Drei Punkte unter dem ECP-Christbaum

Peiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig SelbstvertrauenPeiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig Selbstvertrauen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Drei Punkte statt der erhofften sechs legte sich der EC Peiting unter dem Christbaum. In den letzten beiden Spielen vor Weihnachten gelang der Truppe von Trainer Leos Sulak nur zuhause gegen den EHC Klostersee ein 6:3-Arbeitssieg. Im Anschluss unterlagen sie beim Nachbarn EV Landsberg klar mit 1:5.

„Das Ergebnis fiel aber deutlich zu hoch aus“, meinte Sulak nach Spielschluss in Landsberg. Da hatte er nicht unrecht. Sein Team erarbeitete sich vor allem im zweiten Durchgang zahlreiche hochkarätige Torchancen, nur beim Scheibenversenken fehlte den Peitingern das nötige Zielwasser. „Die schlechte Chancenverwertung ist auch das einzige was ich der Mannschaft vorwerfen kann“, ergänzte der ECP Coach. Während sich seine Schützlinge immer wieder an Landsbergs starken Torhüter Peter Holmgren die Zähne ausbissen, nutzten die Lechstädter ihre Möglichkeiten eiskalt aus. „Die waren einfach cleverer“, musste Sulak zerknirscht einräumen. An Torhüter Niklas Marschall, den die stete Torhüterrotation beim ECP diesmal in den Kasten beförderte, wollte Sulak die Niederlage nicht festmachen, auch wenn der 19-Jährige bei zwei Gegentreffern nicht gut aussah. „Niklas stand bereits am Vortag bei den Junioren in Füssen auf dem Eis“, führte Sulak als Entschuldigung an. Beim Führungstreffer der Landsberger traf ihn aber keine Schuld. Zu sorglos agierte die ECP-Verteidigung, so dass Markus Vaitl (15.) einnetzen konnte. Wenig später legte noch Veli Antti Leinonen (16.) mit einem haltbaren Schlagschuss von der blauen Linie in Überzahl das 0:2 nach. Davor bekamen die Zuschauer eine ausgeglichene Anfangsphase geboten, bei dem die Peitinger etwas mehr Zug zum Tor zeigte. Von Erfolg gekrönt waren die Versuche aber nicht. Im Mittelabschnitt steigerte der ECP den Druck auf den Landsberger Kasten, auch wenn sie zunächst Probleme hatten, ihr sonst so gefürchtetes Powerplay aufzuziehen. Dennoch kamen die Gäste zu hochkarätigen Möglichkeiten. Michael Fröhlich (27.), Andreas Guggenmos (36.) und Manfred Eichberger (37.) scheiterten an Holmgren. Dazwischen verzog Florian Simon (31.) denkbar knapp. Erst Mitte des zweiten Durchgangs befreiten sich die Landsberger wieder etwas vom ECP-Druck. Zwei Konterchancen ließen sie zunächst aus, dann aber schlugen sie in Überzahl erneut zu. Fabian Krull (39.) stocherte die Scheibe zum 0:3 in die Maschen. Im Schlussdurchgang bemühten sich die Peitinger weiter, allerdings nahm die Genauigkeit bei den Pässen immer mehr ab. Zu guten Gelegenheiten kam nur noch Lubor Dibelka (45., 50.), der jedoch erneut in Holmgren seinen Meister fand. Gleich im Anschluss machten die Gastgeber dann den Sack endgültig zu. Beim Doppelschlag von Michal Kapicka (52., 55.) machte zuerst Fabian Weyrich bei seinen kapitalen Fehlpass keine gute Figur, anschließend ließ Marschall die Scheibe durch die Schoner passieren. Es spricht für die Moral, dass sich die Peitinger danach nicht komplett aufgaben. Eichberger (56.) markierte noch den Ehrentreffer. Danach zeigte aber wieder Fröhlich (57.), warum der ECP kurz vor Weihnachten leer ausging. Freistehend vor dem Kasten, brachte er den Puck aber nicht im Tor unter.

Davor traten die Peitinger gegen Grafing passend zu den Außentemperaturen zunächst recht unterkühlt auf. Die konterstarken Gäste nutzten die Nachlässigkeiten der Peitinger auch immer wieder zu Toren. Den Führungstreffer von Schuhmacher (7.) glich Ales Kreuzer (9.) umgehend aus. Die Hausherren durften sich anschließend über das 2:1 durch Manfred Eichberger auch nur kurz freuen. Mudryk (17.) besorgte noch im ersten Durchgang den Gleichstand. Im Mittelabschnitt legten erneut die vermeintlichen Underdogs vom Klostersee durch Saller (26.) ein Tor vor. Ein Doppelschlag in Unterzahl durch Florian Simon (33.) und Kreuzer (38.) brachte dann aber die Wende zugunsten des ECP. Danach kontrollierten die Peitinger, die das Spiel überraschend mit vier Reihen durchspielten, das Geschehen. Zwei Tore im Schlussdurchgang von Michael Fröhlich (46.) und Simon (55.) machten den verdienten Sieg dann perfekt. „Ich bin froh, dass wir heute die Serie, dass nach vier Erfolgen immer eine Niederlage folgt, durchbrochen haben“, bilanzierte Sulak danach.

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

2:0-Sieg im fünften Spiel gegen Rosenheim
Selber Wölfe ziehen ins Süd-Finale ein

​Eine Play-off-Halbfinalserie, die Werbung für das Eishockey war und keinen Verlierer verdient hatte, entschieden die Selber Wölfe gegen die Starbulls Rosenheim im f...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

Ein Florian bleibt, ein Florian geht
Florian Simon bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Routinier Florian Simon hat seinen Vertrag am Kobelhang verlängert und wird in seine achte Spielzeit im schwa...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

4:1 gegen die Selber Wölfe
Starbulls Rosenheim erzwingen Sonntagskrimi um den Finaleinzug

​Die Starbulls Rosenheim haben das vierte Spiel der Play-off-Halbfinalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe am Freitagabend im ROFA-Stadion mit 4:1 gewonnen,...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Erste Kontingentstelle besetzt
Robin Soudek verlängert seinen Vertrag beim SC Riessersee

​Nach Verteidiger Simon Mayr, der bereits ein gültiges Arbeitspapier für die kommende Saison besitzt, hat nun auch Robin Soudek seinen Vertrag beim SC Riessersee ver...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Sonntag 11.04.2021
Hannover Indians Indians
0 : 5
Herner EV Herne
Icefighters Leipzig Leipzig
3 : 6
Crocodiles Hamburg Hamburg
Black Dragons Erfurt Erfurt
3 : 4
Tilburg Trappers Trappers
Rostock Piranhas Rostock
4 : 7
Hannover Scorpions Scorpions
Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Sonntag 11.04.2021
Selber Wölfe Selb
2 : 0
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb