Das Derby am Berliner Platz: ESVK gegen Füssen

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Was waren das damals für Spiele, als beide Teams in der Bundesliga aufeinander trafen. Seit jeher liefern sich der ESV Kaufbeuren und der EV Füssen eines der spannendsten Duelle im Eishockeysport. Die gesunde Rivalität auf dem Eis und den Rängen ist aber zwischen beiden Vereinen seit jeher trotz allen Kampfes auch geprägt von einem ausgesprochenen "Fair Play", so dass sich die Fans des ESVK am kommenden Sonntag auf ein besonderes Eishockeyerlebnis freuen dürfen.

Zuvor müssen die Joker am Freitag aber noch das sicher nicht einfache Spiel bei den Hannover Indians bestreiten. Der Zuschauerkrösus der Liga zählt zusammen mit Tölz sicherlich zu den Top-Teams und die Stimmung im Stadion "Am Pferdeturm" ist legendär. Bereits zu DEL Zeiten gab es das Duell zwischen Hannover und Kaufbeuren, zählten doch beide Mannschaften zu den Gründungsmitgliedern der DEL. Der letzte sportliche Vergleich beider Teams datiert aus dem Jahre 1996. Derzeit belegt das Team des ehemaligen ESVK- Verteidigers Steve Slaton (derzeit verletzt und durch den Verteidigerhünen Thomas Morrov 202 cm 110kg ersetzt) den dritten Platz in der Nord-Gruppe und möchte sich ebenso wie der ESVK unter den Spitzenteams festsetzen.

ESVK Trainer Maurizio Mansi blickt dem Auswärtsspiel durchaus mit dem notwendigen Respekt entgegen, macht jedoch auch deutlich, dass sich der ESVK vor keinem Team in der Liga verstecken muss. "Wir müssen besonders im eigenen Drittel einfach konzentriert spielen und unser Spiel durchziehen, dann hat es gegen uns jeder Gegner sehr schwer." Spielbeginn in Hannover ist um 20.00 Uhr.

Am Sonntag kommt es dann im Stadion am Berliner Platz endlich zum ersten offiziellen Punktspiel seit vielen Jahren gegen den EV Füssen. Spielbeginn ist am Sonntag, 28.10.2007 um 18.00 Uhr im Stadion am Berliner Platz. Beide Teams verbindet neben der regionalen Nähe insbesondere ihre langjährige Tradition und die hervorragende Nachwuchsarbeit. Die Füssener Leoparden haben die zu Saisonbeginn gesteckten Erwartungen zur Überraschung der Fans bisher mehr als erfüllt und belegen einen guten 6. Tabellenplatz. Insbesondere der Sturm mit den Ausländern Eric Nadeau und dem erst nach Saisonbeginn verpflichteten Garrett Festerling wirbeln ganz nach dem Geschmack der Fans. Besonders der junge Festerling ist mit derzeit 25 Scorerpunkten in 8 Spielen kaum zu bremsen. Ähnlich wie der ESVK hat Füssen ein hervorragendes Powerplay, durch das der Altmeister bisher einige Spiele gewinnen konnte.

Nichts desto Trotz sieht Maurizio Mansi seine Joker natürlich in guter Position. "Wir spielen zu Hause und haben die Unterstützung unserer Fans. Im Powerplay haben wir uns kontinuierlich verbessert und in Unterzahl gehören wir ebenso zu den Spitzenteams der Liga. Wenn wir bereit sind den sicherlich harten Kampf aufzunehmen, sehr konzentriert agieren und unsere Stärken ausspielen werden wir gewinnen. Wir wollen uns in der Spitzengruppe festsetzen und den Abstand auf Teams wie Füssen und Freiburg vergrößern", so Mansi. Die sicherlich sehr zahlreichen Fans dürfen sich also auf ein spannendes Spiel freuen.