Der Sweep naht – Tölz schlägt Weiden 6:1

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Tölzer Löwen entschieden auch die dritte Begegnung im

Playoff-Viertelfinale zu ihren Gunsten. Am Ostermontag war der EV Weiden

neuerlich kein Gegner auf Augenhöhe. Die Mannschaft von Axel Kammerer siegte

ohne größere Schwierigkeiten mit 6:1 (3:0,1:1,2:0).

Der stimmungsvollste Moment fand noch vor dem ersten Bully

statt. Unter dem tosenden Beifall der über 3000 Zuschauer ehrten TEG-Geschäftsführer

Horst Fussek und ECT-Vorstand Sepp Hintermeier den Nachwuchs. Die

DNL-Mannschaft des EC Bad Tölz kehrte als Deutscher Vizemeister von den

Finalspielen aus Mannheim zurück.

Inwiefern sich die Blue Devils in dieser Serie noch etwas

ausgerechnet haben, sei dahingestellt. Nach dem ersten Spielabschnitt war in

jedem Falle die Möglichkeit dahin, den dritten Vergleich des Viertelfinals für

sich zu entscheiden. Die Tölzer betrieben ein unterhaltsames Katz- und

Mausspiel mit den Oberpfälzern. Legten die Isarwinkler in den ersten beiden

Partien großes Augenmerk auf eine taktisch geprägte Spielweise, investierten

sie am Ostermontag ungleich mehr in ihr Offensivspiel.

Den Torreigen eröffnete Jean-Philipe Morin nach fünf

Minuten. Den vehementen Blueliner des Franco-Kanadiers konnte Weidens

Schlussmann Benjamin Voigt höchstens erahnen. Weiden hatte in dieser Phase

keine wirkliche Tormöglichkeit, war aber dennoch dem 1:1 nahe, als Jerry Galway

aus kurzer Distanz das Ziel verfehlte. Blitzschnell konterten die Hausherren in

der unmittelbar darauf folgenden Szene und schlossen in Person von Yanick Dubé

zum 2:0 ab. Beim 3:0 reagierte Franz Mangold beim Rebound am schnellsten,

nachdem Voigt einen Schlagschuss von Matthias Bergmann nur abklatschen ließ.

Eine Vorentscheidung war nicht wegzudiskutieren, eingedenk der Tölzer

Defensivstärke.

In den Playoffs musste die Mannschaft von Axel Kammerer bis

dato noch kein Gegentor auf heimischem Terrain hinnehmen. Das änderte sich zur

Mitte der Partie. Da verwandelte Oldie Jan Penk ein maßgeschneidertes Zuspiel

von Mike Zbriger. Zuvor erhöhte allerdings Marcel Waldowsky auf 4:0. Der Rest

war Formsache. Wie schon am Gründonnerstag beschränkten sich die Buam

zuvorderst darauf, keine unnötigen Kräfte zu vergeuden. Die Begegnung verlor an

Attraktivität, einige Nickligkeiten schlichen sich ein. Zwei Treffer bekamen

die Zuschauer nichtsdestotrotz noch zu sehen. Martin Melchert arbeitet die

Scheibe im Nachsetzen förmlich über die Linie, während Yanick Dubé mit der

Präzision eines Uhrmachers in den Torwinkel traf. Die Tölzer Löwen haben damit

am Mittwoch die Möglichkeit, sich der Weidener mittels eines so genannten

Sweeps zu entledigen. (or)


EC Bad Tölz vs EV Weiden 6:1 (3:0,1:1,2:0)

Tore: 1:0 (05:04) Morin (Gorman, Waldowsky), 2:0 (13:29)

Dubé (Zeller, Mulock), 3:0 (18:47) Mangold (Bergmann, Melchert), 4:0 (24:24)

Waldowsky (Campbell, Morin), 4:1 (30:45) Penk (Zbriger, Jäske), 5:1 (45:27)

Melchert (Schönberger, St. Jean), 6:1 (55:44) Dubé (Zeller, 5-4)

Strafminuten:  Bad

Tölz  18 -  Weiden 

22

Schiedsrichter: Stefan Vogl (EC Thanning)

Zuschauer: 3078

Spieler des Spiels: Jean-Philipe Morin

Bislang Förderlizenzspieler
Crocodiles Hamburg verpflichten Raik Rennert

​Die Crocodiles Hamburg haben mit Raik Rennert einen Verteidiger verpflichtet, der bereits in der abgelaufenen Saison Erfahrungen im Dress der Krokodile sammeln konn...

Verteidiger kommt aus Erfurt
Tim Heyter wechselt zu den Icefighters Leipzig

​Der erste Neuzugang für die kommende Saison steht fest. Mit dem 21-jährigen Tim Heyter verpflichten die EXA Icefighters Leipzig einen Verteidiger, der in den letzte...

Nach Corona: Zu große Risiken in der Oberliga
Der EV Duisburg entscheidet sich für die Regionalliga

​Es hatte sich angedeutet, nun steht es fest: Der EV Duisburg wird in der kommenden Saison in der Regionalliga West an den Start gehen und verzichtet darauf, die Liz...

Dritter echter Selber für die Defensive
Verteidiger-Talent Mauriz Silbermann bleibt bei den Selber Wölfen

​Mauriz Silbermann stammt aus dem eigenen Nachwuchs – und bleibt den Selber Wölfen ein weiteres Jahr treu. ...

23-Jährige bleibt bei den Blue Devils Weiden
Neuer Vertrag für Eigengewächs Philipp Siller

​Die Blue Devils Weiden haben die nächste Vertragsverlängerung unter Dach und Fach gebracht. Eigengewächs Philipp Siller wird auch in der Saison 2020/21 für die Ober...

Rückkehr aus Passau
Marius Wiederer spielt wieder für den Deggendorfer SC

​Knapp einem Jahr nach seinem Abgang darf sich der Deggendorfer SC auf die Rückkehr eines echten Deggendorfers freuen. Marius Wiederer wechselt von den Passau Black ...

Stürmer kam aus Memmingen
Dominik Piskor spielt weiter für den Herner EV

​Der Herner EV gibt die Vertragsverlängerung von Dominik Piskor bekannt. Der Stürmer, der zur abgelaufenen Saison vom ECDC Memmingen an den Gysenberg wechselte, wird...

Torhüter des Jahres verlängert
Joey Vollmer bleibt bei den Indians

​Joey Vollmer bleibt weiterhin beim ECDC Memmingen. Der mittlerweile 40 Jahre alte Schlussmann, der im vergangenen Jahr zum Torhüter des Jahres in der Oberliga Süd g...