Derbysieg im ausverkauften Ice Gate

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Bereits eine Stunde vor Spielbeginn war der Andrang auf die Restkarten an der Abendkasse immens. Schließlich wollte jeder das brisante Niederbayernderby in der Oberliga sehen. So konnten sich die Black Hawks Passau nicht nur über den 6:1 (2:0, 1:0, 3:1)-Sieg gegen den Deggendorfer SC, sondern auch über eine ausverkaufte Halle freuen.

Zu Beginn wurde bereits deutlich, dass keine der beiden Mannschaften das Spiel verlieren will. Sehr vorsichtig agierten sowohl Black Hawks als auch Fire um nicht frühzeitig einem Rückstand hinterherlaufen zu müssen. Die erste gute Möglichkeit sollte sich dann für Deggendorf ergeben, da Andi Popp bereits in der dritten Minute auf die Strafbank musste. Doch die Black Hawks ließen kein ordentliches Powerplay zu, sondern hatten durch Max Kaltenhauser die bessere Einschussmöglichkeit. Wenig später aber hatten die Fire-Fans den Torschrei schon auf den Lippen, doch Daniel Huber konnte den Schuss von Bogdan Selea gerade noch an die Latte lenken. In der Folge hatte auch Passau die Möglichkeit in Überzahl die Führung zu erzielen, aber erst gegen Ende der Überzahl ergaben sich gute Chancen. Im nächsten Powerplay machten es die Black Hawks besser. Niki Meier wurde an der blauen Linie freigespielt und brachte einen Schlagschuss an, Niklas Treutle konnte den Puck nicht festhalten und Philipp Michl staubte zum 1:0 ab. Wenig später musste dann Thomas Vogl auf die Strafbank und Fire hatte die Chance in eigener Überzahl auszugleichen. Doch Andi Popp eroberte sich den Puck an der gegnerischen Bande, düpierte dann auch Niklas Treutle und schob in Unterzahl zum 2:0 ein. Noch bevor es zum ersten Pausentee ging, kassierte aber der Torschütze noch eine Zwei-Minuten Strafe. So mussten die Black Hawks das zweite Drittel gleich in doppelter Unterzahl beginnen.

Doch auch diese brenzlige Situation überstand Passau unbeschadet. Auch als dann Niki Meier nochmals eine 3:5-Situation auslöste, verhinderten die Black Hawks und Goalie Daniel Huber den Deggendorfer Anschlusstreffer. Gegen Ende des Abschnitts war dann wieder Philipp Michl zur Stelle. Er umkurvte diverse Deggendorfer Verteidiger und überwand aus kurzer Distanz Treutle zum 3:0.

Mit Beginn des letzen Drittels gab Deggendorf Fire seine defensive Haltung auf und versuchte Druck auf die Passauer Verteidigung aufzubauen. Das wäre auch fast von Erfolg gekrönt worden, doch der Schuss von Nico Wolfgramm wurde in letzter Sekunde von Daniel Huber auf der Linie gehalten. Mit dem zunehmenden Druck der Deggendorfer ergaben sich für die Habichte Konterchancen. In der 46. Minute zog Philipp Michl von der linken Seite vors Tor und erzielte mit seinem dritten Treffer das 4:0. Noch in der gleichen Spielminute musste er dann allerdings für 2 Minuten auf die Strafbank. Nur 16 Sekunden musste er allerdings nur ableisten, denn Adam Gebara versenkte einen Schlagschuss zum Deggendorfer Anschlusstreffer. Doch die Black Hawks ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Konzentriert agierten sie aus der sicheren Defensive und hatten sichtlich Spaß am Eishockeyspielen. Das wurde vor allem beim 5:1 deutlich als sich Thomas Vogl schön durchsetzte und dann uneigennützig auf Philipp Michl abspielte, der keine Mühe mehr hatte den Puck ins Deggendorfer Tor zu schieben. Nicht einmal eine Minute später der nächste Konter für Passau. Alexander Feistl drang über links ins gegnerische Drittel ein und wurde unfair von den Beinen geholt. Doch im Fallen konnte er die Gummischeibe noch an Daniel Bucheli weiterleiten der den 6:1-Endstand markierte.

Tore: 1:0 (15:48) Philipp Michl (John Sicinski, Nikolaus Meier/5-4), 2:0 (19:00) Andreas Popp (4-5), 3:0 (38:01) Philipp Michl (John Sicinski, Thomas Vogl), 4:0 (45:09) Philipp Michl (Andreas Popp), 4:1 (46:15) Adam Gebara (Andreas Geisberger, Markus Ruderer/5-4), 5:1 (51:55) Philipp Michl (Thomas Vogl, John Sicinski), 6:1 (52:51) Daniel Bucheli (Maximilian Kaltenhauser, Alexander Feistl/6-5). Strafen: Passau 20, Bad Tölz 14. Zuschauer: 2037 (ausverkauft).

Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben
Zwei Vertragsverlängerungen und vier Abgänge bei HC Landsberg Riverkings

​Mit Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben auch in der kommenden Saison zwei talentierte Stürmer dem Kader der HC Landsberg Riverkings erhalten. ...

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

4:2-Sieg gegen die Eisbären Regensburg
Selber Wölfe gewinnen auch das zweite Süd-Finalspiel

​Im zweiten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Eisbären Regensburg holten sich die Selber Wölfe in der heimischen Netzsch-Arena den zweiten Sieg. Die Ha...

Stürmer bleibt ein weiteres Jahr am Bodensee
Damian Schneider verlängert beim EV Lindau

​Nach Torwart David Heckenberger und Verteidiger Patrick Raaf-Effertz hat nun auch ein Stürmer seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders verlängert. Damian Schneide...

Wölfe holen wichtigen Sieg in der Donau-Arena
Eisbären Regensburg verlieren im Penaltyschießen gegen Selb

​Im ersten Spiel des Play-off-Finals der Oberliga Süd bekamen es die Regensburger Eisbären mit den Selber Wölfen zu tun. Am Ende behielten die Gäste mit 3:2 nach Pen...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert seinen Vertrag
Nick Endress bleibt zwei weitere Jahre beim SC Riesseree

​Der SC Riessersee und Stürmer Nick Endress haben sich auf eine Vertragsverlängerung einigen können. Nach seiner Rückkehr aus der Bayernliga zu seinem Heimatclub kam...

Der Topscorer bleibt
Edgars Homjakovs bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Die zweite Kontingentstelle der Blue Devils Weiden neben Tomáš Rubeš ist vergeben. Der letztjährige mannschaftsinterne Topscorer Edgars Homjakovs hat seinen Vertrag...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg

Oberliga Süd Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb