Derbysieg im ausverkauften Ice Gate

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Bereits eine Stunde vor Spielbeginn war der Andrang auf die Restkarten an der Abendkasse immens. Schließlich wollte jeder das brisante Niederbayernderby in der Oberliga sehen. So konnten sich die Black Hawks Passau nicht nur über den 6:1 (2:0, 1:0, 3:1)-Sieg gegen den Deggendorfer SC, sondern auch über eine ausverkaufte Halle freuen.

Zu Beginn wurde bereits deutlich, dass keine der beiden Mannschaften das Spiel verlieren will. Sehr vorsichtig agierten sowohl Black Hawks als auch Fire um nicht frühzeitig einem Rückstand hinterherlaufen zu müssen. Die erste gute Möglichkeit sollte sich dann für Deggendorf ergeben, da Andi Popp bereits in der dritten Minute auf die Strafbank musste. Doch die Black Hawks ließen kein ordentliches Powerplay zu, sondern hatten durch Max Kaltenhauser die bessere Einschussmöglichkeit. Wenig später aber hatten die Fire-Fans den Torschrei schon auf den Lippen, doch Daniel Huber konnte den Schuss von Bogdan Selea gerade noch an die Latte lenken. In der Folge hatte auch Passau die Möglichkeit in Überzahl die Führung zu erzielen, aber erst gegen Ende der Überzahl ergaben sich gute Chancen. Im nächsten Powerplay machten es die Black Hawks besser. Niki Meier wurde an der blauen Linie freigespielt und brachte einen Schlagschuss an, Niklas Treutle konnte den Puck nicht festhalten und Philipp Michl staubte zum 1:0 ab. Wenig später musste dann Thomas Vogl auf die Strafbank und Fire hatte die Chance in eigener Überzahl auszugleichen. Doch Andi Popp eroberte sich den Puck an der gegnerischen Bande, düpierte dann auch Niklas Treutle und schob in Unterzahl zum 2:0 ein. Noch bevor es zum ersten Pausentee ging, kassierte aber der Torschütze noch eine Zwei-Minuten Strafe. So mussten die Black Hawks das zweite Drittel gleich in doppelter Unterzahl beginnen.

Doch auch diese brenzlige Situation überstand Passau unbeschadet. Auch als dann Niki Meier nochmals eine 3:5-Situation auslöste, verhinderten die Black Hawks und Goalie Daniel Huber den Deggendorfer Anschlusstreffer. Gegen Ende des Abschnitts war dann wieder Philipp Michl zur Stelle. Er umkurvte diverse Deggendorfer Verteidiger und überwand aus kurzer Distanz Treutle zum 3:0.

Mit Beginn des letzen Drittels gab Deggendorf Fire seine defensive Haltung auf und versuchte Druck auf die Passauer Verteidigung aufzubauen. Das wäre auch fast von Erfolg gekrönt worden, doch der Schuss von Nico Wolfgramm wurde in letzter Sekunde von Daniel Huber auf der Linie gehalten. Mit dem zunehmenden Druck der Deggendorfer ergaben sich für die Habichte Konterchancen. In der 46. Minute zog Philipp Michl von der linken Seite vors Tor und erzielte mit seinem dritten Treffer das 4:0. Noch in der gleichen Spielminute musste er dann allerdings für 2 Minuten auf die Strafbank. Nur 16 Sekunden musste er allerdings nur ableisten, denn Adam Gebara versenkte einen Schlagschuss zum Deggendorfer Anschlusstreffer. Doch die Black Hawks ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Konzentriert agierten sie aus der sicheren Defensive und hatten sichtlich Spaß am Eishockeyspielen. Das wurde vor allem beim 5:1 deutlich als sich Thomas Vogl schön durchsetzte und dann uneigennützig auf Philipp Michl abspielte, der keine Mühe mehr hatte den Puck ins Deggendorfer Tor zu schieben. Nicht einmal eine Minute später der nächste Konter für Passau. Alexander Feistl drang über links ins gegnerische Drittel ein und wurde unfair von den Beinen geholt. Doch im Fallen konnte er die Gummischeibe noch an Daniel Bucheli weiterleiten der den 6:1-Endstand markierte.

Tore: 1:0 (15:48) Philipp Michl (John Sicinski, Nikolaus Meier/5-4), 2:0 (19:00) Andreas Popp (4-5), 3:0 (38:01) Philipp Michl (John Sicinski, Thomas Vogl), 4:0 (45:09) Philipp Michl (Andreas Popp), 4:1 (46:15) Adam Gebara (Andreas Geisberger, Markus Ruderer/5-4), 5:1 (51:55) Philipp Michl (Thomas Vogl, John Sicinski), 6:1 (52:51) Daniel Bucheli (Maximilian Kaltenhauser, Alexander Feistl/6-5). Strafen: Passau 20, Bad Tölz 14. Zuschauer: 2037 (ausverkauft).


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Rostock und Leipzig ausgeschieden
Herne und Erfurt erreichen Achtelfinale per Sweep

​Die Pre-Play-offs brachten in der Oberliga Nord genau den richtigen Vorgeschmack auf die Play-offs....

Krimi in Höchstadt mit 88 Spielminuten
Höchstadter EC und Tölzer Löwen stehen im Achtelfinale

​Der Preis für die größte Pre-Play-off-Dramatik der Oberliga Süd geht dieses Jahr eindeutig nach Höchstadt....

Dienstag-Spiele sollen abgeschafft werden
Playoffs in der Eishockey-Oberliga beginnen: DEB kündigt bedeutende Änderungen für die nächste Saison an

Die Rahmentermine für die Eishockey-Oberliga-Saison 2024/2025 stehen fest....

Abgang in der Oberliga Süd
Liam Blackburn verlässt die Passau Black Hawks für Trainerposition in Kanada

​Die Passau Black Hawks müssen in Zukunft ohne Liam Blackburn auskommen....

Klarer Erfolg von Erfurt
Herner EV schafft Break in Leipzig

​Die Überraschungen reißen in der Oberliga Nord nicht ab. Die Herne Miners sind schon länger als Play-off-Spezialisten bekannt und auch in dieser Saison scheinen sie...

Bad Tölz gewinnt gegen Füssen
Höchstadter EC nimmt Lindau den Heimvorteil

​Wie im Norden gab es auch in der Oberliga Süd einen Auswärtssieg im ersten Spiel der Pre-Play-Offs. Obwohl der EV Lindau gegen den Höchstadter EC überlegen war, sch...

Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...