Das Duell der Torhüter - Heilbronn verliert im Penaltyschießen

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war das erwartete Spitzenspiel zwischen dem Heilbronner EC und dem BSchC Preussen. Zu Anfang der Partie waren die Falken klar überlegen. Sie konnten durch Cleverness und Schnelligkeit mit 2:0 in Führung gehen. Sachar Blank und Dennis Walther waren hierbei erfolgreich. Viel zu dem Heilbronner Vorsprung beigetragen haben auch die Berliner selbst. Durch unfaire Fouls und aggressive Spielweise brachten sie sich immer wieder in Unterzahl. Da Schiedsrichter Trainer das erste Drittel aber sehr gut leitete, übersah er auch nicht, wie Martin Lapointe dem Heilbronner Marco Schütz einen harten Stockstich versetzte. Die Folge war eine Spieldauerstrafe.



Im zweiten Abschnitt konzentrierten sich die Preussen nun mehr aufs Eishockeyspielen und wurden dafür belohnt. Die Falken hingegen wirkten

in diesem Drittel unkonzentriert. Selbst bei fünf gegen drei Situationen konnten sich die Käthchenstädter kaum im Berliner Drittel festsetzen. Mitunter auch ein Verdienst der Preussen-Abwehr, die als die stärkste im Norden gilt. Und wie es so schön heißt: zu viele ungenutzte Chancen rächen sich zumeist. Mitte des zweiten Drittels traf Dennis Meyer in Überzahl mit einem verdeckten Schlagschuss ins lange Eck. Als anschließend die Falken wieder in Überzahl waren, mussten sie zusehen wie Scott Matzka den Heilbronner Verteidiger Ronny Martin eiskalt stehen ließ

und in einem Alleingang David Belitski zum Ausgleichstreffer überwand.

Mit diesem 2:2 ging es in den Schlussabschnitt. Hier waren gerade einmal 22 Sekunden gespielt als Marco Rentzsch das von Scott Matzka gewonnene Bully unmittelbar zum 2:3 Führungstreffer für Berlin verwandelte. Jetzt sah es so aus als wären die Falken nahe an der ersten Meisterrunden-Niederlage. Doch bekanntlich geben sich die Falken auch bei einem Rückstand nicht auf. Rico Rossi machte Schiedsrichter Trainer darauf aufmerksam, er solle den Schläger von Verteidiger Kai Ahlroth vermessen. Und siehe da, der Schläger wurde als unkorrekt angesehen, was der Regel entsprechend eine Strafzeit gegen Berlin nach sich zog. Dieses Powerplay nutzen die Falken dann auch. Mike Henderson hämmerte den

Puck mit einem satten Schlagschuss hinter Marko Suvelo ins Netz. Nach diesem Tor hatten dann die Falken noch einige Male die Möglichkeit den Sieg zu holen, aber Marko Suvelo bewies, warum er in der Nord-Statistik der Torhüterwertung auf Platz eins steht.

Und so ging es mit 3:3 in die Verlängerung. Auch dort schenkten sich beide Teams nichts, allerdings hatten die Berliner mehr Spielanteile und die Mehrzahl an Möglichkeiten, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Doch da hatte David Belitski etwas dagegen. Daher kam es zum Penaltyschießen. Das Duell des ehemaligen Falken-Goalies Suvelo und der jetzigen Nr. 1 im Tor der Heilbronner David Belitski. Wie gut beide waren, zeigt sich darin, dass das Penaltyschießen erst nach dem 18. Penalty durch Marco Rentzsch entschieden wurde. So hieß der Endstand 3:4 n. P. für den BschC Preussen. Es war ein packendes und spannendes Eishockeyspiel zwischen den punktemäßig besten Teams der Gruppe A. Für Heilbronn heißt es nun am Sonntag in Neuwied zu punkten um nicht Platz 4 aus den Augen zu verlieren.(FG82)



Tore:

1:0 HNFA 02:18 Blank

2:0 HNFA 13:51 Walther

2:1 BSchC 29:06 Meyer

2:2 BSchC 35:30 Matzka

2:3 BSchC 40:22 Rentzsch

3:3 HNFA 54:19 Henderson

3:4 BSchC 65:00 Rentzsch - Penalty

Strafminuten: Heilbronner EC : 16 Berliner SC Preussen : 51

HSR Trainer, Franz Josef

Zuschauer 2101

Top-Verteidiger bleibt
Schwede Linus Svedlund weiter beim ECDC Memmingen

​Mit Linus Svedlund hat der ECDC Memmingen den Vertrag mit einem Schlüsselspieler um ein weiteres Jahr verlängern können. Der Schwede wurde nach seiner Verpflichtung...

Seit Kindestagen am Kobelhang
EV Füssen verlängert mit Torhüter Andreas Jorde

​Eine ganz wichtige Personalie ist beim EV Füssen unter Dach und Fach. Andreas Jorde hat den Vertrag bei seinem Stammverein um eine weitere Spielzeit verlängert. ...

Seit 2015 dabei
Sergej Janzen bleibt dem Deggendorfer SC erhalten

​Mit Stürmer Sergej Janzen verlängert ein weiterer Spieler, der mittlerweile schon zum Inventar gehört, seinen Vertrag beim Deggendorfer SC. ...

Bittere Woche für das Ruhr-Eishockey – dagegen will Herford hoch
Rückzug in die Regionalliga: Nach Duisburg verlässt auch Essen die Oberliga

​Das Derby zwischen dem EV Duisburg und den Moskitos Essen wird es auch weiterhin geben – allerdings eine Klasse tiefer in der Regionalliga West. Wie berichtet hatte...

Wechsel vom EC Bad Nauheim an den Gysenberg
Junioren-Nationalspieler Niklas Heyer wechselt fest zum Herner EV

​Das große Abwehr-Talent Niklas Heyer wechselt fest zum Herner EV. Der deutsche U19-Nationalspieler kommt vom Kooperationspartner EC Bad Nauheim an den Gysenberg und...

Neuzugänge aus der eigenen Talentschmiede
Starbulls Rosenheim setzen auf den eigenen Nachwuchs

​Starke Perspektiven für den Nachwuchs der Starbulls Rosenheim: Die Verteidiger Benedikt Dietrich und Michael Gottwald, sowie die Angreifer Kilian Steinmann und Phil...

Feldkircher Eishockeylegende wurde Europapokal-Sieger
EV Lindau Islanders verpflichten Gerhard Puschnik als Cheftrainer

​Die EV Lindau Islanders haben ihre Trainersuche erfolgreich abgeschlossen. Gerhard Puschnik wird neuer Cheftrainer des Oberligisten. Dabei bleiben die Lindauer bei ...

Offensive Verstärkung für die Alligators
Dimitri Litesov wechselt von Rosenheim zum Höchstadter EC

​Nach den bisherigen Vertragsverlängerungen präsentiert man beim Höchstadter EC den ersten Neuzugang, der den Fans kein Unbekannter sein dürfte: Stürmer Dimitri Lite...