2 und 2:4 konnten die Niederbayern dreimal ausgleichen, doch Mario Huber entschied die Partie in der 56. Minuten zugunsten der Innsbrucker Haie. Außerdem trafen Matt Siddall (2), Jihan Björk und Dustin van Ballegooie für die Österreicher. Die Landshuter Tore markierten Paul-John fenton, Cody Thornton, Michael Endras und Patrick Jarrett. Gastgeber SC Riessersee musste sich der Düsseldorfer EG knapp mit 2:4 (1:0, 0:3, 1:1) geschlagen geben. Maximilian Kastner brachte den SCR in Führung (3.), ehe Rob Collins, Brian Ihnacak und Tim Conboy das Spiel im zweiten Drittel drehten. In der 55. Minute verkürzte Tim Regan auf 2:3; Mike Davies setzte den Schlusspunkt 24 Sekunden vor Schluss ins leere Garmischer Tor. Um 15 Uhr spielen Landshut und Riessersee um Platz 3; das Finale zwischen Düsseldorf und Innsbruck beginnt um 18.30 Uhr.

Das erste Spiel beim Škoda-Cup in Dresden gewann der HC Litvinov gegen die Grizzly Adams Wolfsburg mit 4:3 (1:2, 3:1, 0:0). Die Führung der Tschechen durch Ondrej Jurcik beantworteten die Wolfsburger noch mit den Toren zum 2:1-Vorsprung durch Nick Schaus und Mark Voakes. Im Mitteldrittel entschieden die Tschechen das Spiel. Nach den Treffern von Viktor Hübl, Kamil Piros und Peter Jánsky stand es nach etwas mehr als 30 Minuten 4:2 für Litvinov. Wolfsburg traf kurz darauf zum 3:4 durch Jeff Likens; dabei blieb es dann aber auch. Am Abend gewannen die Dresdner Eislöwen überdeutlich mit 7:2 (1:0, 4:1, 2:1) gegen die polnische Nationalmannschaft. Steven Rupprich (2), Carsten Gosdeck, Hugo Boisvert, Franz Bertholdt, Fedor Boiarchinov und Arturs Kruminsch schossen den Kantersieg bei Gegentoren von Marcin Kolusz und Krystian Dziubinski heraus. Damit spielen am Sonntag um 14 Uhr Wolfsburg und Polen um Platz drei. Den Turniersieger ermitteln Dresden und Litvinov ab 17.30 Uhr.

Ein „normales“ Testspiel gab es auch noch: Der Oberligist EV Füssen unterliegt dem Zweitligisten ESV Kaufbeuren mit 1:5 (0:2, 0:2, 1:1). Tim Richter, Maximilian Hadraschek, Rob Kwiet, David Zucker und Florian Thomas trafen für Kaufbeuren, Eric Nadeau für Füssen.

Oberliga Playoffs

Freitag 26.04.2019
Tilburg Trappers Trappers
- : -
EV Landshut Landshut
Sonntag 28.04.2019
EV Landshut Landshut
- : -
Tilburg Trappers Trappers