Das nächste Sechs-Punkte-Wochenende

Peiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig SelbstvertrauenPeiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig Selbstvertrauen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der EC Peiting schwimmt auf der Erfolgswelle. Durch den hart erkämpften und letztlich auch glücklichen 4:3-Sieg beim TEV Miesbach und dem deutlichen 9:3-Heimerfolg über den EHC Klostersee feierte der ECP das zweite Sechs-Punkte Wochenende in Folge. Damit verbesserten sich die Peitinger auf Platz zwei der Oberliga Süd.

„Den Erfolg sollten wir genießen, so lange es geht“, freute sich ECP-Coach Leos Sulak. Sein grippegeschwächtes Team tat sich beim TEV zunächst sehr schwer. Zudem gerieten sie durch Schembri (2.) schnell in Rückstand. Simon Barg (13.) glich dann aber aus. Kurz vr dem ersten Wechsel brachte Manfred Eichberger die Gäste sogar in Front. Im Mittelabschnitt wurde der Druck der Hausherren immer größer. Der Ausgleich durch Moher (32.) war letztlich verdient. Im Schlussdurchgang schlugen die Peitinger aber zurück. Mit einem abgefälschten Schuss erzielte Milos Vavrusa (46.) das 3:2. Auf den Ausgleich der Miesbacher durch den Ex-Peitinger Ty Morris (47.) hatten die Gäste aber die richtige Antwort parat. Förderlizenzspieler Bernhard Ebner (49.) schoss den ECP umgehend erneut und Front. Diese knappe Führung brachte die Sulak-Truppe schließlich auch über die Zeit.

Gegen Klostersee klingelte es bereits nach 46 Sekunden zum ersten Mal, durch den Blitztreffer von Markus Keppeler. In der Folge erarbeiteten sich die Hausherren Chancen im Minutentakt, darunter einen Stangentreffer von Eichberger (8.). Ebner (9.) erhöhte schließlich auf 2:0. Zum Ende des Drittels kamen die Gäste auch zu Möglichkeiten, ohne aber Stefan Vajs zu überwinden. Im Mittelabschnitt legte Eichberger (25.) das dritte ECP-Tor nach. Rische (27.) verkürzte danach für die Gäste. Mit einem Doppelpack innerhalb von zwei Minuten durch Müller (29.) und Eichberger (31.) stellten die Peitinger die Weichen im Anschluss aber auf Sieg. Nach dem zweiten EHC-Tor durch Kaltenhauser (45.) ging es fast nur noch in Richtung Klosterseer Kasten, in dem es dann auch heftig einschlug. Erst stellte Simon Barg (47.) den alten Abstand wieder her. Dann bekam die zweite Reihe mit dem schön herausgespielten Treffer von Keppeler (52.) Sonderapplaus. Die letzten beiden Tore steuerten Ales Kreuzer (52.) und Florian Simon (57.) aus der ebenfalls stark auftrumpfenden dritten Reihe bei. Den letzten Treffer des Spiels war schließlich Kaltenhauser (59.) vom EHC vorbehalten. Am Freitag empfängt der ECP nun das Team aus Passau und am Sonntag geht es nach Bad Nauheim.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Abgang in der Oberliga Süd
Liam Blackburn verlässt die Passau Black Hawks für Trainerposition in Kanada

​Die Passau Black Hawks müssen in Zukunft ohne Liam Blackburn auskommen....

Klarer Erfolg von Erfurt
Herner EV schafft Break in Leipzig

​Die Überraschungen reißen in der Oberliga Nord nicht ab. Die Herne Miners sind schon länger als Play-off-Spezialisten bekannt und auch in dieser Saison scheinen sie...

Bad Tölz gewinnt gegen Füssen
Höchstadter EC nimmt Lindau den Heimvorteil

​Wie im Norden gab es auch in der Oberliga Süd einen Auswärtssieg im ersten Spiel der Pre-Play-Offs. Obwohl der EV Lindau gegen den Höchstadter EC überlegen war, sch...

Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...