Dortmund ist Zweiter

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der überzeugende 5:2 (2:0, 3:2, 0:0)-Erfolg des EHC Dortmund am Sonntagabend auf eigenem Eis gegen die Roten Teufel Bad Nauheim war nicht nur der sechste Sieg in Folge, er brachte den Westfalen Elchen auch den zweiten Platz in der aktuellen Oberliga-Tabelle. Der achte Heimerfolg des EHC wurde bereits in den ersten 33 Minuten der Begegnung sicher gestellt. In den letzten 20 Minuten wurde der Sieg im Stile einer Spitzenmannschaft verteidigt. So war denn auch EHC-Cheftrainer Frank Gentges mit Spiel und Ergebnis erneut sehr zufrieden: „Wir sind als Aufsteiger mit der Zielsetzung in die Saison gegangen, nicht abzusteigen und einen Play-off-Platz zu erreichen. Das haben wir nun geschafft. Jetzt wollen wir in den noch ausstehenden neun Spielen der Hauptrunde unsere Position unter den Top-Vier-Mannschaften der Liga verteidigen, um in der ersten Play-off-Runde Mitte März mit einem Heimspiel starten zu können.“

Die ersten Chancen holten sich die Elche in Überzahl in der vierten und fünften Minute heraus. Dann kamen die Gäste, ebenfalls in Überzahl, zu ihren ersten Möglichkeiten. Das 1:0 für den EHC fiel in der 9. Spielminute, als Verteidiger Manuel Neumann aus linker Position mit einem überlegten Handgelenksschuss in die kurze obere Ecke erfolgreich war. Es folgten weitere Überzahlchancen für die Elche. Die Gäste blieben mit Kontern gefährlich, einer davon hätte in der 19. Minute fast den Ausgleich gebracht, aber EHC-Goalie Benjamin Finkenrath konnte retten. Ein schneller Gegenangriff mit gutem Querpass von Mikhail Nemirowsky brachte dann noch in der gleichen Spielminute durch T.J. Sakaluk die 2:0-Führung für die Elche. „Wir waren dem Ausgleich sehr nahe und fangen uns Sekunden später einen Gegentreffer ein“, ärgerte sich der Nauheimer Trainer Fred Carrol nach dem Spiel.

In der 27. Minute schöpfte er allerdings noch Hoffnung, denn die zweite Strafzeit gegen den EHC konnte sein Team zum Anschlusstreffer nutzen. Die Freude der Gäste währte aber nur 40 Sekunden, denn eine tolle Angriffskombination der Elche über Alexander Janzen und David Hördler wurde von Ryan Martens aus mittlerer Position sicher zum 3:1 verwandelt. Zwei Minuten später setzte sich Jake Brenk in Szene, sein Schuss ging aber nur an die Latte. Dann allerdings trudelte die schwarze Hartgummischeibe an den Rücken des Nauheimer Keepers und von dort hinter die Linie. Ein ebenso kurioser wie richtungsweisender Treffer, denn die 4:1-Führung zeigte Wirkung. Die Roten Teufel wirkten geschockt, ließen kurz darauf in Überzahl sogar zwei gefährliche Konterchancen des EHC durch Matthias Potthoff und Alexander Janzen zu. In der 33. Minute war es erneut Stürmer Jake Brenk, der den fünften Dortmunder Treffer erzielen konnte. Erst löste er sich geschickt an der blauen Linie, dann spielte er Gäste-Keeper Markus Keller gekonnt aus. Zwar steckten die Gäste nach einer sofortigen Auszeit noch nicht auf und konnten in der 34. Minute noch einmal verkürzen, mehr war aber für die Gäste nicht mehr drin.

Sie starteten druckvoll in den letzten Abschnitt, setzten sich auch einige Male im EHC-Verteidigungsdrittel fest, aber außer einem Schuss an den Innenpfosten in der 50. Minute sprang nicht dabei heraus. „Meine Mannschaft hat sich im Verlauf der Saison sehr gut entwickelt. Im ersten Viertel der Meisterschaft haben wir zuhause gegen Peiting, Bad Nauheim, Rosenheim und Herne unsere Heimspiele noch verloren. Mittlerweile ist das Team aber gereift, behält die Übersicht und holt die wichtigen Punkte“, lobte Frank Gentges in der Pressekonferenz. So gab es dann auch in der Endphase keinen Zweifel mehr am verdienten Sieg der Westfalen Elche.

