Caps verjagen zahnlose Füchse

Preussen haben die LizenzPreussen haben die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Aufsteiger gegen Absteiger. Eigentlich eine klare Angelenheit. Das war sie auch, allerdings besiegte der Oberliga-Aufsteiger Berlin Capitals den Zweitliga-Absteiger Lausitzer Füchse mit 7:2 (2:0, 3:0, 2:2). Zu Beginn mussten die Capitals gleich mit vollen Einsatz verteidigen. Michael Fadeev musste bereits nach 34 Sekunden auf die Strafbank. Nur mit viel Einsatz und Geschick konnten die Berliner einen frühen Rückstand vermeiden. Beide Mannschaften spielten zu Beginn sehr aggressiv. Der Weisswaseraner Linke saß noch kaum auf dem Sünderbänkchen, da schnappte sich Jan Schertz die Scheibe und überwand den Lausitzer Goalie Iro Itämies mit einem Schlenzer zur Berliner Führung. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, indem beide Goalies im Mittelpunkt standen. Beide Teams spielten mit offenen Visier. Besonders im Überzahlspiel zeigten sich die Capitals abgeklärt. Mit einem Kracher von der blauen Linie überwand Capitals-Kapitän Marko Rentzsch Keeper Iro Itämies erneut in Überzahl zur verdienten 2:0-Führung. Die Lausitzer schienen völlig von der Rolle zu sein, denn selbst der dritte Capitals-Block zauberte im Angriffsdrittel die Mannen von Trainer Sekera durcheinander. Nur dank der großartigen Leistung von Itämies blieb es bei der Berliner 2:0-Führung. Die Pause dauerte durch einen schlimmen Unfall doppelt so lange. Ein Fan aus der Lausitz war über eine Absperrung geklettert und dann aus etwa sechs Meter Höhe abgestürzt. Er wurde direkt ins Krankenhaus gebracht. Dieses Unglück schien die Berliner geschockt zu haben. In den ersten Minuten des zweiten Drittels stand Capitals-Goalie Kristoffer Martin im Blickpunkt des Geschehens. Dann aber erhöhte in der 28. Minute Kay Hurbanek für die Capitals mitten in der Lausitzer Druckphase auf 3:0. Viel Glück hatten die Lausitzer in der 33. Minute, als Patrick Czajka völlig frei vor Itämies auftauchte und scheiterte. Mehr Glück hatte Sebastian Geistler. Er drücke einen Abpraller von Itämies zur 4:0-Führung über die Linie. Und es sollte noch schlimmer für die Füchse kommen. In der 39. Minute enteilte Pattrick Czajka erneut der gesamten Füchseabwehr und ließ in seinem zweiten Versuch Itämies keine Chance und erhöhte auf 5:0. Die Füchse reagierten nun gefrustet. Schiedsrichter Kathmann schickte Martin Sekera nach Drittelende zum Abkühlen. Im letzten Drittel präsentierten sich die Füchse ohne jeglichen Biss. Selbst ein 5:3-Überzahlspiel brachte keinen Torerfolg. Die Disziplin brachte die Füchse heute auf die Verliererstraße. Bei 5:3-Powerplay erhöhte Jan Schertz in der 50. Minute auf 6:0. Auffällig auf Lausitzer Seite besonders Greg Schmidt. Er kassierte in der gesamten Partie sechs Zweiminutenstrafen. In der 53. Minute gab es Ergebniskosmetik. Der Weißwasseraner Jörg Wartenberg erzielte das erste Tor für die Füchse. Das schien ihn so motiviert zu haben, dass er nur 55 Sekunden Später auf 2:6 verkürzte. Aber die vielen Strafen, die Schiedsrichter Heino Kathmann im letzten Drittel für beide Mannschaften aussprach, brachte den Spielverlauf durcheinander. Dennoch erhöhte Czajka noch auf 7:2 für die Berliner. Tragisch ist allerdings der Ausfall von Michael Fadeev für die Capitals. Nach Pavel Gross und Florian Eichelkraut fällt mit ihm der dritte Leistungsträger für einen längeren Zeitpunkt aus. Nach der ersten Diagnose sprach Trainer Brockmann von vier bis sechs Wochen Pause.

Zur Pressekonferenz im Real-Audio Format hier klicken

Tore: 1:0 (05:43) Schertz (Czajka, Rentzsch) 5-4, 2:0 (15:46) Rentzsch (Forslund) 5-4, 3:0 (28:41) Hurbanek K. (Czajka, Tittus), 4:0 (33:59) Geistler (Rentzsch, Tittus) 5-4, 5:0 (38:55) Czajka (Tittus, Schertz), 6:0 (49:51) Schertz (Tittus, Hoffmann) 5-4, 6:1 (52:33) Wartenberg (Pohling, Linke) 4-5, 6:2 (53:28) Wartenberg (Engel, Vait) 4-5, 7:2 (56:26) Czajka (Schertz, Rentzsch) 5-4. Strafen: Capitals 20 - Füchse 26 + 10 Sekera. Schiedsrichter: Kathmann. Zuschauer: 2486.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Halle mit Kantersieg gegen Duisburg – Scorpions mit Problemen
Rostock Piranhas verhelfen Tilburg zu Platz zwei

​Das war eine Überraschung. Ausgerechnet der Tabellenzehnte aus Rostock stürmte mit etwas Glück den Essener Westbahnhof und zur Belohnung hievte man sich auf Platz n...