Deggendorf entfacht Feuer

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach null Punkten und einer Tordifferenz von 4:25 aus den bisherigen vier Spielen, machte im Umfeld von Deggendorf Fire bereits das Wort „Krise“ die Runde. Insbesondere nach den beiden Spielen des letzten Wochenendes gegen Peiting und Füssen, bei denen Fire einen Aufwärtstrend erkennen ließ, aber diesen nicht in Tore ummünzen konnte, wurde Fire-Coach Günter Eisenhut nicht müde, Geduld für das junge Team einzufordern. Nun hat es geklappt. Der DSC gewann beim ESC Halle 04 mit 6:4 (3:1, 2:2, 1:1).

Von Anfang an schien eine andere Deggendorfer Mannschaft auf dem Eis zu stehen. Fire wusste durch gefälliges Pass- und Kombinationsspiel zu überzeugen und konnte sich bereits in den Anfangsminuten einige gute Chancen herausarbeiten. In der vierten Minute konnte Greilinger dann auch zur verdienten 1:0-Führung einnetzen und nur zwei Spielminuten später bei 5:3--Überzahl für Fire gleich noch das 2:0 nachlegen. Vor allem die seit zwei Spielen neu formierte erste Reihe um Greilinger, Sicinski und Kulzer schien sich nun endlich zusammengefunden zu haben und ließ die Bulls ein ums andere mal alt aussehen. In der 14. Minute, bei angezeigter Strafe für Halle, machte Greilinger auf Zuspiel von Sicinski und Kulzer seinen Hattrick perfekt. Halle erzielte darauf durch Kasperczyk noch den Anschlusstreffer.

Im zweiten Drittel knüpfte Fire nahtlos an die Leistung des Startdrittels an und baute durch den stark aufspielenden Schinköthe (30.) und wiederum Greilinger (32.) den Vorsprung auf 5:1 aus. Doch die Saale Bulls ließen sich in der Folgezeit nicht hängen und kamen durch Thiede und Miklik vor der Drittelpause noch auf 3:5 heran.

Im letzten Drittel keimte auf Seiten der Hallenser noch einmal Hoffnung auf, als Vavroch Fire-Goalie Reinhard Haider zum 4:5-Anschlusstreffer überwand (45.), aber Routinier Schinköthe zerstörte diese bereits kurz darauf bei Deggendorfer Überzahl mit seinem zweiten Treffer des Tages zum gleichzeitigen 6:4-Endstand für Fire.

Tore: 0:1 (4.) Greilinger (Sicinski, Kulzer), 0:2 (6.) Greilinger (Schinköthe, Kulzer/5-3), 0:3 (14.) Greilinger (Kulzer, Sicinski/6-5), 1:3 (15.) Kasperczyk (Gross, Kimstatsch), 1:4 (30.) Schinköthe (Greilinger, Sicinski/5-4), 1:5 (32.) Greilinger (Schinköthe, Sicinski/4-5), 2:5 (38.) Thiede (Vavroch, Schertz), 3:5 (39.) Miklik, 4:5 (45.) Vavroch (Zille, Schertz), 4:6 (48.) Schinköthe (Sicinski, Greilinger/5-4). Strafen: Klostersee 16 + 10 (Thiede), Deggendorf 8. Zuschauer: 918.