Dortmund beendet Hauptrunde mit Sieg

Dortmund beendet Hauptrunde mit SiegDortmund beendet Hauptrunde mit Sieg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Meine Mannschaft hat nicht ganz so gespielt, wie ich das erwarte. Aber das muss man ihr nachsehen, nachdem ja schon länger der erste Platz fest stand. Außerdem hat der Herner EV sehr diszipliniert gespielt und uns einiges abverlangt“, meinte EHC-Cheftrainer Frank Gentges nach der Partie. Damit bauten die Elche ihre Serie auf zehn Siege in Folge aus und beendeten die Runde mit einem satten Punktevorsprung auf Duisburg, Bad Nauheim und Essen. Am kommenden Wochenende beginnt nun die Oberliga-Endrunde, die in zwei Gruppen gespielt wird. Für den EHC kommen die Gegner aus Rostock (Nordmeister) und Chemnitz (Ostzweiter) sowie aus Essen. Die Moskitos unterlagen in ihrem letzten Spiel den Füchsen aus Duisburg und fielen so auf Platz vier der Oberliga West Endtabelle zurück.

Die Westfalen Elche dominierten das erste Drittel am Herner Gysenberg und lagen verdient mit 2:0 vorne. Zuerst war es Verteidiger Florian Kirschbauer, der in der neunten Spielminute in Überzahl aus rechter Position traf. Auch der zweite Treffer drei Minuten später fiel bei Dortmunder numerischer Überlegenheit, Kevin Thau konnte im Nachschuss vollenden. Weitere Tormöglichkeiten wurden vom Herner Keeper Stefan Kornewald vereitelt. Im zweiten Abschnitt konnte HEV-Verteidiger Patrik Gogulla in der 28. Minute (ebenfalls in Überzahl) auf 1:2 verkürzen. Dabei fiel der Treffer etwas glücklich, weil der Puck im kurzen Eck irgendwie über die Torlinie rutschte. Drei Strafzeiten gegen die Elche brachten die Gastgeber einige Male gut in Szene, die besten Dortmunder Chancen wurden von Stefan Kornewald in der 30. und 38. Minute vereitelt. Auch in den letzten Zwanzigminuten hielt Herne gut mit. Zwar hatte Manuel Neumann nach einem guten Alleingang in der 44. Minute die erste Torchance, dann traf Maris Kruminsch für den HEV drei Minuten später nur den Außenpfosten. In der 50. Minute konnten sich nacheinander beide Keeper auszeichnen, zuerst Boris Acker auf Seiten des EHC, Sekunden später sein Gegenüber. Als in der 51. Minute André Oesterreich für den HEV im Liegen den 2:2-Ausgleich erzielen konnte, nahm die Spannung zu. Das dritte Überzahltor des EHC an diesem Abend besiegelte aber in der 54. Minute das Schicksal der Gastgeber. Dieses Mal zog Verteidiger Manuel Neumann von der blauen Linie ab und traf in die rechte Ecke zum 2:3-Endstand. Die Gastgeber nahmen in den letzten beiden Minuten ihren Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers heraus, die Elche waren aber mit zwei Breaks durch Martin Schweiger und David Hördler einem weiteren Treffer näher. Letztlich war es ein Sieg der größeren Cleverness gegen einen engagierten und fair auftretenden Gegner. Das Schiedsrichtergespann hatte wenig Mühe mit dieser Partie. Beim EHC fehlten Felix Schümann (gesperrt), Dieter Orendorz (Schulterverletzung) und Alexander Preibisch (erkrankt).

Am nächsten Wochenende stehen die ersten Partien der Oberliga Endrunde auf dem Programm. Am Freitag, 4. März, muss der EHC nach Chemnitz zum Zweiten der Oberliga Ost reisen, am Sonntag, 6. März, empfangen die Elche erneut auf eigenem Eis die Essener Moskitos (19 Uhr, Strobelallee). Am darauf folgenden Wochenende stehen beide Spiele gegen Rostock an. Zuerst am Freitag, dem 11. März im Eissportzentrum Westfalenhallen, zwei Tage später dann an der Ostsee. Das dritte und letzte Endrundenwochenende sieht dann zuerst das Heimspiel gegen Chemnitz (18. März, 20 Uhr), den Abschluss bildet dann am 20. März die Auswärtspartie in Essen. Mit einem Platz unter den ersten Zwei der Endrundengruppe würden danach die Play-offs um den Aufstieg in die 2. Bundesliga folgen.

Tore: 0:1 (8:33) Florian Kirschbauer (Kevin Lavallee, Sebastian Eickmann/5-4), 0:2 (10:49) Kevin Thau (Andrew Schembri, Christoph Ziolkowski/5-4), 1:2 (27:44) Patrik Gogulla (Philipp Louven, Danny Fischbach/5-4), 2:2 (50:48) André Oesterreich, 2:3 (53:18) Manuel Neumann (Andrew Schembri, Kevin Lavallee/5-4). Strafen: Herne 10, Dortmund 12. Zuschauer: 515.

Fünfte und sechste Saison am Gysenberg
Marcus Marsall stürmt weitere zwei Jahre für den Herner EV

​Der Herner EV hat auch den Vertrag mit Marcus Marsall um zwei weitere Jahre verlängert. Der Leistungsträger und Vize-Kapitän geht damit bereits in seine fünfte und ...

33 Punkte in der Premierensaison
Dennis Palka stürmt weiterhin für die Blue Devils Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/2022 wächst: Der 29-jährige Außenstürmer Dennis Palka wird auch in der kommenden Spielzeit für die...

Der nächste Abgang steht fest
Icefighters Leipzig: Patrick Fischer beendet Eishockeykarriere

​Ein weiterer langjähriger Spieler der Icefighters Leipzig kündigt das Ende seiner aktiven Laufbahn an. Patrick Fischer stand in 319 Pflichtspielen im Trikot des Obe...

Neuzugang von den Dresdner Eislöwen
Transfer-Coup: Rostock Piranhas holen Kevin Lavallée

​Mit der Verpflichtung von Kevin Lavallée ist den Rostock Piranhas ein Transfer-Coup gelungen. ...

Draxinger, Kolb und Biberger verlängern
Drei weitere Verteidiger bleiben bei den Starbulls Rosenheim

​Dreimal Defensive auf einen Streich: Die Verteidiger Tobias Draxinger, Dominik Kolb und Alexander Biberger haben ihre Verträge bei den Starbulls Rosenheim verlänger...

Neuzugang von den Hammer Eisbären
Tom Lorer wird ein Herforder Ice Dragon

​Die Verantwortlichen des Herforder EV vermelden mit Tom Lorer den zweiten Neuzugang für die kommende Saison. Der 20-Jährige wechselt vom Westfalenkonkurrenten Hamme...

Sven Gerike wird Geschäftsführer
EXA Icefighters Leipzig starten als GmbH in eine neue Ära

​Am 5. Oktober 2020 wurde es bereits verkündet: Neue Gesellschafter und optimierte Strukturen sollen die EXA Icefighters Leipzig in die Zukunft führen. Aus der IceFi...

Jonas Schwarzfischer verlängert bei den Riverkings
Leon Lilik wechselt zum HC Landsberg

​Mit Leon Lilik kann der HC Landsberg den ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Der 25-jährige Verteidiger wechselt von den EXA Icefighters Leipzig ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs