Doppelpack kommt aus Bayreuth

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Dienste von zwei Akteuren des insolventen ESV Bayreuth haben sich die Roten Teufel Bad Nauheim gesichert: bereits am Freitag unterschrieb Verteidiger Marco Ahrens, einen Tag später kam der signierte Vertrag von Topscorer Tom O'Grady in der Kurstadt an. Ahrens ist gebürtiger Bremerhavener, wo er lange Zeit beim REV spielte. Unter anderem absolvierte er eine Saison gemeinsam mit RT-Kapitän Steffen Michel, im Jahr 2002 wurden sie mit den Pinguinen Zweitliga-Meister. Der 30-Jährige ist 1,85 Meter groß und wiegt 90 Kilogramm. Er wird den nach England (Basingstoke Bisons, 1.Liga) abgewanderten Brett Larson in der Defensive ersetzen. Die dadurch frei gewordene letzte Kontingentstelle besetzt Tom O'Grady, dessen Stürmer-Qualitäten dringend benötigt werden. Seit Wochen war man am Kanadier dran, so dass sich das Abwarten also gelohnt hat. Der ebenfalls 30-Jährige absolvierte in dieser Spielzeit 26 Spiele für die Tigers, in denen er 11 Tore und 29 Assists bei 59 Strafminuten erzielte. Bereits in der letzten Saison spielte der Center in Bayreuth gemeinsam in einer Reihe mit RT-Stürmer Jan Barta, diese Konstellation könnte man sich auch für den Rest der diesjährigen Saison vorstellen. Zunächst werden beide Neuzugänge aber am Montag in der Kurstadt erwartet, ehe es ab Dienstag dann ins Mannschafts-Training geht. Sofern die Pass-Formalitäten glatt über die Bühne gehen, werden beide am kommenden Freitag im Heimspiel gegen Heilbronn ihr Debüt für die Roten Teufel geben. Ob Christoph Decker dann ebenfalls mit dabei sein wird, steht derzeit noch nicht fest. Der Verteidiger hat jedoch ein Angebot der Hessen vorliegen, so dass man abwarten wird, wie sich der frühere Füssener entscheiden wird. Decker ist in Bad Nauheim kein Unbekannter, so spielte er in den Jahren 2000 bis 2002 bereits für die Roten Teufel. Über Bietigheim, Regensburg und Garmisch zog es ihn dann zu den Bayreuther Tigers, so dass auch er über einiges an Erfahrung verfügt. Sollte auch er unterschreiben, so hätte man einiges an Qualität gewonnen, was sich dann aber natürlich auch in den Resultaten wiederspiegeln muss. Somit darf man sich auf das erste Match mit den Neuzugängen freuen.