Dortmund gewinnt westfälisches Derby

Dortmund gewinnt westfälisches DerbyDortmund gewinnt westfälisches Derby
Lesedauer: ca. 3 Minuten

In einer vor allem kampfbetonten Oberliga-Partie konnte sich der EHC Dortmund verdient mit 3:1 (0:0, 2:0, 1:1) gegen den Nachbarschaftsrivalen Herner EV durchsetzen.

So war dann Elche-Trainer Frank Gentges mit dem Ergebnis und der Leistung seiner Mannschaft zufrieden und lobte auch die baulichen Veränderungen im Stadion an der Strobelallee. Allerdings beschwerte er sich in der anschließenden Pressekonferenz über das vor allem zum Spielende immer unfairere Einsteigen des Gegners vom Gysenberg. Dies drückte sich in einer verdienten Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Nils Liesegang, einer Matchstrafe gegen Lars Gerike sowie einem deutlichen Strafzeitenplus gegen die Gäste aus. Hinzu kam ein nicht geahndeter Bandencheck im zweiten Abschnitt gegen EHC-Stürmer Felix Schümann, der den Westfalen Elchen nach Damian Martin wohl den nächsten Langzeitverletzten bringt (Schulter). Auch der Herner Trainer Alexander Jacobs beschönigte die nachlassende Disziplin seines Teams überhaupt nicht, entschuldigte sich dafür und kündigte interne Gespräche an.

Von Beginn an ging der EHC hohes Tempo und setzte den HEV unter Druck. Bereits nach 24 Sekunden wurde die neue Strafbank eingeweiht und der erste Gästespieler musste in die Box. Die Folge waren erste gute Überzahl-Möglichkeiten der Elche. In der sechsten Spielminute boten sich dem EHC gleich zwei Chancen zum Führungstreffer, auf den man aber noch länger warten musste. In der achten Minute scheiterte Jan-Jaap Natte am Keeper Christian Lüttges und dieser stand auch weiterhin im Blickpunkt. Erst in der neunten Minute musste sein Gegenüber Boris Ackers zum ersten Mal retten. Die Gäste fielen nur gelegentlich durch Konter auf, Torgefährlichkeit blieb allerdings meistens Mangelware. So setzte sich mit weiteren das gleiche Bild fort.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatte David Burgess die nächste Möglichkeit für die Elche auf dem Schläger, danach schien der HEV etwas stärker aufzukommen. Dieses Aufflackern erlosch aber schnell, denn nun häuften sich die Strafzeiten gegen die Gäste. Die fünfte Hinausstellung gegen Herne konnte der EHC dann in der 32. Minute zum mehr als verdienten 1:0 nutzen. David Hördler zog von der rechten Seite ab, überwand Christian Lüttges und löste damit den ersten Dortmunder Torjubel in der neuen Meisterschaftssaison aus. Nur zwei Minuten später schaffte Martin Schweiger das 2:0 und nutzte damit eine weitere Überzahlsituation. Vom HEV war nur noch in der 38. Minute etwas Gefährliches zu sehen, als man mit einem Unterzahl-Konter scheiterte. Kurz vor der zweiten Pausensirene strich noch ein EHC-Schuss um Millimeter über die Querstange des Herner Gehäuses.

Auch im letzten Abschnitt ließen die Elche tempomäßig nicht nach und holten die nächsten Chancen heraus. Bei den Gästen wurde nun der Kräfteverschleiß deutlich und daraus resultierten weitere Strafzeiten. So ließ HEV-Stürmer Nils Liesegang in der 47. Minute zuerst gegen David Burgess das Bein stehen, begnügte sich aber nicht mit der Zweiminutenstrafe sondern leistete sich noch einen zusätzlichen Faustschlag ins Gesicht seines Gegenspielers. Die Spieldauerdisziplinarstrafe mit dem damit verbundenen vorzeitigen Gang unter die Dusche folgte zwangsläufig. Die Westfalen Elche nutzten auch diese Überzahl und so kam Martin Schweiger in der 48. Minute mit einem verdeckten Schuss zum 3:0. Die Partie war mittlerweile ruppig geworden und der HEV gab die Spieldisziplin fast völlig auf. Trotzdem kam Herne in der 55. Minute noch zum 3:1. Den Schlusspunkt setzte HEV-Verteidiger Lars Gerike (vorletzte Saison noch im EHC-Dress) 53 Sekunden vor der Schlusssirene. Völlig unnötig schlug er dem am Boden liegenden EHC-Stürmer Sven Breiter den Schläger ins Gesicht. Die ausgesprochene Matchstrafe war die Konsequenz.

Tore: 1:0 (31:42) David Hördler (Manuel Neumann, Sven Breiter/5-4), 2:0 (33:45) Martin Schweiger (Stephan Kreuzmann, Manuel Neumann/5-4), 3:0 (47:06) Martin Schweiger (5-4), 3:1 (56:25) Andre Grein (Peter Boldt, Philip Hendle/5-4). Strafen: Dortmund 12, Dortmund 24 + 5 + Spieldauer (Nils Liesegang) + Matchstrafe (Lars Gerike). Zuschauer: 940.

TEV gewinnt mit 5:0
EHC Waldkraiburg unterliegt Miesbach klar

​Einen mehr als nur gebrauchten Abend erwischten die Löwen am Sonntag in der Raiffeisen-Arena. Gegen den TEV Miesbach unterlag man deutlich und auch verdient mit 0:5...

Indians gewinnen mit 4:3 nach Penaltyschießen
Trappers können auch im zweiten Anlauf Pferdeturm nicht stürmen

​Das war ein Start, wie er im Buche steht. Indians-Neuzugang Arnoldas Bosas zeigte in Ansätzen bereits seine Qualitäten, schoss ein Tor der Extraklasse und zeigte da...

Trappers nur noch fünf Punkte vor den Scorpions
Hannover Indians zementieren Platz drei mit Sieg gegen Tilburg

​Das war so ein Sieg für den Geschmack des Publikums. Mit dem 4:3 nach Penaltyschießen gegen den Tabellenführer der Oberliga Nord machten es die Hannover Indians wie...

4:3 nach Overtime gegen Herne
André Huebscher schießt die Füchse zum Derbysieg

​Torhüter müssen in der Regel nicht schnell schlittschuhlaufen. Sebastian Staudt gab dennoch Gas, stürmte auf André Huebscher zu, bremste nicht ab, sondern sprang de...

VER setzt sich mit 2:1 durch
Zittersieg für die Selber Wölfe in Lindau

​Bis zum Schluss musste gezittert werden, aber die Selber Wölfe behalten einen kühlen Kopf und werden belohnt. Mit einem knappen, aber nach dem Spielverlauf hochverd...

Drei Tore! Einstand nach Maß
Neuzugang Memminger Kumeliauskas verhilft Indians zum Sieg

​In einem engen und hart umkämpften Spiel besiegt der ECDC Memmingen seinen Verfolger aus Weiden mit 3:2 (0:0, 2:0, 1:2). Dreifacher Torschütze war Neuzugang Tadas K...

Eisbären Regensburg zu abgezockt, Holmgren zu stark
Starbulls Rosenheim unterliegen dem EVR erneut

​Die Starbulls Rosenheim haben auch den zweiten Vergleich gegen die Eisbären Regensburg im Rahmen der Meisterrunde in der Oberliga Süd verloren. Nach der deutlichen ...