Dortmund siegt auch gegen Landsberg

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Nach dem Overtime-Derbyerfolg am Freitagabend in Gelsenkirchen beim Oberliga-Tabellenführer Herne konnte der EHC Dortmund zwei Tage später einen 5:2 (0:1, 4:1, 1:0)-Heimsieg gegen den EV Landsberg verbuchen.

Mit großen Ambitionen hatte der EV Landsberg bereits am Samstag die Fahrt nach Dortmund angetreten, denn nach dem Freitagssieg gegen Rosenheim rechnete man sich noch gute Chancen auf Platz vier aus. Dementsprechend motiviert und engagiert starteten die Oberbayern ins Spiel gegen die Westfalen Elche. Die ersten Strafzeit gegen den EHC führte dann auch in der sechsten Minute zur 1:0-Gästeführung, als Landsbergs Kapitän Benjamin Barz nur noch den Schläger hin halten musste um einen Schuss unhaltbar zu verlängern. Auch danach blieben die Gäste zwingender, die Elche taten sich schwer zweiterfolgreichsten Sturm der Oberliga. Das änderte sich erst ab der 13. Minute, als EVL-Routinier Derek Switzer mit einem hohen Stock das Gesicht von Mikhail Nemirowsky traf. Diese unbeabsichtigte Aktion kostete dem EHC-Stürmer zwei Zähne und brachte dem EVL-Akteur zwangsläufig eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Die fünfminütige Überzahl konnten die Elche allerdings nicht zum Ausgleich nutzen. Kurz vor der ersten Drittelpause starteten die Lechstädter erneut einen gefährlichen Angriff, der nur regelwidrig gebremst werden konnte. Den fälligen Penalty konnte Michal allerdings nicht verwandeln, EHC-Keeper Benjamin Finkenrath verhinderte den möglichen Dortmunder 0:2-Rückstand.

Im zweiten Abschnitt präsentierte sich der EHC agiler und hatte in der 26. Minute in Überzahl Erfolg. Zuerst scheiterte Vitali Stähle nur knapp, acht Sekunden später leitete dann aber T.J. Sakaluk eine Hereingabe vors Tor weiter über die Linie zum 1:1. Drei Minuten später führte dann ein böser Bandencheck von Landsbergs Maximilian Waitl gegen Ryan Martens zum nächsten Spielausschluss gegen die Gäste. Zuerst sprach Hauptschiedsrichter Markus Krawinkel nur Zweiminutenstrafe zuzüglich zehn Minuten Disziplinarstrafe aus, erhöhte dann aber nach Beratung mit seinen Linesmen auf Matchstrafe, da Ryan Martens sich bei dieser unnötigen Aktion eine Knieverletzung zuzog und lange behandelt werden musste. Die erneute fünfminütige Überzahl konnten die Elche dieses Mal nutzen und zwar gleich zweimal innerhalb von 27 Sekunden (32. Minute). Beide Treffer waren auch sowohl in der Entstehung als auch im Abschluss relativ identisch. Ein harter halbhoher Pass wurde jeweils in der Luft ins Tor verlängert, zuerst durch David Hördler, dann durch Jake Brenk. Noch aber gaben sich die Gäste nicht geschlagen und suchten weiterhin ihre Chancen in der Offensive. So konnte Benjamin Finkenrath in der 38. Minute in letzter Sekunde retten, 20 Sekunden später war er dann aber doch geschlagen und Landsberg konnte in Überzahl auf 3:2 verkürzen. Die Hoffnung der Gäste bekam aber schon 13 Sekunden später einen Dämpfer, als T.J. Sakaluk mit dem 4:2 den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen konnte. Es war der erste Treffer bei 5 gegen 5 Spielern.

Im letzten Abschnitt versuchten die Gäste weiterhin das Ergebnis zu verkürzen, bei guten Chancen auf beiden Seiten war es aber der EHC, der mit dem dritten Treffer von T.J. Sakaluk in der 55. Minute zum 5:2 die endgültige Entscheidung besiegelte. Am kommenden Wochenende stehen die beiden letzten Spieltage der Oberliga-Punkterunde auf dem Programm. Die Westfalen Elche erwarten zuerst am Freitag ab 20 Uhr Deggendorf Fire an der Strobelallee, am Sonntag müssen die Elche dann nach Rosenheim reisen. Beide Spieltage versprechen sehr viel Spannung, denn noch ist im Kampf um die Tabellenplätze wenig entschieden. Lediglich Platz eins ist fest vergeben (Herne) und am Tabellenende können die Tölzer Löwen den achten (und letzten Play-Off-) Platz nicht mehr erreichen. Ansonsten sind aber noch viele Veränderungen in der Reihenfolge möglich. Der EHC steht mit zwei Punkten Vorsprung gegenüber Verfolger Peiting auf Platz zwei und braucht theoretisch noch fünf Punkte, um diese Position auf jeden Fall zu verteidigen. Eines steht aber auf jeden Fall jetzt schon fest: Das erste Oberliga-Play-off-Spiel in der Vereinsgeschichte des EHC Dortmund findet auf jeden Fall am Dienstag, 16. März, an der Strobelallee statt. Der Gegner ist allerdings noch offen und wird wahrscheinlich erst am nächsten Sonntag so gegen 21:30 Uhr fest stehen.

Tore: 0:1 (5:15) Benjamin Barz (Martin Hoffmann/5-4), 1:1 (25:48) T.J. Sakaluk (Jake Brenk, Stephan Kreuzmann/5-4), 2:1 (31:22) David Hördler (Roman Weilert, Alexander Janzen/5-4), 3:1 (31:49) Jake Brenk (T.J. Sakaluk, Jörg Wartenberg/5-4), 3:2 (38:13) Michal Kapicka (Daniel Nörenberg, Veli-Antti Leinonen/5-4), 4:2 (38:26) T.J. Sakaluk (Vitali Stähle, Roman Weilert), 5:2 (62:14) T.J. Sakaluk (Vitali Stähle, Jake Brenk). Strafen: Dortmund 10, Landsberg 2 + 5 + Spieldauer (Derek Switzer) + Matchstrafe (Maximilian Waitl). Zuschauer: 517.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Halle mit Kantersieg gegen Duisburg – Scorpions mit Problemen
Rostock Piranhas verhelfen Tilburg zu Platz zwei

​Das war eine Überraschung. Ausgerechnet der Tabellenzehnte aus Rostock stürmte mit etwas Glück den Essener Westbahnhof und zur Belohnung hievte man sich auf Platz n...