Der Aufstieg ist perfekt - Rico Rossi bleibt Coach der Falken

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Es war wieder einmal ein ganz hartes Stück Arbeit für die Heilbronner

Falken, aber am Ende war das große Saisonziel der Mannen von Trainer

Rico Rossi erreicht! Die Falken folgen nach drei Jahren in der

Drittklassigkeit dem EV Ravensburg und steigen in die ASSTEL Eishockey

Liga auf. Mit 4:1 ging die Halbfinalserie gegen die Tölzer Löwen an

Heilbronn, acht von neun Partien gegen die Oberbayern in dieser Saison

wurden gewonnen.


Aber auch am

Sonntagabend in der mit 3.522 Zuschauern bestens gefüllten

Knorr-Arena

(Saisonrekord!) bewahrheitete sich, dass der entscheidende Sieg

oft der

schwerste ist. Wie schon im Heimspiel am Ostermontag taten sich die

Gastgeber

sehr schwer, das Spiel stand bis zur 53. Minute beim Stand von 1:1

auf der

Kippe. Doch ein Doppelschlag von Caig und Calce im Powerplay

brachte

Heilbronn auf die Siegerstraße und die Fans aus dem Häuschen. Gegen

20:45

Uhr war es dann soweit, die Schlusssirene war ertönt und die

Aufstiegsparty

auf dem Eis konnte beginnen.


2 1/4 Stunden vorher hatten in

einem ersten Drittel mit zahlreichen Höhepunkten die Falken den besseren

Start erwischt. Zwar kamen die Löwen

schon in der ersten Minute zweimal

gefährlich vor das Tor von aus den Birken, doch den ersten Treffer erzielte

der HEC in der 3. Minute. Vogler nutzte bei seinem Pass auf Krull die Bande

als Mitspieler, Nummer 79 ging auf und davon, umkurvte Suvelo und traf zum

1:0. Es folgten zwei Strafen gegen Bad Tölz binnen einer halben Minute, so

dass Heilbronn bei 5-gegen-3 hätte nachlegen können, doch konnte diese große

Chance nicht genutzt werden.


Im Gegenteil, Tölz schlug nach Ablauf der Strafe

bei einem Konter

postwendend zurück. Der Falken-Keeper konnte gegen Urban

noch parieren, aber Gornick verwertete den Abpraller zum 1:1. Danach hatten

die Gäste im

Powerplay gute Chancen zur Führung, während das Überzahlspiel

der Falken im

weiteren Verlauf des Drittels meistens wirkungslos verpuffte,

so dass Suvelo

im ECT-Tor nur selten eingreifen musste. Fast mit der

Drittelsirene wäre er

beinahe geschlagen gewesen, doch das Aluminium rettete

gegen Caig.


Auch im zweiten Drittel taten sich die Unterländer sehr schwer

gegen die Tölzer, die körperlich den etwas spritzigeren Eindruck machten und

gerade

gegen Mitte des Abschnitts in Überzahl hätten in Führung gehen können.

Doch

wie schon die gesamte Saison standen die Falken im Penalty Killing

glänzend,

und außerdem zeigte Danny aus den Birken wieder einmal eine ganz

starke

Playoff-Leistung und parierte mehrere Schüsse, als die Falken einige

Zeit mit drei oder vier Mann überstehen mussten. Die beste Chance der

Gastgeber ergab sich in der Schlussminute, als Caudron und Caig einen Konter

fuhren,

aber der Abschluss nicht stimmte.


Mit Hoffen und Bangen gingen die

Fans in einen nervenaufreibenden

Schlussabschnitt, in dem beide Mannschaften

zusehends zu kämpfen hatten und nicht immer Vollgas fahren konnten. So konnte

sich kein Team einen

entscheidenden Vorteil verschaffen, klare Torchancen

blieben Mangelware,

auch Strafzeiten leistete man sich nicht mehr - bis ein

Klammergriff von Borzecki an der Bande die Tölzer Niederlage einleitete. Der

polnische Hüne musste auf die Strafbank, und was vorher lange gar nicht gut

ausgesehen hatte, war nun spielentscheidend: das Heilbronner Powerplay.

