Deggendorfer SC steht im Oberliga-FinaleHannover Scorpions und Tilburg Trappers gehen ins fünfte Spiel

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Selber Wölfe – Deggendorfer SC  3:4 (0:1, 1:0, 2:2, 0:1) n.V.

Play-off-Endstand: 1:3

Ein schnelles 1:0 im Powerplay, erzielt von Kyle Gibbons (5.) nach Vorlage von Leinweber und Vavrusa, brachte den DSC schnell in Führung. Geschockt zeigten sich die Selber keineswegs, kamen auch zu guten Tormöglichkeiten, die aber allesamt von der routinierten Deggendorfer Abwehr inklusive Torhüter Cody Brenner bereinigt werden konnten. Im zweiten Drittel ging der Kampf, der im Übrigen äußerst fair ablief, voll weiter. Die Selber drängten natürlich auf den Ausgleich, hatten aber erst in der 36. Minute Glück, als Ian McDonald dieser gelang. Im dritten Drittel explodierte die Spannung. Als Andrew Schembri (48.) und Kyle Gibbons (49.) die favorisierten Gäste mit 3:1 in Führung gebracht hatten, schien dies wie eine Vorentscheidung, aber nicht so in den Augen der Selber Wölfe. Diese brachten sich wieder blitzschnell ins Spiel, nachdem Defender Dominik Kolb (51.) und Lanny Gare (53.) den Ausgleich hergestellt hatten. Ganz unklug schließlich die Entscheidungssituation für die Wölfe. Ihr Leistungsträger Jared Mudryk kassierte ausgerechnet in der Schlussminute noch eine Strafe und drei Sekunden vor Ablauf, also noch im Powerplay, nutzte Deggendorfs Torjäger Kyle Gibbons diese personelle Schwäche der Gastgeber zum entscheidenden 4:3.

Damit haben die Deggendorfer die Serie mit 3:1 für sich entschieden und sind somit für das Finale qualifiziert. Hier treffen sie entweder auf die Hannover Scorpions, dann hätten die Deggendorfer im maximalen Fall drei Heimspiele, oder auf die Tilburg Trappers, dann wären es nur zwei Heimspiele, da der DEB vor der Saison entschieden hat, dass in dieser Saison der Norden bei gleicher Leistung, sprich jeweils in diesem Fall Platz 1, bevorzugt wird.

Hannover Scorpions – Tilburg Trappers 2:0 (1:0, 1:0, 0:0)

Play-off-Stand: 2:2

Der vor wenigen Tagen 30 Jahre jung gewordene Patrick Schmid war neben Sean Fischer und natürlich Björn Linda einer der absoluten Aktivposten der Scorpions, die nach dem ersten Drittel verdient 1:0 führten. Der Grund war, dass die Scorpions ihrem Gegner keinen Platz ließen, so dass das gefürchtete Trappers-Kombinationsspiel im Sande verlief. Nach einem Fehler von Keeper Meijerdres in der 13. Minute gelang dann Sean Fischer mit einem Schuss ins kurze Eck die verdiente 1:0-Führung. Im Mitteldrittel verlagerte sich das Geschehen deutlich in die Scorpions-Hälfte, aber die Tilburger, die ein klares Mehr an Schussmöglichkeiten hatten, versiebten diese reihenweise. Die zum Kontern gezwungenen Scorpions, die sich mit Mann und Maus in die Schüsse warfen, zeigten einen starken Kampfgeist und belohnten sich mit dem 2:0 1,7 Sekunden vor Drittelende. Der Torschütze mal wieder Sean Fischer, der schon wie beim 1:0 eine Kombination mit Niddery und Gibbons zum erfolgreichen Abschluss brachte. Im letzten Drittel versuchten die Trappers alles, nahmen sogar zwei Minuten vor Schluss ihren Torwart vom Eis, aber man sah, dass auch bei ihnen dieser Kraftakt mehr Substanz gekostet hatte. Die Scorpions standen hinten sicher, hatten stellenweise auch ein wenig Glück, konnten sich aber am Ende über einen verdienten 2:0-Erfolg freuen.

Daniel Menge verlässt die Riverkings
Kerber und Reicheneder verlängern beim HC Landsberg

​Zwei Vertragsverlängerungen und einen Abgang können die Riverkings vermelden. Markus Kerber und Florian Reicheneder schnüren weiterhin die Schlittschuhe für den HC ...

Kanadier kommt aus Kiruna
Cheyne Matheson wechselt zur EG Diez-Limburg

​Die Rockets haben den nächsten Wunschspieler unter Vertrag genommen: Der Kanadier Cheyne Matheson besetzt die zweite Importstelle beim Oberliga-Neulings EG Diez-Lim...

Zweitspielrecht für Iserlohn
Tobias Schmitz bleibt mit Förderlizenz beim Herner EV

​Tobias Schmitz wird auch in der kommenden Saison für den Herner EV auf das Eis gehen. Der Verteidiger wird vom DEL-Kooperationspartner Iserlohn Roosters wieder mit ...

Wechsel aus Krefeld zu den Ice Dragons
Matyas Kovacs zurück beim Herforder EV

​Der Herforder EV freut sich über die Rückkehr von Matyas Kovacs für die kommende Oberliga-Saison. ...

Stürmer kommt aus Duisburg
Max Schaludek wechselt zu den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben Stürmer Max Schaludek verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2021 ausgestattet. Der 26-Jährige wechselt von den Füchsen Duisburg an die...

Doppelpack in Garmisch
Thomas und Toni Radu verlängern Verträge beim SC Riessersee

​Mit Thomas (21) und Anton Radu (25) verlängern gleich zwei weitere Akteure bei ihrem Heimatclub SC Riessersee. ...

Jugend und Routine
Aab und Ribarik bleiben beim Höchstadter EC

​Gute Nachrichten beim Höchstadter EC: Nicht nur wurde dem HEC die Zulassung für die Oberliga-Saison 2020/21 erteilt, mit Vitalij Aab und Felix Ribarik bleiben zwei ...

Herforder Junge verlängert beim HEV
Jan-Niklas Linnenbrügger stürmt auch in Oberliga für Ice Dragons

​Wenn man sich die Statistik von Jan-Niklas Linnenbrügger anschaut, wird schnell klar, dass es sich bei ihm um eine Herforder Institution handelt. Seit dem Jahr 2000...