Doppelter Härtetest gegen Passau

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zu einen Doppelvergleich mit den Nachbarrivalen kommt es am nächsten Wochenende: Zunächst kommen die Black Hawks Passau am Freitag, 18. September, um 20 Uhr nach Deggendorf, bevor man sich nur zwei Tage später am Sonntag in Passau erneut gegenüber steht.

Für Deggendorf Fire gilt das Wochenende als echter Härtetest vor dem Start in die Oberligasaison, der am 2. Oktober ansteht. Trainer Norbert Weber sieht dabei eine andere Rollenverteilung wie in den bisherigen Donaupokalspielen gegen die Bayernligisten: „Gegen Passau müssen wir nicht das Spiel machen. In den bisherigen Spielen haben uns die Gegner mit langsamen Tempo teilweise ihre Spieweise aufzwingen können. Gegen Passau müssen wir zeigen, dass wir auch ein höheres Tempo mitgehen können.“

Nach dem guten Abschneiden in der vergangenen Saison, haben die Black Hawks weiter aufgerüstet und mit dem Ex-Deggendorfer John Sicinski und mit Max Kaltenhauser die beiden jungen Kanadier aus der vergangenen Saison sicher mehr als adäquat ersetzt. Zudem konnte mit dem jüngsten Transfer von Michal Bartosch, der auch in Deggendorf im Probetraining war, ein weiterer Spieler mit höherklassiger Erfahrung verpflichtet werden. Nachdem bei den meisten Oberligateams auf Grund der nicht vorhandenen Abstiegsgefahr und der allerorts knappen Kassen, eher Zurückhaltung auf dem Transfermarkt angesagt war, darf der EHF zumindest zum erweiterten Favoritenkreis der Oberliga gezählt werden.

Bei Fire wird Peter Meier noch nicht wieder ins Geschehen eingreifen können. Nach seiner Knieverletzung kann der Neuzugang frühestens ab der kommenden Woche wieder ins Eistraining einsteigen.