Drei Pflichtpunkte für Bad Nauheim

Drei Pflichtpunkte für Bad NauheimDrei Pflichtpunkte für Bad Nauheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Gäste mussten ohne den kurzfristig aufgrund einer Grippe passenden Kyle Piwowarczyk antreten, es fehlten zudem der Langzeitverletzte Oliver Bernhardt sowie die beiden Juniorenspieler Pierre Wex und Jannik Striepeke, die beide am Mittag für den ältesten Nachwuchs der Hessen in der Bundesliga Nord bei Tabellenführer Essen auf das Eis gingen. Aber auch bei den Hernern fehlten u.a. mit Topscorer Nils Liesegang sowie Peter Boldt wichtige Akteure, deren Ausfälle es zu kompensieren galt. Ungeachtet dessen machten die Gastgeber nach einer kurzen Abtastphase Druck in Richtung des Kastens von Markus Keller: in der 6.Minute prüfte Ballnus den Bad Nauheimer Keeper, der zum ersten Mal energisch eingreifen musste. Auch in der Folgezeit kamen die Ruhrstädter zwei Mal durch Schneider in Überzahl zum Schuss, doch wieder war es der EC-Goalie, der von Essens Coach Jari Pasanen gar als bester Spieler der ganzen Oberliga bezeichnet wurde und seinem Team das Unentschieden hielt. Die Roten Teufel fanden erst langsam in die Partie, allerdings zeigten sie die effizientere Chancenauswertung ganz im Stil einer Spitzenmannschaft: aus spitzem Winkel traf Tobias Schwab in der 17. Spielminute zur 1:0-Führung für die Hessen, was den Verlauf der Partie - zumindest nach den Spielanteilen – ein wenig auf den Kopf stellte. Aber diese Situation zeigte das ganze Selbstvertrauen der Kurstädter, die 14 der letzten 16 Spiele für sich entscheiden und seit der 3:4-Niederlage gegen Duisburg am 18.Spieltag immer etwas Zählbares mitnehmen konnten.

Mit Beginn des Mittalabschnitts machten die Herner weiter ordentlich Druck, doch erneut Keller konnte zunächst gegen Louven und Pigache klären. Was dann folgte, ist eine der Geschichten, die wohl nur der Sport schreiben kann: Lanny Gare musste aufgrund eines Materialproblems an seinen Schlittschuhen in die Kabine, Marvin Bauscher nahm dessen Platz in der ersten Reihe ein. Der Juniorenspieler und Dreifach-Torschütze vom Dienstag gegen Neuss markierte in der 30.Minute nach Zuspiel von Tobias Schwab den wichtigen zweiten Bad Nauheimer Treffer und war auch sechs Minuten später zur Stelle, als er seinen eigenen Rebound von der Hinter-Tor-Bande zum 3:0 für die Roten Teufel vollstreckte. Unmittelbar nach diesem Treffer kehrte Gare zurück auf das Eis und traf prompt im Powerplay zum spielentscheidenden 4:0, mit dem es dann auch in die zweite Pause ging.

Mit diesem Zwischenspurt und drei Treffern stellten die Hessen also die Zeichen auf Sieg, so dass sie die Uhr im letzten Drittel mehr oder minder locker herunter laufen lassen konnten. Herne ergab sich in sein Schicksal, so dass keine große Gegenwehr mehr aufkam. Für die Hessen ging es vornehmlich nun aber auch darum, Markus Keller nach dessen toller Leistung den zweiten Shutout in dieser Woche zu bescheren, so dass der Fokus auf das Tore-Verhindern gelegt war. Es sah auch lange Zeit gut aus mit dem "zu null", doch exakt 4:05 Minuten vor dem Ende traf Lukas Heise zum Ehrentreffer für die Ruhrstädter. Nur 45 Sekunden später vollstreckte Dennis Cardona eine Vorlage von Tobias Schwab zum 5:1-Endstand in dieser interessanten Partie, die ein fast perfektes Auswärtsspiel für die Kurstädter war - auch wenn die ganz große Klasse gefehlt hatte. Am Ende zählen nur die drei Punkte, und die hat man sich redlich verdient. Nun hat das Team seit langem mal wieder mehr als zwei Tage Pause bis zum nächsten Punktspiel, das am kommenden Freitag um 19.30 Uhr im Bad Nauheimer Colonel-Knight-Stadion gegen Königsborn stattfindet.

Tore: 0:1 (16:32) Schwab (Pöpel, Baum), 0:2 (29:51) Bauscher (Schwab, Cardona), 0:3 (35:40) Bauscher (Schwab), 0:4 (37:35) Gare (Weibler, Schwab/5-4), 1:4 (55:55) Heise (Louven), 1:5 (56:40) Cardona (Schwab, Gare). Strafen: Herne 6, Bad Nauheim 4 + 10 (Filobok). Zuschauer: 511.

Weidekamp gegen Hannover Scorpions Spieler des Tages
Selber Wölfe erzwingen mit Shutout fünftes Oberliga-Finalspiel

​Diese Oberligafinalserie gibt alles, was man von einem solchen Duell erwarten kann. Viel Kampf, auch technisch top, alles in einem dramatischen Gewand und am Ende, ...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Dominik Hattler verlängert um eine weitere Saison
DEL2-Torhüter Matthias Nemec wechselt zu den EV Lindau Islanders

​Den EV Lindau Islanders ist ein echter Transfercoup gelungen. Mit Matthias Nemec wechselt einer der Topgoalies der DEL2 vom Play-off-Team der Heilbronner Falken zu ...

Verteidiger bleibt
Blue Devis Weiden verlängert mit Dominik Müller

​Nächste Vertragsverlängerung bei den Blue Devils: Die Weidener setzen auch in der kommenden Oberliga-Saison auf die Dienste von Verteidiger Dominik Müller. In der a...

Stanik geht
Mechel und Leinweber verlängern bei den Starbulls Rosenheim

​Eine „Bank im Tor“ und ein Zwei-Wege-Center mit großem Kämpferherz bleiben an der Mangfall: Torhüter Andreas Mechel und Kontingentangreifer Curtis Leinweber haben i...

Ein Hüne für die Defensive
Passau Black Hawks verpflichten Marcel Pfänder

​Die Passau Black Hawks haben die nächste Schlüsselposition im Kader besetzt. Der 24-jährige Marcel Pfänder trägt ab der kommenden Saison das Trikot der Passau Black...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Erster Neuzugang: Zweitliga-Stürmer für die Indians
Max Lukes wechselt vom ESV Kaufbeuren zum ECDC Memmingen

​Der erste Neuzugang für den ECDC Memmingen kommt aus der DEL2. Mit Max Lukes sichern sich die Indians die Dienste eines torgefährlichen Angreifers mit der Erfahrung...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs