Dortmunds Bayern-Liebe rostet nicht

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Bayern-Liebe des EHC Dortmund hat noch keinen Rost angesetzt. Zum siebten Mal konnten die Westfalen Elche am Freitagabend einen Oberliga-Sieg im Freistaat feiern und bei den Starbulls Rosenheim mit 3:1 (1:0, 0:0, 2:1) gewinnen. Mit dem siebten Empty-Net-Goal dieser Spielzeit konnte Vitali Stähle gut eine Minute vor der Schlusssirene alles klar machen. „Meine Mannschaft hat taktisch sehr diszipliniert gespielt. Es war aus unserer Sicht wieder eine perfekte Partie und ein von beiden Seiten hochklassig geführtes Spiel“ zeigte sich EHC-Coach Frank Gentges sehr zufrieden. Rundum zufrieden war auch GmbH-Geschäftsführer Dr. Günter Kuboth: „Eine packende und schnelle Begegnung. Rosenheim hatte zwar mehr Möglichkeiten, aber unsere Elche haben ihre Chancen gut genutzt.“

Bereits am Freitagvormittag während der Fahrt nach Rosenheim gab es die ersten positiven Nachrichten. Da war nämlich endlich die Freigabe für Neuzugang Mikhail Nemirowsky beim DEB eingetroffen. Auch T.J. Sakaluk konnte dann überraschend am Abend im Rosenheimer Eisschrank auflaufen. Damit konnten die Elche wieder mehr Angriffspower zeigen. Die Gastgeber hatten zwar den etwas besseren Start, aber ein Zuspiel des Ex-Rosenheimer Stephan Stiebinger nutzte Damian Martin bei einem Konter in der 7. Minute zur Dortmunder 1:0- Führung. Es folgten 40 torlose Minuten, die trotzdem reichlich Spannung boten. Das Übergewicht der Gastgeber kompensierte der EHC mit einer guten Defensivleistung und Goalie Benjamin Finkenrath konnte sich einige Male auszeichnen. Aber auch die Elche hatten ihre Möglichkeiten, so landete noch vor der zweiten Drittelpause ein Schuss von Vitali Stähle an der Latte. Als die Starbulls in der 48. Minute bei Überzahl zum Ausgleich kamen, da witterten die Zuschauer eine mögliche Wende. Die Hoffnung währte aber nur eine knappe Minute. Dann nutzte Vitali Stähle eine unübersichtliche Situation vor dem Tor der Gastgeber zur erneuten Dortmunder Führung. Danach setzten die Rosenheimer noch einmal alles auf eine Karte, aber die zweitbeste Abwehr der Oberliga stand sicher und ließ sich nicht mehr überwinden. Die beiden Schlussminuten brachten das bekannte Bild: Rosenheimer Auszeit und Herausnahme des Torhüters,

Dortmunder Auszeit und dann die Spezialität des EHC: Ein Empty-Net-Goal zum 1:3-Endstand durch Vitali Stähle, sein drittes in dieser Saison! Ein paar Handgreiflichkeiten in den Schlusssekunden beendete diese insgesamt sehr faire Nach dem punktlosen letzten Wochenende haben die Westfalen Elche die passende Antwort gefunden und damit punktgleich mit Peiting die Verfolgerrolle des Tabellenführers Herne behauptet. Am Sonntag empfängt der EHC Dortmund ab 19 Uhr auf eigenem Eis Deggendorf Fire. Es ist gleichzeitig der Abschluss der ersten Serie, die den Elchen einen hervorragenden Einstieg in die neue Liga bescherte. Die zweite Runde beginnt dann bereits am 2. Weihnachtstag in Füssen.

Tore: 0:1 (6:57) Damian Martin (Matthias Potthoff, Stephan Stiebinger), 1:1 (47:38) Alan Reader (Ron Newhook, Michael Rohner/5-4), 1:2 (48:37) Vitali Stähle (T.J. Sakaluk, Mikhail Nemirowsky), 1:3 (58:51) Vitali Stähle (Stephan Kreuzmann, T.J. Sakaluk/ENG). Strafen: Rosenheim 10 + 10 (Stephan Gottwald), Dortmund 10 + 10 (Kevin Thau). Zuschauer: 1423.

Rekord-Scorer beendet seine Karriere
ECDC Memmingen: Antti-Jussi Miettinen macht Schluss

​Nach sieben Jahren in Memmingen und knapp 300 Spielen für die Indians beendet der finnische Angreifer Antti-Jussi Miettinen seine Karriere. Der 38 Jahre alte Stürme...

Neuzugang aus Deggendorf
Elia Ostwald wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Der erste Neuzugang für die Defensive der Blue Devils steht fest: vom Ligakonkurrenten Deggendorfer SC wechselt Elia Ostwald in die Oberpfalz. ...

Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben
Zwei Vertragsverlängerungen und vier Abgänge bei HC Landsberg Riverkings

​Mit Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben auch in der kommenden Saison zwei talentierte Stürmer dem Kader der HC Landsberg Riverkings erhalten. ...

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

4:2-Sieg gegen die Eisbären Regensburg
Selber Wölfe gewinnen auch das zweite Süd-Finalspiel

​Im zweiten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Eisbären Regensburg holten sich die Selber Wölfe in der heimischen Netzsch-Arena den zweiten Sieg. Die Ha...

Stürmer bleibt ein weiteres Jahr am Bodensee
Damian Schneider verlängert beim EV Lindau

​Nach Torwart David Heckenberger und Verteidiger Patrick Raaf-Effertz hat nun auch ein Stürmer seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders verlängert. Damian Schneide...

Wölfe holen wichtigen Sieg in der Donau-Arena
Eisbären Regensburg verlieren im Penaltyschießen gegen Selb

​Im ersten Spiel des Play-off-Finals der Oberliga Süd bekamen es die Regensburger Eisbären mit den Selber Wölfen zu tun. Am Ende behielten die Gäste mit 3:2 nach Pen...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
6 : 1
Crocodiles Hamburg Hamburg
Freitag 23.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 25.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 27.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
5 : 0
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb