Die tollen Tage beim EHC München

Lesedauer: ca. 1 Minute

Nicht nur in den Karnevals- und Faschingshochburgen fanden zuletzt die tollen Tage statt, auch beim Eishockeyclub EHC München war einiges los. Nach der Auftaktserie von vier Siegen in Folge kam es zu einem völlig unerwarteten Einbruch in Form von fünf Niederlagen hintereinander. Kein Wunder, dass es hinter den Kulissen zu brodeln begann, zumal der anvisierte Playoff-Platz ernsthaft in Gefahr geriet. Niemand hatte eine plausible Erklärung für dieses plötzliche Nachlassen des Teams und so war es kein Wunder, dass von der Boulevardpresse und einigen Fans der Trainer in Frage gestellt wurde. Alle Erfolge, die Michael Eibl mit seinen Mannen in den letzten Monaten gefeiert hatte (Oberligaaufstieg, Zweiter in der Vorrunde), waren vergessen. Dabei verlor der EHC meistens sehr unglücklich mit nur einem oder zwei Toren Unterschied und konnte spielerisch sehr gut mithalten. Individuelle Fehler waren die Hauptursache dafür, dass man gegen die Profiteams aus Bremerhaven und Schweinfurt denkbar knapp unterlegen war. Es erscheint deshalb mehr als fragwürdig, wenn der Trainer, der anerkanntermaßen sehr gute Arbeit geleistet hat, dafür verantwortlich gemacht werden soll.



Groß war daher am Sonntagabend im Münchner Eisstadion die Erleichterung, als das einheimische Team die Lausitzer Füchse (gegen die es im Hinspiel noch eine deftige Niederlage gegeben hatte) mit 3:1 besiegen konnte. Über 2000 Zuschauer sahen ein Kampfspiel auf hohem Niveau und feierten besonders den zweifachen Torschützen (Super-)Mario Jann, der sich unter Trainer Eibl zu einem der besten Oberligaspieler überhaupt entwickelt hat. Mit diesem Sieg ist der vierte Playoff-Platz wieder in greifbare Nähe gerückt und es bleibt zu hoffen, dass sich damit auch die Unruhe im Umfeld gelegt hat. Wenn man die Mannschaft mit Trainer Eibl weiter in Ruhe arbeiten lässt, dann ist sie sicher noch für die eine oder andere Überraschung gut. Es muss ja nicht gleich der Aufstieg sein!



Vor dem nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag wagen sich um 17 Uhr Prominente aufs Eis. Superstar Alexander, Ex-Fußballer Stefan Kuntz, Sat 1-Rechtsanwalt Ingo Lenßen , Ex-Boxer Axel Schulz und Sänger Jürgen Drews sind nur einige bekannte Akteure, die zugunsten einer wohltätigen Einrichtung die Schläger kreuzen werden. Für die Fans wird dies sicher sehr unterhaltsam, weshalb man im Vorstand des EHC auch auf einen neuen Zuschauerrekord hofft. Schließlich liegt der Schnitt immer noch unter den kalkulierten 1400 zahlenden Besuchern. (an)

Neuzugang für die Defensive
Kristaps Millers spielt nun für den Höchstadter EC

​Mit Verteidiger Jake Fardoe hatten die Verantwortlichen des HEC bereits frühzeitig eine der beiden Kontingentstellen besetzt. Nach den Abgängen von Domantas Cypas u...

Play-offs und Relegation beginnen am 11. März 2022
Spielpläne der Oberligen Nord und Süd stehen fest

​Der Deutsche Eishockey-Bund hat die Spielpläne für die Oberliga Nord und Oberliga Süd der Saison 2021/22 veröffentlicht. An der Oberliga Nord nehmen insgesamt 14 Te...

Alter Beiname wieder da
Herner EV: Die Miners sind zurück

​Die Miners sind zurück: Der Herner EV wird die langjährige Verbundenheit zum Bergbau und seinen Werten ab sofort wieder fest in seinem Namen verankern und offiziell...

Alligators besetzen zweite Goalieposition
Höchstadter EC verlängert mit Filip Rieger

​Mit Benni Dirksen steht die Nummer 1 im Tor der Alligators bereits fest, Rückhalt beim Höchstadter EC bietet auch in der kommenden Saison Filip Rieger. Der 19-jähri...

Spielerförderung
HC Landsberg kooperiert mit dem ERC Ingolstadt

​Was in der letzten Saison mit Stürmertalent Marvin Feigl so erfolgreich begonnen hat, wird in zur aktuellen Saison nochmals erweitert und ausgebaut: Der HC Landsber...

Risto Kurkinen unterstützt zukünftig Sven Gerike
Icefighters Leipzig holen finnischen Co-Trainer

​Diesen Mann hätten die EXA Icefighters Leipzig sicher auch gerne mal als Spieler vorgestellt. Sein Heimatverein JYP Jyväskylä, in der höchsten Liga Finnlands, vergi...

Wucher-Zwillinge werden Bestandteil der Oberligamannschaft
Eigengewächse laufen für die EV Lindau Islanders auf

​Die EV Lindau Islanders präsentieren mit ihren Eigengewächsen Corvin und Robin Wucher zwei „waschechte“ Lindauer Personalien für die kommende Spielzeit. ...

Schon in der Bezirksliga dabei
Marc Besl bleibt dem EV Füssen treu

​Gebürtiger Füssener, Eigengewächs, bislang nur für den EV Füssen an der Scheibe, seit der Bezirksliga in der ersten Mannschaft aktiv und dabei eine stetige Entwickl...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!