Caudron legte auf Caig, dessen Schlagschuss den Weg zum 2:1 in die Maschen

fand. Und nur Sekunden später wanderte Urban aufs Sünderbänkchen, Caudron

spielte vors Tor und Calce lenkte die Scheibe unhaltbar für Suvelo in die

Maschen. Das 3:1 war die Vorentscheidung, die Arena stand Kopf und Bad Tölz

war geschlagen. Trainer Kammerer probierte noch einmal alles, nahm zwei

Minuten vor dem Ende

bei eigener Überzahl den Torhüter vom Eis, doch die

Heilbronner Falken

überstanden die letzten 120 Sekunden und feierten einen

3:1-Erfolg.


Damit konnten die Feierlichkeiten beginnen, Bilder wird es bald

auf der

Homepage in der Galerie zu sehen geben. Und eine Personalie wurde

auch schon geklärt: Auf der Pressekonferenz verkündete Trainer Rico Rossi,

dass er auch in der kommenden Saison hinter der Bande des HEC stehen wird.

Alles andere wird sich in den kommenden Wochen entscheiden.


Damit ist zwar

der Aufstieg perfekt, doch die Saison noch nicht vorbei. Die

Falken und der

EV Ravensburg einigten sich auf die Austragung eines Finales

mit Hin- und

Rückspiel. Die erste Partie steigt am Freitagabend um 20 Uhr in

Heilbronn,

das Rückspiel findet am Samstag voraussichtlich um 17 Uhr in

Oberschwaben

statt. (SB)


Heilbronner Falken - Tölzer

Löwen 3:1 (1:1, 0:0, 2:0)

Tore:

1:0 Krull 3.

1:1 Gornick 7.

2:1 Caig 53.

5-4

3:1 Calce 54. 5-4


Strafminuten: Heilbronn 18 + 10 (Fischer), Bad Tölz

28

Schiedsrichter: Ninkov

Zuschauer: 3.522


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Kanadier spielte mit Connor McDavid im Team
SC Riessersee nimmt TJ Fergus unter Vertrag

Der Kader für die kommende Saison nimmt weiter Form an. Den Verantwortlichen ist es gelungen, den kanadischen Verteidiger TJ Fergus zu verpflichten....

Kapitän der U17-Mannschaft
Jonas Alt rückt in den Oberliga-Kader des Deggendorfer SC auf

Der Deggendorfer SC stattet den erst 16-jährigen Stürmer mit einem Profivertrag aus und hat damit vorerst die Kaderplanungen abgeschlossen. ...

Kommt vom Kooperationspartner Düsseldorfer EG
Philipp Seidel verstärkt die Moskitos Essen

Obwohl der junge Verteidiger höherklassige Angebote hatte, entschied er sich für die Weiterentwicklung bei Oberligist Mosktitos Essen. ...

Planung des Kernkaders vorerst abgeschlossen
Ryley Lindgren schließt sich dem Herforder EV an

Der Herforder Eishockey Verein hat mit dem Kanadier Ryley Lindgren einen weiteren Stürmer für die kommende Saison verpflichtet....

22-jähriger kommt von den Bayreuth Tigers
Marvin Drothen schließt sich den Bietigheim Steelers an

Die Bietigheim Steelers verstärken mit der Verpflichtung des jungen Stürmers ihre Kadertiefe....

21-Jähriger kommt vom Herforder EV
Nicklas Müller wechselt zum Herner EV

Der Oberligist verpflichtet mit dem Nachwuchstalent einen variabel einsetzbaren Akteur....

Weiteres Verteidigertalent für die Rebels
Stuttgart Rebels nehmen Maurice Müller unter Vertrag

Der 20-jährige geht bei den Stuttgart Rebels in seine erste komplette Oberliga-Saison und soll sich dort weiterentwickeln....

Sechs Nachwuchstalente erhalten ihre Chance
SC Riessersee vergibt weitere Nachwuchs-Förderverträge

Nach Louis Waaßmann (Torhüter) und Marion Brlic (Stürmer) erhalten nun sechs weitere Youngster aus dem eigenen Nachwuchs des SC Riessersee die Chance, sich bei der 1...