Die Schiedsrichter im Fokus - Bernd Schnieder nimmt Stellung

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Neue Seite 1

Es ist das immer wieder für Schlagzeilen sorgende Thema. Die Schiedsrichter! Wie andere Menschen

auch machen die Unparteiischen Fehler. Nichtsdestotrotz sind sie meist die Schuldigen, wenn Vereine der Ansicht sind, strittige Entscheidungen der Herren im

schwarz-weiß gestreiften Outfit hätten ein besseres Ergebnis verhindert. Nachdem zuletzt der EHC München bei seinen Spielen in Stuttgart sowie gegen Heilbronn nicht sehr angetan von den Leistungen der Referees war, holte sich Hockeyweb Mitarbeiter Oliver Rabuser Informationen grundsätzlicher Art an kompetenter Stelle. Bernd Schnieder, seines Zeichens "Referee in chief" beim DEB und selbst jahrelang Unparteiischer auf höchstem Niveau, gab bereitwillig die entsprechenden Auskünfte.


Hallo Herr Schnieder,

kann ein Verein einen Schiedsrichter ablehnen oder gegen dessen Einteilung bei der zuständigen Stelle widersprechen?

Grundsätzlich kann ein Verein einen Schiedsrichter nicht ablehnen. Die Schiedsrichter-Einteilung erfolgt durch den

Schiedsrichter-Ausschuss unabhängig und neutral, d.h. ohne Einflussnahme seitens der Vereine, Verbände, ESBG, DEL, etc. Gleichwohl sind die Mitglieder des

Ausschusses mit den jeweiligen Vereinen auch in regelmäßigen Kontakt und erhalten somit auch Informationen, wie die Stimmung/Meinung

gegenüber den einzelnen Schiedsrichtern ist. Hier ist es auch Aufgabe, die Schiedsrichter zu schützen und diese bei Problemen mit bestimmten Vereinen von eben diesen Vereinen eine Zeit lang fernzuhalten. Es ist nicht Ziel mit einer

Schiedsrichter Einteilung, bestimmte, in der Vergangenheit als brisant eingeschätzte Situationen noch weiter eskalieren zu lassen.


Haben die Vereine die Möglichkeit Verbandsaufsicht zu beantragen? Wird diesem Begehren stets nachgekommen?

Ein ESBG Verein kann Verbandsaufsicht beantragen, die Entscheidung liegt jedoch bei der ESBG bzw. beim Verband, ob dem nachgekommen wird. In der Regel wird jedoch bei einem offiziellen Antrag dem Wunsch nachgekommen


Werden bestimmte Schiedsrichter nach schlechter Presse und Negativmeldungen von Vereinen für bestimmte Spielorte

außen vor gelassen, falls sich diese Meldungen häufen?

Schiedsrichter Leistungen werden durch speziell geschulte Schiedsrichter Beobachter beurteilt. Zusätzlich erhalten wir ein feedback durch die Trainerbewertung. Sollten hier die Leistungen Anlass zu Kritik geben, wird die Beobachtung des

Schiedsrichter weiter intensiviert. Beurteilt werden die Schiedsrichter u.a. in folgenden Kategorien: Auftreten/Fitness, Stellungsspiel, Präsenz, Aufmerksamkeit/game management, Kommunikation, Strafenbewertung, einheitliche Strafenauslegung und verpasste/unnötige Strafen. Sind die Leistungen jedoch unbefriedigend, werden die

Schiedsrichter in der kommenden Einteilung nicht oder nur mit wenigen Einsätzen berücksichtigt. Hier gilt das Leistungsprinzip. Meldungen der Presse, wenn diese sich bei einem

Schiedsrichter häufen, kann ebenfalls bedeuten, dass dieser Schiedsrichter vermehrt beobachtet wird.


Nach welchen Kriterien werden Schiedsrichter in Theorie und Praxis grundsätzlich beurteilt?

Leistungen bei den Schiedsrichter Lehrgängen und Beobachtungen in der laufenden Saison


Wie ist das Feedback der Schiedsrichter bzw. der Beobachter hinsichtlich der neuen Regel 554

c (Spielverzögerung), die ja offensichtlich gerne unterschiedlich ausgelegt wird?

Die veränderte Auslegung der Regel 554 c ist einzig und allein auf Initiative der Vereine/Ligen zurück zu führen. Es ist dann die Aufgabe der

Schiedsrichter, diese umzusetzen. Über Sinn und Unsinn der Auslegung zu der Regel diskutieren wir grundsätzlich nur intern mit den Verbänden und Vereinen.


Herr Schnieder, Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben. Wir wünschen Ihnen ein gutes und stressfreies neues

Jahr!

(orab - Foto: City-Press)

22-jähriger Niko Esposito-Selivanov neu im Kader
Hannover Indians verpflichten Enkel von Phil Esposito

​Von der Lake Superior State University, die ihren Campus direkt an der amerikanisch-kanadischen Grenze, allerdings auf dem US-Teil von Sault St. Marie hat, wechselt...

Stürmer kommt vom EV Landshut
Maximilian Hofbauer zurück bei den Starbulls Rosenheim

​Der 31-jährige Angreifer Maximilian Hofbauer kehrt an die Mangfall zurück und trägt in der kommenden Saison 2021/22 wieder das Trikot mit dem Bullen auf der Brust. ...

Bester Torschütze bleibt
August von Ungern-Sternberg verlängert bei den Rostock Piranhas

​Die Erfolgsgeschichte zwischen den Rostock Piranhas und Stürmer August von Ungern-Sternberg wird fortgesetzt. Der REC einigte sich mit dem 23-jährigen Deutsch-Ameri...

Toptorschütze bleibt ein Ice Dragon
Ralf Rinke verlängert beim Herforder EV für weitere zwei Jahre

​Wichtige Personalie – der Herforder EV darf weiterhin auf die Offensivqualitäten von Ralf Rinke vertrauen. Nachdem die Nummer 66 der Ice Dragons zur vergangenen Sai...

Eine Übersicht
Die aktuellen Personalstände in der Oberliga Nord

​Kaum ist die Oberliga-Saison zu Ende und der Meister und Aufsteiger steht fest, da geht es mit voller Kraft in das vierte Drittel, sprich die Sommerzeit. Und in die...

Von 2004 bis 2020 in der DEL
Chad Bassen schließt sich den Blue Devils Weiden an

​Jaroslav Hübl, Elia Ostwald, Nick Latta: alle drei bisherigen Neuzugänge der Blue Devils bringen reichlich DEL-Erfahrung mit nach Weiden. Auch der vierte Weidener N...

Spieler mit großem Potenzial
Donat Peter bleibt beim ECDC Memmingen

​Nach seiner ersten Saison im Seniorenbereich bleibt Donat Peter auch für ein weiteres Jahr am Memminger Hühnerberg. Der junge Offensivakteur bringt einiges an Poten...

Vertrag bis 2023
Sean Morgan bleibt bei den Rostock Piranhas

​Wichtige Personalentscheidung beim Rostocker EC: Der Verein kann auch in der kommenden Saison mit Sean Morgan planen. Mit dem offensivstarken Verteidiger bleibt den...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!