Defensivabteilung füllt sich

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen Neuzugang und eine Vertragsverlängerung gibt es zu vermelden. Zum einen bleibt Johannes Saßmannshausen beim Deggendorfer SC. „Er lebt in Deggendorf und will Eishockey spielen. Die Chance erhält er, auch dass er sich unter Bernie neu beweist“m so der sportliche Leiter Eisenhut zur Vertagsverlängerung von Saßmannshausen.

Neu im Trikot von Fire ist Ferdinand Zink. Der Verteidiger, der mit der Nummer drei auflaufen wird, kommt vom Bayernligisten Wanderer Germering. „Er hat letzte Saison in der Bayernliga gespielt, weil er sein Abitur fertig machen wollte. Jetzt kann er sich wieder voll auf Eishockey konzentrieren, und wir sind uns sicher dass wir damit den richtigen Fang gemacht haben“, erklärt Eisenhut den Grund der Verpflichtung. „Bernie Englbrecht kennt Zink noch aus seiner DNL-Zeit in Landshut. Er war ein Wunschkandidat von ihm.“ Zink war vor seinem Engagement bereits in der Oberliga und sogar der 2. Bundesliga aktiv. Beim EHC Klostersee und beim EHC München bewies er, dass er auch als Leistungsträger in der Defensive seinen Mann stehen kann.