Deggendorf empfängt Mitaufsteiger Halle

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits zum zweiten Mal in der noch jungen Oberliga-Saison trifft Deggendorf Fire am Sonntag auf die Saale Bulls aus Halle. Im Deggendorfer Lager hat man noch gute Erinnerungen an das Hinspiel in Halle, denn mit einem verdienten 6:4-Auswärtssieg konnte man die Niederlagenserie zu Beginn der Saison beenden und stattdessen eine Serie von drei Siegen in Folge starten.

Halle steht derzeit mit 16 Punkten auf Platz 6 der Oberliga Gruppe Nord und liegt damit hinter der eigenen Zielsetzung, nämlich Platz Vier und Teilnahme an den Play-offs. Das letzte Wochenende verlief für die Saale Bulls eher durchwachsen. Am Freitag konnte man mit einem 7:4 gegen die Roten Teufel Bad Nauheim noch den zweiten Auswärtssieg der Saison einfahren, aber durch ein 1:2 zu Hause gegen die Passau Black Hawks ließ man drei eigentlich fest eingeplante Punkte liegen.

Derzeit sticht besonders ein Spieler auf Seite der Hallenser heraus, und zwar sowohl im Positiven als auch im Negativen. Am Freitag in Bad Nauheim konnte Milan Kubis durch vier Tore den Auswärtssieg der Bulls quasi im Alleingang sichern, aber gegen die Passau Black Hawks handelte er sich bereits seine vierte Disziplinarstrafe ein und avancierte somit zum ungekrönten Strafbankkönig. Kubis ist somit am Freitag gesperrt und Bulls Coach Horak überlegt derzeit ihn am Sonntag auf der Tribüne schmoren zu lassen um sein Verhalten zu überdenken. Verzichten müssen die Saale Bulls am Sonntag voraussichtlich auf den verletzten Martin Miklik.

Hingegen kann Fire Coach Eisenhut am Sonntag wieder aus dem Vollen schöpfen, da alle Mann bis auf den Langzeitverletzten Michael Winnerl an Bord sind. Winnerl befindet sich jedoch nach seinem gegen Ende der letzten Saison zugezogenen Kreuzbandriss bereits wieder im Mannschaftstraining, wird jedoch noch einige Wochen benötigen bis er wieder voll ins Geschehen eingreifen kann.

Christian Zessack, der sportliche Leiter des DSC, schätzt Halle als technisch sehr starke Mannschaft ein, besonders die tschechisch-slowakische Fraktion um Kubis und Co. wusste ihn beim Hinspiel zu überzeugen. Nichts desto trotz sieht er dem Aufeinandertreffen in eigener Halle optimistisch entgegen und rechnet sich für Fire gute Chancen auf wichtige drei Punkte aus. Sollte das in der letzten Zeit so schmerzlich vermisste Scheibenglück wieder zu Fire zuückkehren, dann ist ein Heimsieg gegen die Saale Bulls allemal möglich, denn spielerisch konnte Deggendorf schon gegen Klostersee seine Anhängerschaft vollends überzeugen. Eröffnungsbully im Deggendorfer Eisstadion ist um 18.30 Uhr.

Oberliga Playoffs

Donnerstag 18.04.2019
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Samstag 20.04.2019
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne