Cardona wird lizenziert

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am kommenden Wochenende bestreiten die Roten Teufel Bad Nauheim zwei Partien in der Oberliga gegen direkte Kontrahenten aus der Nordgruppe, wenn am Freitag ab 19.30 Uhr zunächst die Saale Bulls Halle im Colonel-Knight-Stadion gastieren, während die Eckert-Truppe am Sonntag zu den Blue Lions nach Leipzig reisen wird.

Die Saale Bulls spielen als Aufsteiger bislang die Rolle, die die Kurstädter gerne inne hätten, denn immerhin haben die Hallenser bereits sechs Zähler mehr auf dem Konto und belegen derzeit einen hervorragenden sechsten Platz. Nur einen Punkt davor rangiert der Playoff-Anwärter Weiden, den die Bulls am vergangenen Sonntag nach einem 1:6-Rückstand noch mit 7:6 besiegt haben. Dies zeugt von einer kampfbereiten und nie aufgebenden Mannschaft, die somit Geschlossenheit demonstriert. Mit genau dieser Einstellung besiegten die Ostdeutschen auch Freiburg (6:5), das starke Rostock (2:1) sowie Zweitliga-Absteiger Kaufbeuren (4:3). Allerdings waren auch Ausreißer wie das 4:6 gegen Deggendorf oder das 9:1 in Grafing dabei, wodurch das Team von Trainer Ivan Horak nur schwer einzuschätzen ist. Der Kader sagt aber einiges aus, so steht z.B. mit Tim Schnelle ein Akteur zwischen den Pfosten, der bereits in Iserlohn, Oberhausen und Krefeld DEL-Luft geschnuppert hat. In der Verteidigung setzt man u.a. mit Pavel Weiss (39) und Jan Schertz (38) ebenso auf Erfahrung wie im Angriff mit dem früheren Kölner und Kassler Stürmer "Jay-Jay" Kasperczyk (39). Aber auch Spieler wie Stephan Kuhlee (u.a. in Weißwasser) oder Alexander Rusch (u.a. in Füssen, Ravensburg und Wilhelmshaven) sind ein Begriff, so dass man von einer guten Mischung im osteuropäisch geprägten Team sprechen kann. Die Fans sind jedenfalls voll des Lobes über die bisher gezeigten Leistungen ihrer Mannschaft, so dass einiges an Unterstützung von mitreisenden ESC-Anhängern zu erwarten ist.

Am Sonntag spielen die Hessen in Leipzig zwar ebenfalls "nur" gegen einen Mit-Aufsteiger, doch die Blue Lions rangieren aktuell auf dem vierten Tabellenplatz, der am Ende der Punktrunden die Playoffs bedeuten würde. Auf der anderen Seite haben die Sachsen drei ihrer vier Heimspiele verloren und dabei nur sechs ihrer 14 Zähler zuhause geholt. Vielleicht ist dies ja ein gutes Omen für das Gastspiel in der Messestadt, zu dem mindestens ein Fanbus ihr Team begleiten wird. Dennoch werden die Trauben hoch hängen, denn mit Spielern wie u.a. Esbjörn Hofverberg, Ron Gaudet, Max Kaltenhauser, dem Ex-Teufel Patrick Czajka sowie Daniel Bartell hat man einige Leute im Kader, die über langjährige Erfahrungen in den höheren Ligen verfügen. Zuletzt gesellte sich vergangene Woche "Beppi" Eckmair zu den Leipzigern, der vor zwei Jahren in Bad Nauheim spielte und sicherlich in dieser Begegnung bestens motiviert sein wird. Besonders aufpassen muss man vor allem auf den Finnen Max Kenig, der bereits 17 Scorerpunkte markiert hat und dabei in keinem Spiel leer ausging.

Für die Roten Teufel wird es insbesondere im Heimspiel gegen Halle darauf ankommen, dass man Punkte einfährt, nachdem man zuletzt in Passau einem weiteren Gegner auf Augenhöhe unterlag. Nicht zuletzt für die Zuschauer wäre ein Erfolg mehr als wichtig, denn lange Niederlagenserien darf man sich in der Kurstadt nicht erlauben, will man das Stadion gefüllt halten. Auf der personellen Seite steht Trainer Michael Eckert nach wie vor Jonathan Villeneuve nicht zur Verfügung, dessen Knieverletzung sich im schlimmsten Fall noch vier Wochen hinziehen könnte. Aus diesem Grund hat sich die Geschäftsleitung dazu entschlossen, Dennis Cardona nun doch als Ausländer zu lizenzieren, solange sein deutscher Pass noch nicht ausgestellt ist. Sofern alles glatt geht, wird der Allrounder am Wochenende spielen können und aller Voraussicht nach wohl in der Defensive aushelfen, nachdem André Mangold sehr wahrscheinlich für seinen Stammverein Krefeld auflaufen wird.

Auch Maximilian Meier verlängert
Torhüter-Trio des EV Füssen bleibt komplett

​Andreas Jorde, Benedikt Hötzinger und nun auch Maximilian Meier: Der EV Füssen kann erneut auf sein starkes Torhüterteam vertrauen, das bereits in den letzten drei ...

Offensivabteilung des SC Riessersee wächst
Alexander Eckl kommt von den Füchsen Duisburg

​Der SC Riessersee hat einen weiteren Stürmer unter Vertrag genommen. Alexander Eckl kommt aus der Oberliga Nord von den Füchsen Duisburg, die sich freiwillig in die...

Verteidiger bestreitet dualen Weg und unterschreibt mehrjährig
EV Lindau Islanders präsentieren Neuzugang Fabian Birner

​Nach den Verlängerungen mit Spielern aus dem Kader der letztjährigen Saison präsentieren die EV Lindau Islanders nun ihren ersten Neuzugang der kommenden Spielzeit....

Kontaktpersonen in Quarantäne
Positiver COVID-19-Fall beim Deggendorfer SC

​Am gestrigen Mittwoch, 5. August, erreichte den Deggendorfer SC die Nachricht, dass eine Person aus dem nahen Umfeld positiv auf COVID 19 getestet wurde. Daraufhin ...

Zuvor in Essen auf dem Eis
Julian Airich bleibt bei den Hannover Scorpions

​Der erst Mitte der vergangenen Saison von den Essener Moskitos zu den Hannover Scorpions gewechselte Julian Airich wird auch in der kommenden Saison das Team der We...

Letztes Puzzleteil gefunden
Chase Schaber kommt zum Deggendorfer SC

​Mit der Besetzung der zweiten Ausländerposition mit dem Kanadier Chase Schaber hat der Deggendorfer SC seine Kaderplanung für die kommende Saison vorerst abgeschlos...

Nach starker Premieren-Saison
Ondrej Zelenka stürmt weiterhin für den EV Füssen

​Chance erhalten, Chance genutzt. So kompakt lässt sich die letzte Spielzeit in der Oberliga für Ondrej Zelenka zusammenfassen. Das Nachwuchstalent wurde fest in den...

Hamburg Jung zurück im Farmsener Jersey
Crocodiles Hamburg verpflichten Louis Habel

​Die Crocodiles Hamburg haben Verteidiger Louis Habel verpflichtet. Für den 19-Jährigen ist der Wechsel aus dem DNL-Team der Lausitzer Füchse an die Elbe eine Rückke...