Am kommenden Wochenende steht für den EHC Dortmund nur ein Spiel auf dem Programm. Am Freitag sind die Elche spielfrei, am Sonntag geht die Fahrt nach Passau. Das dortige IceGate ist dem EHC noch in unguter Erinnerung, denn Mitte November letzten Jahres verloren die Elche dort mit 0:3. Es war die bisher einzige Bayern-Reise, die ohne Punkte blieb. Das darauf folgende Wochenende ist wegen der Olympia-Pause komplett spielfrei, so dass das nächste Heimspiel (gegen Klostersee) erst wieder am 19. Februar ansteht.

Tore: 1:0 (8:46) Neumann (Martens, Hördler), 2:0 (18:34) Sakaluk (Nemirovksy), 2:1 (26:54) Piwowarczyk (Eade, Baum/5-4), 3:1 (27:33) Martens (Hördler, Janzen), 4:1 (29:36) Brenk (Kreuzmann), 5:1 (32:53) Brenk (Kreuzmann, Sakaluk), 5:2 (33:59) Weibler. Strafen: Dortmund 6, Bad Nauheim 8. Zuschauer: 503.

Auswärts bei den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons läuten Endspurt ein

​15 Spiele in 37 Tagen – der Herforder EV läutet an diesem Wochenende den Endspurt der Hauptrunde in der Oberliga Nord ein. Im Zwei- bis Dreitagesrhythmus geht es bi...

Vorbereitung auf die Playoffs startet mit Passau-Heimspiel
Starbulls Rosenheim vor dem Endspurt

​Vier Spieltage – dazu kommt noch eine Nachtragspartie – vor Ende der Hauptrunde der Oberliga Süd scheint der dritte Tabellenplatz für die Starbulls Rosenheim als Au...

Das nächste Ostbayernderby steigt in Regensburg
Deggendorfer SC muss am Freitag auswärts ran

​Mit dem Ostbayernderby am Freitag bei den Eisbären Regensburg steigt für den Deggendorfer SC das letzte Duell mit einem Lokalrivalen in der Hauptrunde der diesjähri...

Werdenfelser sind am Freitag am Bodensee zu Gast
SC Riessersee spielt gegen Lindau

​Nach zwei Wochen mit jeweils nur einem Spiel am Wochenende, gibt es für den SC Riessersee auch dieses Wochenende nur ein Match und damit weiter keinen gewohnten Rhy...

Play-off-Kampf wird zur Herkulesaufgabe
Passau Black Hawks treffen auf zwei Top-Teams

​Der Traum von der Teilnahme an den Play-offs lebt noch. „Wir können die Pre-Play-offs rechnerisch noch erreichen und glauben an uns“, sind sich die Verantwortlichen...

Sonntag geht es nach Weiden
SC Riessersee zum Duell bei den Lindau Islanders zu Gast

​Die Teilnahme an den Pre-Play-offs sind den EV Lindau Islanders nicht mehr zu nehmen, nun richtet sich der Blick nach oben Richtung Play-offs. Nach dem deutlichen E...

„Ich fühle mich wie ein Höchstadter und bleibe ein Höchstadter“
Kapitän Martin Vojcak bleibt beim Höchstadter EC

​Es war ein erfolgreiches Wochenende für die Höchstadt Alligators: Gegen die Starbulls Rosenheim und den HC Landsberg sammelte das Team wichtige Punkte und ist nun m...

Alle drei Dienstagsspiele gehen an die Gäste
Crocodiles Hamburg schocken Hannover Indians am Pferdeturm

​Die ersten drei der fünf Nachholspiele in dieser Woche gingen durchweg an die Gäste. Die größte Überraschung brachten dabei die Crocodiles Hamburg zustande, die nac...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Hauptrunde

Mittwoch 24.02.2021
Hammer Eisbären Hamm
1 : 5
Herner EV Herne
Rostock Piranhas Rostock
1 : 4
Saale Bulls Halle Halle
Freitag 26.02.2021
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herforder EV Herford
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Herner EV Herne
- : -
Hannover Indians Indians
Saale Bulls Halle Halle
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Sonntag 28.02.2021
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Herforder EV Herford
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Hammer Eisbären Hamm
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Hannover Indians Indians
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Krefelder EV Krefeld
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 26.02.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
EV Lindau Lindau
- : -
SC Riessersee Riessersee
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EC Peiting Peiting
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Sonntag 28.02.2021
EV Füssen Füssen
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
EC Peiting Peiting
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Selber Wölfe Selb
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim