Die Caps sind tot - es leben die Preussen

Lizenzunterlagen eingereichtLizenzunterlagen eingereicht
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Entscheidung ist gefallen, die Fans haben gewählt. "Sport- und Marketinggesellschaft Berliner Schlittschuh-Club Preussen mbH" soll die neue GmbH heißen, die das Profi-Eishockey im Westen der Bundeshauptstadt wieder auf die Beine bringen soll. Voraus ging die Rückkehr zur (positiven) Vergangenheit. Der frühere Berliner SC Preußen ging aus einer Fusion zu Beginn der 80er Jahre hervor. Damals schlossen sich die Eishockey-Abteilung des Berliner SC und die Abteilung des Berliner FC Preußen zusammen. Der Berliner SC machte mit einem neuen Team in den Niederungen der Landesverbände weiter - der Rekordmeister mit 20 Titeln (davon einer in einer Spielgemeinschaft mit Brandenburg Berlin) war in den unteren Ligen verschwunden. Nun kehren die Capitals, die Preussen Devils, der BSC Preussen dorthin zurück, wo sie einst herkamen: zum Berliner SC. Denn der altehrwürdige "Club" wird nach dem Aus des Berlin Capitals e.V. der Stammverein der neuen GmbH. Der BSC hat eine Lizenz für die Regionalliga, könnte offiziell in die Oberliga nachrücken und wäre damit DEB-Mitglied - die Grundvoraussetzung, um als Stammverein fungieren zu können. Glücklich der, der so viele Eishockeyvereine in seiner Stadt beheimatet. Doch selbst wenn es mit der Oberliga nicht klappen sollte, die "neuen Preussen" machen dann auf jeden Fall in der Regionalliga weiter. Die Fans wurden nun in die Namenswahl eingebunden. Wohin die Tendenz ging war von vornherein klar. Als Alternative zu "Berliner Schlittschuh-Club Preussen" tauchten noch "Berliner SC Preussen" und "Berliner Schlittschuh-Club - Die Preussen" auf. Einzige echte Alternative war der Verzicht auf den Preussen-Zusatz. Im Sprachgebrauch wird sich für die "Sport- und Marketinggesellschaft Berliner Schlittschuh-Club Preussen mbH" ohnehin die Abkürzung Berliner SC Preussen und BSC Preussen einbürgern. Alles andere wäre ja auch für die Fangesänge viel zu lang...

Zweigleisig geht es im Nachwuchs weiter. Der Berliner SC verfügt über eigenen Nachwuchs, der auch weiterhin als BSC auflaufen wird. Der Nachwuchs der bisherigen Capitals, der immerhin auch mit einem Team in der DNL vertreten ist, wird einen eigenen Verein gründen. Die Namenstaufe scheiterte hier allerdings am Eintrag ins Vereinsregister. "EC Preussen Berlin" sollte der eingetragene Verein heißen. Da es schon einen "SV Preussen Berlin" gibt, klappte das nicht.

Für die Preussen-Fans wird es bald erneut eine Infoveranstaltung geben. Los geht es am Donnerstag, 29. April, um 20 Uhr im Vereinsheim des Berliner Schlittschuh-Clubs an der Glockenturmstraße 21 in 14053 Berlin. Infos gibt es auch weiterhin auf der Homepage der ehemaligen Berlin Capitals. Der Name "Capitals" ist dort aber schon nicht mehr zu finden.