Dortmund gewinnt Turnier in Eindhoven

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einer überzeugenden kämpferischen Leistung und guter Moral besiegte der EHC Dortmund am Sonntagabend den vermeintlich übermächtigen Herner EV mit 2:1 (0:0, 1:0, 1:1) und gewann damit das zweitägige Turnier in Eindhoven. Es war das dritte Spiel in drei Tagen für die Westfalen Elche, aber das merkte man dem jungen Team nicht an. Hoher läuferischer Einsatz über die komplette Distanz und eine vorbildliche mannschaftliche Geschlossenheit gaben den Ausschlag für den verdienten Finalsieg gegen den Ligakonkurrenten und erklärten Favoriten der Anfang Oktober beginnenden Oberliga-Saison.

Das erste Drittel verlief torlos, obwohl Chancen auf beiden Seiten vorhanden waren. Bereits nach fünf Minuten hatten die Elche in Überzahl zwei gute Möglichkeiten, in der 8. Minute scheiterte Jake Brenk am HEV-Keeper Björn Linda. Die beste Herner Möglichkeit vereitelte EHC-Goalie Benjamin Finkenrath in der elften Minute. Auch im zweiten Abschnitt präsentierten sich die Westfalen Elche ebenbürtig. Zwar hatte der HEV die spielerisch reiferen Einzelspieler in seinen Reihen, aber durch kluges Forechecking und großer Laufbereitschaft nahm der EHC dem Favoriten den Wind aus den Segeln. In der 26. Minute schien die Dortmunder Führung in greifbarer Nähe, aber nach einer guten Aktion von Matthias Potthoff blieb der Puck wenige Zentimeter vor der Torlinie stecken. Die Elche hatten nun die klareren Chancen, Herne kam erst gegen Ende des Mittelabschnitts stärker auf. Neun Sekunden vor der zweiten Pausensirene fiel dann doch das 1:0 für den EHC. In Überzahl konnte man sich vor dem Herner Gehäuse festsetzen und in einer turbulenten Situation erzielte Youngster Kevin Thau im vierten Nachschuss den Führungstreffer. Der Schlussabschnitt begann mit einer weiteren guten Möglichkeit für die Elche, in der 44. Minute kam der Herner EV dann aber zum 1:1-Ausgleich. Der Moral des EHC tat dieser Treffer aber keinen Abbruch. Als Nils Liesegang (HEV) nach einem bösen Stockschlag für zwei Minuten auf die Strafbank musste, erzielte Alexander Janzen in der 46. Minute die erneute Dortmunder Führung. Herne versuchte nun alles nach vorne zu werfen und eröffnete den Elchen damit gute Konterchancen. So zum Beispiel in der 51. und 54. Minute sowie in der 57. Minute gleich zweimal. In den letzten beiden Spielminuten musste der EHC in Unterzahl noch einmal bangen, aber trotz Auszeit und Herausnahme des Keepers zugunsten eines sechsten Feldspielers konnte der HEV nichts mehr ausrichten. Im Gegenteil, ein Fernschuss aus dem eigen Drittel hätte fast das (leere) Herner Gehäuse getroffen. So konnten dann die Westfalen Elche nach Spielende den Pokal entgegen nehmen und mit den mitgereisten Fans den Turniersieg ausgiebig feiern.

Am kommenden Wochenende steht die letzte Vorbereitungsbegegnung nebst Saisoneröffnung auf dem Programm. Gegner am Sonntag (27. September) ab 19 Uhr sind dann an der Strobelallee die Essener Moskitos. Nach acht niederlagenlosen Testspielen will der EHC Dortmund dann natürlich auch die neunte Partie erfolgreich gestalten.

Tore: 0:1 (39:51) Kevin Thau (Matthias Potthoff, T.J. Sakaluk/5-4), 1:1 (43:19) Mark Kosick (Tom Fiedler, Rory Rawlick), 1:2 (45:29) Alexander Janzen (David Hördler, Roman Weilert/5-4). Strafen: Herne 10, Dortmund 8.