Capitals verlieren erstes Saisonspiel bei den Bayreuth Tigers mit 1:3

Preussen haben die LizenzPreussen haben die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Spektakuläres spielte sich gleich in der ersten Spielminute ab, als Capsspieler Marco Rentzsch ohne Schläger versuchte ein Tor zu erzielen, worauf er eine 10 minütige Disziplinarstrafe erhielt. Dann gingen beide Teams sehr konzentriert in den offenen Schlagabtausch über. Caps - Goalie Kristoffer Martín konnte sich mit sehr guten Paraden in Szene setzen. Durch Erarbeiten von noch mehr Spielanteilen fiel das 0:1 für die Preussen. Die ca. 250 mitgereisten Berliner waren aus dem Häuschen.

Druckvoller Beginn der Tigers im 2. Drittels. Diesem hielten die Preussen lange stand und schmetterten einen Angriff nach dem anderen ab, bis dann in der 38. Minute nach unzähligen erfolglosen Schussversuchen der Tiger, doch das Tor getroffen wurde.

Weiterhin sehr temporeiches Spiel der Tigers auch im letzten Spielabschnitt. Die Preussen produzieren zu viele Fehlpässe, weil die Franken zu dominierend agieren. Was schließlich zur Folge hatte, das man zwei weitere Treffer kassieren musste. (T. Hübner -kufennews.de-)

Traineranalyse Andreas Brockmann (Berlin Capitals):

„Mit den ersten 25 Minuten war ich sehr zufrieden. Ich vermisste nur den zweiten Treffer meines Teams. Sehr unzufrieden war ich wegen der vielen unnötigen Strafzeiten, denn in der Kühlbox kann man kein Spiel gewinnen.“


Traineranalyse Doug Irwin (Bayreuth Tigers):

„Es war ein hochklassiges Eishockeyspiel beider Teams. Ich bin froh, dass unsere letzten beiden Tore in Überzahl erzielt wurden. Außerdem muss ich die Fans beider Lager loben.


Torschützen Bayreuth:

38. Spielminute 1:1 S #15 Jarret Reid (V #66 Petr Precan / S #9 Ben Maidment) 5-4

42. Spielminute 2:1 V #8 Robin Sochan (S #9 Ben Maidment) 5-4

45. Spielminute 3:1 S #71 Martin Löhler (S #42 Benjamin Kustermann, Florian Müller)


Torschützen Berlin Capitals:

12. Spielminute 0:1 S #19 Mikhail Fadeev (S #93 Florian Eichelkraut, Lars Hoffmann)