"Die verflixten 7"

Rote Laterne in Füssen gelassenRote Laterne in Füssen gelassen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Mit 4:3 nach Penaltyschießen gewannen die Starbulls Rosenheim am Freitagabend vor 1478 Zuschauern gegen die Stuttgart Wizards.

Die Zahl "7" hatte im Punktspiel zwischen den Starbulls und den Wizards eine ganz besondere Bedeutung. Sieben Sekunden fehlten den Rosenheimern, um drei Punkte einzufahren, der Spieler mit der Rückennummer 77 der Stuttgarter erzielte den Ausgleich und die jeweils ersten sieben Penaltyschützen vergaben teilweise kläglich.

Einen druckvollen Beginn lieferten die Gastgeber ab. Nach wenigen Sekunden hatte Mondi Hilger die erste Chance, in der zweiten Minute scheiterte Heini Schiffl mit einem Schlagschuss am Stuttgarter Schlussmann Tyrone Garner. Danach beruhigte sich das Geschehen etwas und so dauerte es bis zur zwölften Minute, ehe es wieder richtig "heiß" wurde. SBR-Trainer Ron Chyzowski schickte erstmals den vierten Sturm mit Maximilian Huff und den Kraxner-Zwillingen aufs Eis, die sich sofort wohl fühlten und ihre Farben mit 1:0 in Front brachten. Über Nico Köttstorfer und Kevin Kraxner kam die Scheibe zu dem vor Garner lauernden Dominik Kraxner, der so auch offiziell seinen ersten Saisontreffer markieren konnte. Fünf Minuten später gar das 2:0 für die Starbulls: Nach scharfer Hereingabe von Andreas Paderhuber fälschte Patrick Senger ab.

Im Mittelabschnitt machte immer wieder Schiedsrichter Andreas Aumüller auf sich aufmerksam. Teilweise unverständliche Entscheidungen reihten sich aneinander, Fouls wurden übersehen, dafür allerdings Strafzeiten gepfiffen, die nicht nachvollziehbar waren. So kamen die Gäste durch zwei Überzahltreffer ins Spiel zurück. In der 25. Minute verkürzte Manuel Weibler, in der 35. Minute glich John Sicinski zum 2:2 aus. Während auf Seiten der "Zauberer" das Powerplay sehr gut lief, fehlte den Rosenheimern in ihren Überzahlspielen die letzte Konsequenz.

Zu Beginn der letzten 20 Minuten vergaben die Hausherren eine numerische Überlegenheit, gingen aber dann in der 45. Minute wieder in Führung. Torschütze war Thomas Brandstädter, der aus einer unübersichtlichen Situation traf. Mitte des Schlussdrittels kamen die Wizards noch zwei Mal in den Genuss eines Überzahls, doch diesmal stand die Abwehr um Keeper Olli Häusler sicher. In der 59. Minute nahm Stuttgarts Trainer Duszenko eine Auszeit und stimmte seine Mannen auf die Schlussphase ein. Wenige Sekunden später lag die Scheibe auch im Gehäuse von Häusler, der Treffer fand jedoch keine Anerkennung. Als die Starbulls ihren Sieg schon fast sicher glaubten, leistete sich Dave Struch einen folgenschweren Fehlpass (für den er sich nach dem Spiel vor der Mannschaft in der Kabine entschuldigte), so dass die Schwaben noch eine Chance erhielten und sieben Sekunden vor der Schlusssirene durch Marc Garthe tatsächlich der Ausgleich gelang. Damit hatten beide Teams einen Punkt sicher.

In der Verlängerung fiel kein Treffer, so dass das Penaltyschießen über die Vergabe des dritten Punktes entscheiden musste. Und hier erlebten die Zuschauer ein Kuriosum: Die ersten sieben Schützen beider Mannschaften vergaben, auch der achte Stuttgarter Versuch blieb erfolglos. Mondi Hilger war es schließlich, der im insgesamt 16. Anlauf des Tages dem "Penaltydrama" ein Ende bereitete. Zuvor scheiterten auf Rosenheimer Seite Andi Schneider und Dave Struch (jeweils zweimal), Christoph Koziol, Hilger und Paderhuber.

