Dortmund gewinnt gegen Nimwegen

EHC DortmundEHC Dortmund
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Drei Tage nach dem 7:3-Erfolg beim Hinspiel in den Niederlanden fiel der Sieg nicht ganz so klar aus, obwohl die Elche erneut über weite Strecken tonangebend waren und weitere gute Möglichkeiten ausließen. Besonders im mittleren Abschnitt kamen die Gäste besser ins Spiel, verkürzten auf 3:2 und schafften in der 49. Minute sogar den Ausgleich. Danach machte der EHC aber noch einmal stärkeren Druck und zog binnen dreier Minuten auf 5:3 davon.

Im ersten Abschnitt knüpften die Elche an ihr druckvolles Spiel aus der Partie in Nijmegen nahtlos an. Zuerst war es die dritte Reihe, die in der sechsten Minute durch Alexander Preibisch zum 1:0 kam. Knapp fünf Minuten später erzielte Sven Breiter im Nachschuss das 2:0. Zu dem Zeitpunkt war Nijmegens Stürmer Timothy Gerritsen bereits wieder in der Kabine, denn Timothy Gerritsen nach einem hohen Stock mit Verletzungsfolge „zog“ er EHC-Verteidiger Sebastian Eickmann drei Zähne und bekam dafür eine Spieldauer-Disziplinarstrafe. In der fünfminütigen Überzahl hätten die Elche bei Dauer-Powerplay mehr als nur dieses 2:0 erzielen können. Im zweiten Drittel verkürzten die Gäste schnell auf 2:1. Zwar konnte in der 27. Minute erneut Sven Breiter nach guter Kombination der zweiten Reihe zum 3:1 einschieben, dann kamen aber wieder die Gäste zum Torerfolg. Auch sie nutzen eine fünfminütige Überzahl zum 3:2. Dieses Mal musste Elche-Stürmer Jan-Jaap Natte vorzeitig unter die Dusche. Bei einem Zweikampf mit dem Niederländer Nick de Jong erwischte er diesen an der Lippe und Hauptschiedsrichterin Nicole Hertrich musste erneut eine Spieldauer-Disziplinarstrafe aussprechen. Der Ausgleich der Gäste in der 49. Minute fiel aus Dortmunder Sicht unglücklich, denn der Puck rutschte knapp an den Schonern von EHC-Keeper Christian Wendler (spielte 60 Minuten durch) vorbei und überquerte die Torlinie um wenige Millimeter. Den verdienten Sieg sicherten sich die Westfalen Elche dann in der 50. bzw. 53. Minute. Das 4:3 markierte Michael Henk, wie schon in Nijmegen, mit einem Bauerntrick. Er konnte trotz Bedrängnis ums Tor fahren und in die kurze Ecke einschieben. Den Schlusspunkt zum 5:3 setzte dann Martin Schweiger.

Am kommenden Wochenende bestreitet der EHC Dortmund das letzte Vorbereitungsspiel. Dann geht am Samstag die Fahrt erneut in die Niederlande. Um 20:30 Uhr treffen die Westfalen Elche im Eindhovener Ijssportcentrum auf die Kemphanen. Der Eintritt dort ist frei. Eine Woche später startet dann die Meisterschaftssaison, wenn der EHC am Sonntag, 26. September, um 19 Uhr den Herner EV empfängt. Die Umbauarbeiten im Eissportzentrum Westfalenhallen sollen rechtzeitig Mitte der nächsten Woche abgeschlossen sein, so dass gegen den Nachbarn die neuen Banden Premiere feiern können.

Tore: 1:0 (5:18) Alexander Preibisch (Michael Henk), 2:0 (9:58) Sven Breiter (Florian Kirschbauer, Manuel Neumann/5-4), 2:1 (23:03) Nick de Jong (Tyler Mazzei, Raphael Joly), 3:1 (26:32) Sven Breiter (Michael Henk), 3:2 (32:38) Raphael Joly (5-4), 3:3 (48:29) Tyler Mazzei (Dan McGoff/5-4), 4:3 (49:49) Michael Henk (Kevin Thau, Stephan Kreuzmann), 5:3 (52:21) Martin Schweiger (Sven Breiter). Strafen: Dortmund 8 + 5 + Spieldauer (Jan-Jaap Natte), Nijmegen 10 + 5 + Spieldauer (Timothy Gerritsen). Zuschauer: 112.