Trainerstimmen

Wilbert Duszenko (Stuttgart Wizards): Die Zuschauer haben ein interessantes und spannendes Spiel gesehen. Für uns war es das erste Penaltyschießen der Saison. Im ersten Drittel waren wir zu nachlässig, daher habe ich in der Kabine ein paar Worte an die Mannschaft gerichtet und sind dann zurückgekommen. Der Ausgleich kurz vor Schluss war glücklich, die zwei Punkte für Rosenheim gehen in Ordnung.

Ron Chyzowski (SBR): Wir müssen froh über die zwei Punkte sein. Wenn man sieben Sekunden vor dem Ende den Ausgleich kassiert kann aber nicht unbedingt zufrieden sein. Wir dürfen in dieser Phase der Saison nicht den Fehler machen auf die nächsten Spiele zu schauen, sondern nur auf den nächsten Gegner. Dass Matthias Bergmann nicht gespielt hat, liegt nicht an der Leistung. Wir haben acht Verteidiger und jeder braucht Eiszeit, so dass heute Nico Köttstorfer in die Mannschaft rotierte. Stefan Ripp war vergangene Woche krank, so dass für ihn ein Einsatz nicht in Frage kam.

Nach zwei Wochen Quarantäne
Herkules-Aufgabe bei Restart der Starbulls Rosenheim

​Zwei Wochen waren die Starbulls Rosenheim zum Zuschauen verdammt. Nach Ende der Quarantäne-Auflage greifen sie am ersten Adventswochenende wieder in den Kampf um Ob...

Nachholspiele gegen Höchstadt und Lindau
Neue Termine für die Blue Devils Weiden

​Nachdem die Spiele der Blue Devils Weiden bei den Lindau Islanders und gegen die Höchstadt Alligators abgesagt werden mussten, stehen für beide Partien nun die Nach...

Wiedergutmachung nach nur einer Woche möglich
Deggendorfer SC reist zum Rückspiel nach Garmisch-Partenkirchen

​Nur mit einer ganz hohen Flexibilität ist die Durchführung der Oberligasaison in Pandemiezeiten möglich. Aus diesem Grund treffen der Deggendorfer SC und der SC Rie...

Unterstützung aus dem Nachwuchs des ERC Ingolstadt
Patrick Seifert wechselt vom HC Landsberg in die DEL2 – Markus Kerber pausiert

​Nachdem sich Patrick Seifert seit dem Beginn der Vorbereitung beim HC Landsberg für ein weiteres Engagement in der DEL2 vorbereitet und den Riverkings auch in den e...

Nach 0:2-Rückstand
EXA Icefighters Leipzig drehen Spiel und gewinnen 3:2

​Gestern Abend gelang den EXA Icefighters Leipzig der vierte Sieg in Folge. Mit 3:2 konnte der Krefelder EV knapp besiegt werden. Das waren die positivsten Erkenntni...

Am Sonntag zum Favoriten nach Deggendorf
Memminger Indians wollen punkten: Rückspiel gegen Weiden

​Nach nur wenigen Tagen treffen die Memminger Indians erneut auf den EV Weiden. Beim zweiten Vergleich innerhalb von einer Woche wollen die Maustädter punkten und so...

Restart in Selb, am Nikolaustag kommt Memmingen
EV Lindau Islanders beginnen ihren Liga-Neustart am 4. Dezember

​Die Zwangspause hat ein Ende, es geht wieder los, der Neustart der EV Lindau Islanders steht fest. Am 4. Dezember gastieren die Islanders in Selb (20 Uhr), zwei Tag...

Oliver Noack stammt aus Nachwuchs der Eisbären Berlin
EXA Icefighters Leipzig verpflichten neuen Stürmer

​Seit heute ist es amtlich und ab morgen im Spiel gegen die den Krefelder EV, wird er für die Icefighters Leipzig mit der Rückennummer 23 auflaufen. Der gebürtige Be...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 27.11.2020
Krefelder EV Krefeld
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herner EV Herne
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Hannover Indians Indians
Herforder EV Herford
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Sonntag 29.11.2020
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Krefelder EV Krefeld
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Herner EV Herne
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Hannover Indians Indians
- : -
Rostock Piranhas Rostock

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 27.11.2020
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
EV Füssen Füssen
SC Riessersee Riessersee
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Sonntag 29.11.2020
EC Peiting Peiting
- : -
Selber Wölfe Selb
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
SC Riessersee Riessersee
EV Füssen Füssen
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
Dienstag 01.12.2020
EC Peiting Peiting
- : -
EV Füssen Füssen
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Selber Wölfe Selb
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
SC Riessersee Riessersee